Claus von Carnap-Bornheim - LinkFang.de





Claus von Carnap-Bornheim


Claus von Carnap-Bornheim (* 10. November 1957 in Treysa) ist ein deutscher Prähistoriker, Museumsleiter und Landesarchäologe von Schleswig-Holstein.

Carnap-Bornheim wurde an der Philipps-Universität Marburg promoviert und habilitierte sich dort auch. Ab 1985 war er Mitarbeiter des Illerup-Projektes am Forhistorisk Museum Moesgaard in Aarhus, Dänemark. Seit Oktober 1999 hat er eine Professur für Ur- und Frühgeschichte an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel inne. Als Gastdozent lehrte er ebenfalls in Krakau, Warschau und Wien. Seit 1999 ist er Direktor des Archäologischen Landesmuseums Schloss Gottorf in Schleswig und Vorstand der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen. Seit Februar 2004 ist Carnap-Bornheim Direktor des Archäologischen Landesamtes und seit Juni 2009 neuer leitender Direktor der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf. Carnap-Bornheim ist ordentliches Mitglied des Deutschen Archäologischen Instituts sowie weiterer wissenschaftlicher Institutionen.

Seine Forschungsschwerpunkte sind die Archäologie Mittel- und Nordeuropas des 1. Jahrtausends, Moorfunde Südskandinaviens, die Kommunikationswege und -beziehungen nordeuropäischer Eliten der ersten Jahrhunderte nach Christi Geburt, die Verbreitung römischer Militaria im Barbaricum und die frühmittelalterliche Siedlung in Haithabu.

Schriften

Monographien

  • Illerup Ådal. Univ. Press, Aarhus
  • Die Schwertriemenbügel aus dem Vimose (Fünen). Elwert, Marburg 1991
  • Hans Jürgen Eggers und der Weg aus der Sackgasse der ethnischen Deutung. In: Reallexikon der germanischen Altertumskunde. Bd. 29: Eine hervorragend nationale Wissenschaft. de Gruyter, Berlin 2001. S.173-197
  • Bewaffnung der Germanen und ihrer Nachbarn in den letzten Jahrhunderten vor Christi Geburt. Uniwersytet Marii Curie-Sklodowskiej Lublin / Katedra Archeologii, Lublin 2002 ISBN 83-227-1991-4
  • Das germanische Königsgrab von Musov in Mähren. 2002
  • Kontakt - Kooperation - Konflikt, Germanen und Sarmaten zwischen dem 1. und dem 4. Jahrhundert nach Christus. Wachholtz, Neumünster 2003 ISBN 3-529-01871-6
  • Wasserwege: Lebensadern - Trennungslinien. Wachholtz, Neumünster 2005 ISBN 3-529-01873-2
  • Herrschaft, Tod, Bestattung. Habelt, Bonn 2006 ISBN 3-7749-3473-8
  • Es war einmal ein Schiff. Marebuchverlag, Hamburg 2007. ISBN 3-86648-053-9
  • Die Schleiregion. Theiss, Stuttgart 2007. ISBN 3-8062-2138-3

Herausgeberschaft

Weblinks


Kategorien: Landesarchäologe | Prähistoriker | Geboren 1957 | Hochschullehrer (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel) | Mitglied des Deutschen Archäologischen Instituts | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Claus von Carnap-Bornheim (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.