Coelestin II. (Papst) - LinkFang.de





Coelestin II. (Papst)


Coelestin II., ursprünglich Guido di Castello, deutsch Guido von Città di Castello, († 8. März 1144) war Papst vom 26. September 1143 bis zum 8. März 1144. Seine Amtszeit dauerte nur fünf Monate und 13 Tage, begraben wurde er im Lateran.

Leben und Wirken

Guido von Città di Castello war der erste Offiziale der Römischen Kurie, der den Titel Magister trug. Er hatte in seiner Jugend Peter Abaelard in Paris gehört und war ihm zeit seines Lebens gewogen.

Vor seinem kurzen Pontifikat war er ab 1127 Kardinaldiakon von Santa Maria in Via Lata. In diesem Rang nahm er im Jahr 1131 an der Altarweihe in Morigny durch Papst Innozenz II. teil und traf dort seinen ehemaligen Lehrer.

Zum Kardinalpriester von San Marco wurde er im Jahr 1133 kreiert.

Im Jahr 1140 war er auf päpstlicher Mission in Frankreich, vor dem Konzil von Sens, welches Abaelard verurteilte. Guido wurde ebenso wie sein Kardinalskollege Hyazinth Bobo von Bernhard von Clairvaux verdächtigt, ein Verteidiger Abaelards an der römischen Kurie zu sein. Der Vorwurf bestand wohl nicht zu Unrecht. Guido brachte nach der öffentlichen Verbrennung der Bücher Abaelards in Rom im Frühsommer 1141 dessen Werke Theologia und das Sic-et-Non in die Bibliothek seiner Heimatstadt Città di Castello, um sie für die Nachwelt zu retten, gegen den päpstlichen Willen.

Nur zwei Tage nach Papst Innozenz’ Tod, am 26. September 1143, wurde Guido von Città di Castello zum Papst Coelestin II. gewählt. Diese Wahl eines Abaelard-Freundes macht die tiefe Kluft deutlich, die sich durch die römische Kurie zog. Guido, jetzt Papst Coelestin II., war sehr gelehrt. In seiner frommen Haltung und verbindlichen Art war er Abt Petrus Venerabilis von Cluny ähnlich. Doch zu dem Zeitpunkt, als er zum Papst gewählt wurde, lehnte sich das Volk von Rom gegen das Papsttum auf, und Guido konnte in dem halben Jahr seines Pontifikats, das ihm noch blieb, nur wenig bewirken.

Der wichtigste Akt seiner Amtszeit war die Absolution des bußfertigen Königs Ludwig VII. von Frankreich und die Aufhebung des Interdikts, das auf dem Land drei Jahre lang gelegen hatte. Das Bündnis seines Vorgängers mit König Roger II. von Sizilien löste er.

Papst Coelestin II. starb am 8. März 1144, vermutlich eines unnatürlichen Todes, wahrscheinlich durch eine Vergiftung.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

 Commons: Coelestin II.  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
VorgängerAmtNachfolger
Innozenz II.Papst
1143–1144
Lucius II.


Kategorien: Gestorben 1144 | Papst | Geboren im 11. oder 12. Jahrhundert | Historische Person (Italien) | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Coelestin II. (Papst) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.