Claus Larass - LinkFang.de





Claus Larass


Claus Larass (* 1. November 1944 in Jüterbog) ist ein deutscher Journalist und Medienmanager. Er war unter anderem Chefredakteur der Bild-Zeitung und Mitglied des Vorstands der Axel Springer AG.

Laufbahn

Larass' journalistische Laufbahn begann in den Jahren 1966–68 zunächst mit einem Volontariat beim Fränkischen Anzeiger, anschließend wurde er Redakteur beim Kölner Stadtanzeiger und Donaukurier. 1973 wechselte er zum Axel Springer Verlag und wurde dort Ressortleiter Innenpolitik bei der Welt, im Anschluss daran Ressortleiter des Politikressorts der Schwesterzeitung Welt am Sonntag. Nachdem er seit 1980 als freier Autor gearbeitet hatte, wurde er 1986 zum stellvertretenden Chefredakteur der Bild am Sonntag ernannt. In den Jahren 1988–1991 war Larass beim Burda-Verlag als stellvertretender Chefredakteur der Bunten tätig, ab 1991 dann wieder als Nachfolger von Wilhelm Pannier für den Axel Springer Verlag als Chefredakteur der B.Z. und B.Z. am Sonntag.

1992 trat Larass die Nachfolge von Hans-Hermann Tiedje als Chefredakteur der Bild-Zeitung an und wurde 1996 auch Herausgeber dieser Zeitung wie auch der Bildwoche, der er 1995 acht Monate lang ebenfalls als Chefredakteur vorgestanden hatte. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger, der auch nach seinem Abschied von Bild eine provokante Medienfigur blieb (die taz nannte ihn 1998 „Rambo des deutschen Boulevardjournalismus“[1]), trat Larass nach außen kaum in Erscheinung. 1998 übergab er seine Funktion als Chefredakteur schließlich seinem Nachfolger Udo Röbel und rückte in den Vorstand der Axel Springer AG auf. Im Juni 1999 nahm er als Nebentätigkeit ein Aufsichtsratsmandat der damaligen Hamburger Systematics AG an, die im September 1999 an den Neuen Markt gegangen ist. [2] [3] Seit 2000 war er für den Bereich Nachrichten, Information und politische Sendungen der ProSiebenSat.1 Media AG zuständig. Wegen einer vom damaligen Hauptaktionär der ProSiebenSat.1 Medien AG Haim Saban veranlassten Reorganisation des Konzerns verließ Larass zum Ende des Jahres 2003 das Unternehmen.

Larass ist seit dem 1. Januar 2003 Aufsichtsratmitglied des Verlags M. DuMont Schauberg. Für diesen verantwortete er nach seinem Abschied von der ProSiebenSat.1 Medien AG die Neugestaltung der Boulevardzeitung Direkt, die jedoch zum Ende des Jahres 2006 eingestellt wurde.

Einzelnachweise

  1. die tageszeitung: „Den Feldherrn befällt die Lust am Untergang“, 27. Mai 1998
  2. Menschen, computerwoche.de vom 25. Juni 1999
  3. http://www.welt.de/print-welt/article443372/Systematics-Nach-Uebernahme-Rueckzug-aus-dem-Neuen-Markt.html Systematics: Nach Übernahme Rückzug aus dem Neuen Markt, welt.de vom 3. April 2001


Kategorien: Geboren 1944 | Journalist (Deutschland) | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Claus Larass (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.