Christopher Tainton - LinkFang.de





Christopher Tainton


Christopher Tainton (* 1975) ist ein deutscher Pianist.

Leben

Tainton ist Sohn des Pianisten und Dirigenten Justus Frantz und der Pianistin Carol Tainton. Als Elfjähriger nahm er seine Studien bei Karl-Heinz Kämmerling an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Hannover auf und folgte Kämmerling später ans Mozarteum Salzburg.

Tainton gewann mehrere Jugendwettbewerbe und war Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes sowie der Deutschen Stiftung Musikleben.

Regelmäßig ist er Gast bei internationalen Festivals, wie z.B. dem Klavierfestival Ruhr, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Rheingau Musik Festival, dem Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Ravinia Festival Chicago und den Salzburger Festspielen.

Christopher Tainton konzertiert mit führenden Orchestern, darunter dem NDR Sinfonieorchester, den Hamburger Philharmonikern unter Gerd Albrecht und Richard Hickox, der Philharmonie der Nationen unter Justus Frantz, dem Litauischen Kammerorchester unter Saulius Sondeckis, dem Georgischen Kammerorchester unter Liane Issakadse, dem London Philharmonic Orchestra, dem Orchestre de Paris und dem Chicago Symphony Orchestra unter Christoph Eschenbach, mit dem er seit jeher eng zusammenarbeitet.

Tainton widmet sich auch der zeitgenössischen Musik und arbeitete mit einem der bedeutendsten Komponisten der Gegenwart, Hans Werner Henze, zusammen. Er spielte u.a. die Uraufführung von dessen Sonatina 1947 im Jahre 2003 bei den Salzburger Festspielen; es folgten die CD-Ersteinspielungen des Kammerkonzertes, des Concertinos sowie des 1. Klavierkonzertes zusammen mit dem NDR Sinfonieorchester unter Peter Ruzicka (WERGO).

Tainton ist einer der wenigen Musiker, die vor Papst Johannes Paul II. in Castelgandolfo spielten.

Neben seiner solistischen Arbeit ist Christopher Tainton auch ein gefragter Kammermusiker, u.a. im Duo mit dem Cellisten Daniel Müller-Schott. Mit ihm und der Geigerin Baiba Skride konzertierte er auch bei den Salzburger Festspielen.


Kategorien: Klassischer Pianist | Geboren 1975 | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Christopher Tainton (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.