Colberg (Schiff) - LinkFang.de





Colberg (Schiff)


Colberg

Schiffsdaten
Flagge Preussen Konigreich Preußen
Schiffstyp Quatze
Indienststellung 1812
Außerdienststellung Ende 1815
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
11,92 m (Lüa)
Breite 4,08 m
Bewaffnung

Die Colberg war ein preußisches Festungswachtschiff in den Jahren 1812 und 1813.

Als während der Franzosenzeit Preußen mit Frankreich verbündet war, beschloss die preußische Armee im Jahre 1812, für die beiden an der Ostsee gelegenen Festungen Kolberg und Pillau je ein Festungswachtschiff zu beschaffen. Dies wurde durch den preußischen Staatskanzler Karl August von Hardenberg am 20. April 1812 bewilligt. Tatsächlich wurde für Pillau aber kein Schiff beschafft, so dass das Kolberger Festungswachtschiff das einzige seiner Art war.

Für Kolberg wurde die aus Swinemünde stammende Quatze Speculant beschafft und in Colberg umbenannt. Das Schiff war 11,92 Meter lang und 4,08 Meter breit. Als Bewaffnung erhielt es zwei Kanonen. Die Besatzung bestand aus einem Befehlshaber, drei Seeleuten, sowie – aus der Kolberger Garnison entnommen – drei Artilleriesoldaten und fünf Infanteriesoldaten. „Befehlshaber“ (nicht „Kommandant“, da er kein Offizierspatent besaß) wurde der Kapitän Johann Friedrich Schultz. Er erhielt seine Bestallung unter dem 2. September 1812. Das Schiff wurde zunächst als Vorpostenschiff eingesetzt, um die Festung Kolberg über feindliche, englische Schiffe zu informieren, und nahm an der Durchsetzung der Kontinentalsperre Teil.

Mit Beginn der Befreiungskriege nach der Niederlage Napoleons im Russlandfeldzug wurde die Colberg ab dem 29. März 1813 bei der Einschließung der von französischen Truppen gehaltenen Stadt Stettin eingesetzt. Sie gehörte zu einer Flottille preußischer und zeitweise auch schwedischer Schiffe auf dem Dammschen See. Die französischen Truppen in Stettin kapitulierten schließlich am 21. November 1813.

Mitte Dezember 1813 wurde die Colberg als Festungswachtschiff außer Dienst gestellt. Bis Ende 1815 wurde sie noch als sogenanntes Hafenwachtschiff eingesetzt. Ende 1816 wurde sie in Stettin versteigert.

Literatur

  • Wolfgang Jahnke: Königlich preußisches Festungswachtschiff COLBERG 1812/1813. In: Kolberger Zeitung. Nr. I/1957, S. 2. Neu abgedruckt in: Die Pommersche Zeitung. Nr. 50/2013, S. 7.

Kategorien: Segelschiff | Pommersche Geschichte | Militärschiff (Preußen)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Colberg (Schiff) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.