Chontamenti - LinkFang.de





Chontamenti


Chontamenti in Hieroglyphen
Frühzeit

<hiero>E15-W17-mn:G4</hiero>
Chenti-imentiu
Ḫntj-jmntjw
Vorderster der Westlichen

oder

<hiero>E15-W17-mn:X1-G4</hiero>

Neues Reich

<hiero>W17:n-G4-R14-t:t-A40</hiero>
Chontamenti [1]

oder

<hiero>W17-n:t*Z4-R13-N25-D4:Q1*A40</hiero>
Chontamenti-Osiris
Ḫntj-jmntjw-Wsjr
Osiris, Vorderster der Westlichen [1]

Chontamenti, (nach alter Schreibung auch Khontamenti) altägyptisch Chenti-imentiu, war ursprünglich ein ägyptischer Totengott in der Nekropole von Abydos in Gestalt eines Schakals und wurde später mit den Gottheiten Anubis und Osiris gleichgesetzt.

Belege

Die frühesten Darstellungen von Chontamenti erscheinen auf Tonsiegeln aus den Gräbern von Herrschern (Pharaonen) der ersten und zweiten Dynastie. Besonders unter König Narmer, Aha und der Königin Meritneith scheint Chontamenti große Popularität genossen zu haben.

Name und Funktion

Chontamentis Name bedeutet in etwa: „Vorderster der Westlichen“. Dabei zielt die Bezeichnung „die Westlichen“ auf die verstorbenen Herrscher und deren Gefolgsleute ab, die in den Nekropolen am westlichen Nilufer bestattet wurden. Chontamenti wachte über die Gräber und Totenbezirke.

Chontamenti wurde in der Frühzeit noch als eigenständiger Gott verehrt. Als Wächter- und Schutzgottheit wachte er in Abydos über die Gräber der verstorbenen Könige. Er wurde als ruhender Schakal dargestellt, dessen Rute herabhängt. Da aber die Gottheit Anubis ebenfalls in Schakalgestalt auftrat, fügte man den Abbildungen beider Gottheiten ihre Namen voll ausgeschrieben bei, um Verwechslungen zu vermeiden. Etwa Mitte des Alten Reiches verschmolzen Chontamenti und Anubis zu einer einzigen Gottheit. Mit Osiris aus der Delta-Stadt Busiris wurde Chontamenti zur Doppelgottheit Osiris-Chontamenti verbunden.

Siehe auch

Literatur

  • Christian Leitz: Lexikon der ägyptischen Götter und Götterbezeichnungen. 5. Band. Peeters Publishers, Leuven 2002, ISBN 90-429-1150-6.
  • Hans Bonnet: Lexikon der ägyptischen Religionsgeschichte. 3., unveränderte Auflage, Nikol, Hamburg 2000, ISBN 3-937872-08-6.
  • Adolf Erman, Hermann Grapow: Wörterbuch der ägyptischen Sprache. Akademie Verlag, Berlin 1971.
  • Wolfgang Helck: Untersuchungen zur Thinitenzeit. (Ägyptologische Abhandlungen, Bd. 45). Harrassowitz, Wiesbaden 1987, ISBN 3-447-02677-4. Seite 117.
  • Edward Brovarski: Two Old Kingdom writing boards from Giza. In: Annales du Service des Antiquités de l´Egypte.Nr. 71, Ausgabe 1987, S. 29-52.
  • Michael Rice: Swifter than the arrow: the golden hunting hounds of ancient Egypt. Tauris, London/ New York 2006, ISBN 978-1-84511-116-8, S. 157 & 158.
  • Michael Rice: Who's who in ancient Egypt. Routledge, London 1999, ISBN 0-415-15448-0, S. xli.
  • Toby Wilkinson: Early Dynastic Egypt. Routledge, London 2001, ISBN 0-415-26011-6, S. 262 & 292.
  • Wolfgang Helck, Eberhard Otto: Lexikon der Ägyptologie. 5. Band. Harrassowitz, Wiesbaden 1984, ISBN 3-447-02489-5, S. 326.

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 C. Leitz: Lexikon der ägyptischen Götter und Götterbezeichnungen. Leuven 2002, S. 782–786.
ca:Llista de personatges de la mitologia egípcia#C

Kategorien: Männliche Gottheit | Ägyptische Gottheit

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Chontamenti (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.