Colgenstein-Heidesheim - LinkFang.de





Colgenstein-Heidesheim


Colgenstein-Heidesheim
Ortsgemeinde Obrigheim (Pfalz)
Höhe: 135 m ü. NHN
Eingemeindung: 7. Juni 1969
Postleitzahl: 67283
Vorwahl: 06359

Das Winzerdorf Colgenstein-Heidesheim ist ein Ortsteil der Ortsgemeinde Obrigheim (Pfalz) im Nordosten des rheinland-pfälzischen Landkreises Bad Dürkheim.

Geographie

Der Ortsteil mit seinen beiden Siedlungskernen Heidesheim (westlich) und Colgenstein (östlich) liegt oberhalb des rechten Ufers des Eisbachs.

Im Norden von Rheinhessen liegt die Ortsgemeinde Heidesheim am Rhein.

Geschichte

Beide Ortsteile gehörten bis zum Ende der Feudalzeit zur Grafschaft Leiningen-Heidesheim. Seit 1787 residierte Graf Wenzel Joseph in Heidesheim, bis sein Schloss 1794 von den Franzosen niedergebrannt wurde. Der Schlosspark ist erhalten.

Der Ortsname lautete bis 1927 nur Colgenstein.[1] Bis 1969 war Colgenstein-Heidesheim eine eigenständige Gemeinde mit damals 724 Einwohnern. Im Zuge der in der zweiten Hälfte der 1960er Jahre begonnenen rheinland-pfälzischen Verwaltungsreform wurden am 7. Juni 1969 die kleineren Gemeinden am mittleren Eisbach – Albsheim an der Eis, Colgenstein-Heidesheim und Mühlheim an der Eis – in Form einer Gemeindeneubildung mit der größeren Gemeinde Obrigheim unter dem Namen „Obrigheim (Pfalz)“ zusammengeschlossen.[2] Zugleich wechselte die Kreiszugehörigkeit, da der Landkreis Frankenthal (Pfalz) ebenfalls am 7. Juni 1969 aufgelöst wurde. Am 22. April 1972 wurde die neue Gemeinde Obrigheim der Verbandsgemeinde Grünstadt-Land zugeordnet.

Wirtschaft und Infrastruktur

Wirtschaft

Im Ort wird Landwirtschaft betrieben, vor allem Weinbau. Arbeitnehmer in Industrie und im Dienstleistungssektor pendeln hauptsächlich in den Raum Mannheim und Ludwigshafen.

Verkehr

Der Individualverkehr ist über untergeordnete Straßen mit der Umgebung verbunden. Mit den Bahnhalten Obrigheim-Colgenstein und Heidesheim (Pfalz) hatte der Ort früher Anschluss an die Bahnstrecke Worms–Grünstadt, auf welcher der Personenverkehr 1968 eingestellt wurde.

Söhne und Töchter des Ortes

Bildergalerie

Weblinks

 Commons: Colgenstein-Heidesheim  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7. Seite 463
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Amtliches Gemeindeverzeichnis 2006 , Seite 191 (PDF; 2,6 MB)

Kategorien: Ort im Landkreis Bad Dürkheim | Ehemalige Gemeinde (Landkreis Bad Dürkheim) | Obrigheim (Pfalz) | Weinort in Rheinland-Pfalz

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Colgenstein-Heidesheim (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.