Christen Berg - LinkFang.de





Christen Berg


Christen Berg (* 18. Dezember 1829 in Fjaltring bei Lemvig, Jütland; † 28. November 1891 in Kopenhagen) war ein dänischer liberaler Politiker und Anführer eines Flügels der Venstre-Partei.

Werdegang

Berg war Sohn des Hofbesitzers Poul Madsen und hieß nach ihm Chresten Poulsen. Erst während des Studiums nahm er unter Bezug auf den väterlichen Hof Sønder Bjerg den Namen Christen Berg an. Mit seiner Frau hatte er zehn Kinder, darunter der spätere Innenminister Sigurd Berg.

Berg wurde Lehrer und erwarb sich ab 1852 als Pädagoge in Kolding solches Vertrauen, dass er im dortigen Wahlkreis von 1866 bis zu seinem Tod zwölfmal ohne Unterbrechung ins dänische Unterhaus Folketing gewählt wurde. Ab 1861 wirkte Berg auf der Insel Bogø, wo er u.a. eine Navigationsschule gründete.

Politische Karriere

Berg schloss sich zunächst dem Bauernführer J.A. Hansen an. Durch Arbeitskraft, Sachkenntnis und Schlagfertigkeit stieg Berg zum Anführer der radikaleren Gruppierung innerhalb der Liberalen auf. Ab 1878 war Berg in der „Volks-Venstre“ (Det folkelige Venstre) zu finden, die erstmals geschwächt wurde, als Berg 1879 einer Verstärkung der Kopenhagener Seefestung zustimmte. 1884 kam es zum Bruch zwischen den liberalen Parteiführern. Berg gründete Det danske Venstre, ein Zusammenschluss von Volks-Venstre und Moderaten, während seine Kontrahenten Viggo Hørup und Edvard Brandes die Gruppe der Radikalen bildeten. Diese gewannen in den folgenden Wahlen an Einfluss, so dass Bergs konstruktivere Oppositionsarbeit erschwert wurde.

1883 bis 1887 war er Präsident des Folketings. 1886 schlossen sich die verschiedenen Flügel von Venstre unter Bergs Führung wieder zusammen, die internen Meinungsverschiedenheiten setzten sich jedoch fort. Das von Berg 1873 gegründete Kopenhagener Parteiorgan Morgenbladet wurde deshalb in eine Aktiengesellschaft umgewandelt, in deren Vorstand beide Flügel vertreten waren.

Nach Auseinandersetzungen mit der Polizei bei einer politischen Versammlung in Holstebro wurde Berg 1886 verfassungswidrig zu einer sechsmonatigen Gefängnishaft verurteilt. Die öffentlichen Sympathiebekundungen auch angesichts einer äußerst gespannten politischen Gesamtlage waren enorm.[1] Sein Einfluss innerhalb der Parteispitze ging jedoch zurück. Er stand jetzt den eingeleiteten Verhandlungen mit der Regierung ablehnend gegenüber und legte 1887 den Parteivorsitz nieder. Bereits 1890 konnte er wieder etwa die Hälfte der Parlamentsfraktion hinter sich wissen und wurde 1891 Vorsitzender des Haushaltsausschusses.

Zu seinen Ehren wurden Gedenksteine auf Bogø (1897), am Leuchtturm Bovbjerg (1902) und in Kolding (1907) gesetzt.

Einzelnachweise

  1. Tim Knudsen: Dänemark am Rande des Bürgerkriegs (dänisch) Information.dk, 1. April 2008, abgerufen am 23. Januar 2012

Literatur


Kategorien: Folketingsabgeordneter | Gestorben 1891 | Geboren 1829 | Däne | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Christen Berg (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.