Club der polnischen Versager - LinkFang.de





Club der polnischen Versager


Der Club der polnischen Versager (Klub Polskich Nieudaczników) ist eine Institution des deutsch-polnischen Kulturaustauschs in Berlin. Er ging aus einem Stammtisch in Berlin lebender polnischer Künstler[1] hervor und wurde am 1. September 2001 in der Torstraße 66 in Berlin-Mitte vom „Bund der polnischen Versager – Polenmarkt e. V.“ eröffnet. Den Vorstand bilden Piotr Mordel, Joanna Bednarska, Adam Gusowski und Wojtek Stamm. Zum Club gehört auch der Versager Verlag, in dem die Erzählung „Club der polnischen Wurstmenschen“ von Leszek Oswiecimski erschienen ist.

Der Club stellte sich programmatisch, in der Ausstattung und mit seinem Namen gegen die Kultur des Erfolgs. Stattdessen stellte man das Scheitern mit seinen verschiedenen Aspekten als erstrebenswertes Ziel dar. Im polnischen Wort nieudacznik findet sich nicht allein der Versager, sondern auch der Rastlose:

„Im Polnischen ist ein nieudacznik jemand, der nichts zustande bringt. Positiv aber auch jemand, der sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruht.“

Auf dem Programm des Clubs stehen Literatur, Ausstellungen, Vorführung polnischer, estnischer und tschechischer Filme sowie Konzerte. Weitere Aktivitäten der Clubmacher sind die „Adam Gusowski und Piotr Mordel Leutnant-Show“ bei Radio Multikulti des rbb (im Mai 2008 bekrönt durch die Keine Angst vor den Polen – Sie wollen nur spielen – Gala des Clubs der polnischen Versager im Sendesaal des rbb[2]) oder Die Ostseeerweiterung, eine filmische Selbstdarstellung des Clubs.

Der Club erlangte durch seinen provokanten Namen schnell Bekanntheit und Erwähnung in bundesweiten Massenmedien. Seit 2007 befindet sich der Club in der Ackerstraße 168.

Literatur

Weblinks

 Commons: Club der polnischen Versager  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Der Club der Polnischen Versager –Über uns (Memento vom 19. Februar 2009 im Internet Archive)
  2. Pressemitteilung vom Club der Polnischen Versager , 22. Mai 2008, auf openPR.de

Kategorien: Literarische Gruppe | Kultur (Polen) | Organisation (Kulturaustausch) | Kulturelle Organisation (Berlin) | Spielstätte für Musik (Berlin) | Gegründet 2001

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Club der polnischen Versager (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.