China Open 2011 (Snooker) - LinkFang.de





China Open 2011 (Snooker)


China Open 2011
Turnierart Weltranglistenturnier
Austragungsort Peking-Universität, Peking,
Volksrepublik China
Eröffnung 28. März 2011
Endspiel 3. April 2011
Sieger England Judd Trump
Höchstes Break 142 (England Robert Milkins)
2010
 
2012

Die China Open 2011 waren ein Snooker-Turnier im Rahmen der Snooker Main Tour der Saison 2010/11, das vom 28. März bis zum 3. April 2011 in Peking ausgetragen wurde.

Judd Trump bezwang im Finale Mark Selby mit 10:8 und konnte damit das erste Ranglistenturnier seiner Karriere gewinnen. Der Titelverteidiger Mark Williams schied bereits in der ersten Runde mit 4:5 gegen Stephen Lee aus.

Preisgeld

[1]

Sieger: 60.000 £
Finalist: 30.000 £
Halbfinalisten: 15.000 £
Viertelfinalisten: 8.000 £
Achtelfinalisten: 5.925 £
Letzte 32: 4.000 £
Letzte 48: 2.200 £
Letzte 64: 1.500 £

Höchstes Vorrunden-Break: 400 £
Höchstes Finalrunden-Break: 2.000 £

Gesamt: 325.000 £

Wildcard-Runde

Die Spiele der Wildcardrunde wurden am 28. und 29. März ausgetragen.[2][3][4] Es setzten sich fast alle Favoriten durch, lediglich Ken Doherty hatte einem überzeugend aufspielenden Li Hang nichts entgegenzusetzen und verlor klar. Für den Chinesen, der von 2008 bis 2010 schon auf der Main Tour gespielt hatte, war es nach 2007 das zweite Mal, dass er sich für die Hauptrunde der China Open qualifizierte. Der für Norwegen startende Engländer Kurt Maflin schaffte durch den Sieg über den Wildcard-Spieler Cao Yupeng zum ersten Mal den Sprung unter die letzten 32 eines Main-Tour-Turniers.

Spiel Qualifikant (Setzplatz) Ergebnis Wildcardspieler
WC1 Norwegen Kurt Maflin (91) 5:3 China Volksrepublik Cao Yupeng
WC2 Schottland Marcus Campbell (32) 5:3 China Volksrepublik Mei Xiwen
WC3 England Robert Milkins (36) 5:1 China Volksrepublik Rouzi Maimaiti
WC4 England Jimmy White (57) n. a.[5] China Volksrepublik Tian Pengfei
WC5 England Nigel Bond (34) 5:3 China Volksrepublik Jin Long
WC6 Irland Ken Doherty (29) 1:5 China Volksrepublik Li Hang
WC7 England Joe Perry (30) 5:2 China Volksrepublik Li Yan
WC8 Nordirland Gerard Greene (28) 5:2 China Volksrepublik Yu Delu

Finalrunde

Die große Überraschung der ersten Runde war das Ausscheiden des Titelverteidigers und Weltranglistenzweiten Mark Williams gegen Stephen Lee. Auch Stephen Maguire, zuvor noch Finalist bei den Welsh Open, schied früh aus. Positiv überraschte der Wildcard-Spieler Li Hang, der sich knapp gegen Graeme Dott durchsetzen konnte und sein bestes Ergebnis bisher erreichte. Judd Trump, der zuvor schon an die Tür der Top-16-Spieler angeklopft hatte, und Ryan Day gegen einen sich in letzter Zeit außer Form befindlichen Ronnie O’Sullivan konnten sich ebenfalls gegen gesetzte Spieler durchsetzen. Größte Überraschung der zweiten Runde war das Aus von Weltmeister Neil Robertson gegen Peter Ebdon. Dieser hatte aber anschließend im Viertelfinale keine Chance gegen den immer besser ins Spiel kommenden Youngster Judd Trump. Mit John Higgins scheiterte auch der letzte der Top-3-gesetzten Spieler an Shaun Murphy. In der oberen Hälfte der Setzliste setzten sich die verbliebenen Favoriten Mark Selby und Ding Junhui durch. In ihrer Halbfinalbegegnung verlief die Partie bis zum 3:3 ausgeglichen, bis Selby sich mit drei gewonnenen Frames in Folge für das Finale qualifizierte. Im anderen Halbfinale konnte Murphy nicht an den Erfolg gegen Higgins anknüpfen. Ein druckvoll spielender und sicher lochender Judd Trump gewann sicher mit 6:1.

  Runde 1
Best of 9 Frames
Achtelfinale
Best of 9 Frames
Viertelfinale
Best of 9 Frames
Halbfinale
Best of 11 Frames
Finale
Best of 19 Frames
                                               
1  Wales Mark Williams 4  
21  England Stephen Lee 5  
  21  England Stephen Lee 5  
  20  Wales Ryan Day 2  
10  England Ronnie O’Sullivan 2
20  Wales Ryan Day 5  
  21  England Stephen Lee 2  
  5  China Volksrepublik Ding Junhui 5  
13  Schottland Stephen Hendry 5  
18  Wales Matthew Stevens 0  
  13  Schottland Stephen Hendry 2
  5  China Volksrepublik Ding Junhui 5  
5  China Volksrepublik Ding Junhui 5
91  Norwegen Kurt Maflin 4  
  5  China Volksrepublik Ding Junhui 3  
  4  England Mark Selby 6  
8  England Ali Carter 5  
17  England Stuart Bingham 1  
  8  England Ali Carter 5
  32  Schottland Marcus Campbell 3  
11  Nordirland Mark Allen 4
32  Schottland Marcus Campbell 5  
  8  England Ali Carter 1
  4  England Mark Selby 5  
14  England Jamie Cope 3  
36  England Robert Milkins 5  
  36  England Robert Milkins 1
  4  England Mark Selby 5  
4  England Mark Selby 5
WC  China Volksrepublik Tian Pengfei 3  
4  England Mark Selby 8
24  England Judd Trump 10
3  Schottland John Higgins 5  
34  England Nigel Bond 3  
  3  Schottland John Higgins 5  
  15  England Ricky Walden 2  
15  England Ricky Walden 5
26  England Martin Gould 4  
  3  Schottland John Higgins 2  
  7  England Shaun Murphy 5  
9  Schottland Graeme Dott 4  
WC  China Volksrepublik Li Hang 5  
  WC  China Volksrepublik Li Hang 4
  7  England Shaun Murphy 5  
7  England Shaun Murphy 5
30  England Joe Perry 3  
  7  England Shaun Murphy 1
  24  England Judd Trump 6  
6  Schottland Stephen Maguire 3  
22  England Mark Davis 5  
  22  England Mark Davis 2
  24  England Judd Trump 5  
16  Hongkong Marco Fu 3
24  England Judd Trump 5  
  24  England Judd Trump 5
  12  England Peter Ebdon 1  
12  England Peter Ebdon 5  
28  Nordirland Gerard Greene 2  
  12  England Peter Ebdon 5
  2  Australien Neil Robertson 1  
2  Australien Neil Robertson 5
25  England Barry Hawkins 1  
[2][3][4]

Finale

Für den 21-Jährigen Judd Trump kam es damit zum ersten langen Finale seiner Karriere vor Kameras auf der Maintour. Trotzdem zeigte er wenig Nervosität. In dem ziemlich ausgeglichenen Match konnte er mehrfach vorlegen und Selby musste immer wieder um den Ausgleich kämpfen. Dies gelang ihm, nach einem 6:8-Rückstand, auch zum 8:8. Danach war es aber Trump, der sich mit jeweils einem 57er-Break die fehlenden beiden knappen Frames zum Turniersieg sicherte und damit seinen ersten Titel bei einem Weltranglistenturnier gewann.

Finale: Best of 19 Frames
Peking-Universität, Peking, Volksrepublik China[3]
England Mark Selby (4)
8:10 England Judd Trump (24)
Nachmittagsspiele: 0:104(104), 101(88):21, 46:76, 0:104(104), 90(90):34, 53(53):69(55), 39:67(61), 66(62):65
Abendspiele: 49:89(68), 132(132):0, 66(66):0, 0:113(113), 134(134):0, 40:72, 124(124):7, 84:31, 49:60(57), 41:57(57)
134 Höchstes Break 113
3 Century-Breaks 3
8 50+-Breaks 8

Qualifikation

Die Qualifikationsspiele fanden vom 24. bis 27. Februar 2011 in Sheffield statt.[6][7][8][9]

  Runde 1
Best of 9 Frames
  Runde 2
Best of 9 Frames
  Runde 3
Best of 9 Frames
  Runde 4
Best of 9 Frames
                               
Nordirland  Patrick Wallace 2   England  Alfie Burden 5   England  Matthew Selt 4   England  Stephen Lee 5
China Volksrepublik  Zhang Anda 5   China Volksrepublik  Zhang Anda 1   England  Alfie Burden 5   England  Alfie Burden 4
China Volksrepublik  Liu Song 5   England  Adrian Gunnell 0   England  Tom Ford 5   Wales  Ryan Day 5
Thailand  Noppon Saengkham 1   China Volksrepublik  Liu Song 5   China Volksrepublik  Liu Song 3   England  Tom Ford 1
China Volksrepublik  Xiao Guodong 5   England  Joe Jogia 5   England  Anthony Hamilton 5   Wales  Matthew Stevens 5
Nordirland  Dermot McGlinchey 2   China Volksrepublik  Xiao Guodong 2   England  Joe Jogia 0   England  Anthony Hamilton 1
England  Simon Bedford 2   England  Jack Lisowski 4   England  Dave Harold 1   England  Mark King 1
Norwegen  Kurt Maflin 5   Norwegen  Kurt Maflin 5   Norwegen  Kurt Maflin 5   Norwegen  Kurt Maflin 5
Wales  Andrew Pagett 2   England  Jimmy Robertson 3   England  Mark Joyce 5   England  Stuart Bingham 5
Irland  Joe Delaney 5   Irland  Joe Delaney 5   Irland  Joe Delaney 1   England  Mark Joyce 2
England  Liam Highfield 5   England  Barry Pinches 5   England  Rory McLeod 5   Schottland  Marcus Campbell 5
England  Jamie O’Neill 2   England  Liam Highfield 3   England  Barry Pinches 2   England  Rory McLeod 3
Irland  David Morris 4   England  Ian McCulloch 0   England  Robert Milkins 5   England  Andrew Higginson 2
England  David Gilbert 5   England  David Gilbert 5   England  David Gilbert 4   England  Robert Milkins 5
China Volksrepublik  Liu Chuang 5   England  Jimmy White 5   England  Peter Lines 3   Wales  Dominic Dale 2
Wales  Jak Jones 3   China Volksrepublik  Liu Chuang 3   England  Jimmy White 5   England  Jimmy White 5
Brasilien  Igor Figueiredo 2   Belgien  Bjorn Haneveer 5   England  Nigel Bond 5   China Volksrepublik  Liang Wenbo 3
England  Kuldesh Johal 5   England  Kuldesh Johal 3   Belgien  Bjorn Haneveer 4   England  Nigel Bond 5
Schottland  James McBain   Wales  Jamie Jones 2   England  Mike Dunn 5   England  Martin Gould 5
 Freilos   Schottland  James McBain 5   Schottland  James McBain 2   England  Mike Dunn 2
Thailand  Thanawat Thirapongpaiboon 1   England  Andy Hicks 1   Malta  Tony Drago 2   Irland  Ken Doherty 5
Thailand  Issara Kachaiwong 5   Thailand  Issara Kachaiwong 5   Thailand  Issara Kachaiwong 5   Thailand  Issara Kachaiwong 0
England  Kyren Wilson   England  Rod Lawler 5   England  Michael Holt 3   England  Joe Perry 5
 Freilos   England  Kyren Wilson 1   England  Rod Lawler 5   England  Rod Lawler 2
Thailand  James Wattana 5   England  Stuart Pettman 2   England  Steve Davis 4   England  Mark Davis 5
England  Justin Astley 2   Thailand  James Wattana 5   Thailand  James Wattana 5   Thailand  James Wattana 3
England  Ben Woollaston 5   Schottland  Anthony McGill 0   Schottland  Jamie Burnett 3   England  Judd Trump 5
England  Reanne Evans 1   England  Ben Woollaston 5   England  Ben Woollaston 5   England  Ben Woollaston 1
England  Paul Davison 5   England  Matthew Couch 5   Irland  Fergal O’Brien 5   Nordirland  Gerard Greene 5
England  Adam Wicheard 3   England  Paul Davison 4   England  Matthew Couch 3   Irland  Fergal O’Brien 2
Wales  Michael White 5   Nordirland  Joe Swail 5   Schottland  Alan McManus 3   England  Barry Hawkins 5
Irland  Michael Judge 3   Wales  Michael White 3   Nordirland  Joe Swail 5   Nordirland  Joe Swail 2

Century-Breaks

Qualifikationsrunde

[9]

Finalrunde

[10]

Einzelnachweise

  1. Preisgeld . World Professional Billiards & Snooker Association. Abgerufen am 23. Februar 2011.
  2. 2,0 2,1 Bank of Beijing China Open (PDF; 121 kB) World Professional Billiards & Snooker Association. Archiviert vom Original am 12. Juni 2012. Abgerufen am 4. März 2011.
  3. 3,0 3,1 3,2 China Open (2011) . snooker.org. Abgerufen am 23. Februar 2011.
  4. 4,0 4,1 China Open 2011 – Finalrunde . Global Snooker. Abgerufen am 23. Februar 2011.
  5. Tian Pengfei zieht kampflos in die Hauptrunde ein, da Jimmy White aufgrund von Visumsproblemen nicht antreten konnte (Meldung bezüglich Jimmy Whites Nichtteilnahme . World Professional Billiards & Snooker Association. Abgerufen am 27. März 2011. )
  6. China Open 2011 Auslosung (PDF; 124 kB) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards & Snooker Association. Archiviert vom Original am 22. März 2015. Abgerufen am 21. Februar 2011.
  7. China Open Qualifikationsergebnisse . In: worldsnooker.com. World Professional Billiards & Snooker Association. Abgerufen am 23. Februar 2011.
  8. China Open Qualifikation . snooker.org. Abgerufen am 23. Februar 2011.
  9. 9,0 9,1 China Open 2011 – Qualifikation . Global Snooker. Abgerufen am 23. Februar 2011.
  10. Century-Breaks Finalrunde (PDF; 16 kB) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards & Snooker Association. Archiviert vom Original am 14. Juli 2012. Abgerufen am 3. Januar 2012.

Kategorien: Snooker 2011 | Billardturnier in China | Sportveranstaltung in Peking

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/China Open 2011 (Snooker) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.