Chiasmus - LinkFang.de





Chiasmus


Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Chiasmus (Begriffsklärung) aufgeführt.

Der Chiasmus (latinisiert von gr. χιασμός chiasmós „Überkreuzen“; von χίασμα chíasma „Kreuzung“ nach dem griechischen Buchstaben Χ, Chi; in der neugriechischen Terminologie το χιαστό) ist eine rhetorische Figur, bei der Satzglieder und Teilsätze (Subjekt, Prädikat, Objekt) nach dem Schema SPO-OPS kreuzweise entgegengesetzt in ansonsten parallelen (Teil-)Sätzen angeordnet werden.

Beispiele

„Doch weil wir wissen,
   dass der Mensch durch Werke des Gesetzes nicht gerecht wird,
      sondern durch den Glauben an Jesus Christus
         sind auch wir zum Glauben an Christus Jesus gekommen
      damit wir gerecht werden durch den Glauben an Christus
   und nicht durch Werke des Gesetzes;
   denn durch Werke des Gesetzes wird kein Mensch gerecht.“

Paulus von Tarsus: Die Bibel Gal 2,16

„Die Welt ist groß, klein ist der Verstand.“

„Ach Gott! Die Kunst ist lang, / Und kurz ist unser Leben.“

Johann Wolfgang von Goethe: Faust I V. 558f.

„Der Einsatz war groß, klein war der Gewinn.“

„Eng ist die Welt und das Gehirn ist weit.“

Friedrich Schiller: Wallenstein

„Die Waffe der Kritik kann allerdings die Kritik der Waffen nicht ersetzen.“

Karl Marx

„Ich schlafe am Tag, in der Nacht wache ich.“

Der Chiasmus dient insbesondere dem Hervorheben von Antithesen, kann aber natürlich auch unabhängig davon eingesetzt werden, um bestimmte Formulierungen besonders einprägsam oder prägnant zu gestalten.

Ein Sonderfall des Chiasmus ist der Epanodos, bei dem sich die überkreuzten Worte wiederholen. Besonders im Lateinischen wird der Chiasmus häufig verwendet: temporibus antiquis – novisque moribus (alte Zeiten – neue Sitten). Das liegt vermutlich daran, dass sich ein Chiasmus, aufgrund der vielen Möglichkeiten der Wortstellung, im Lateinischen leichter bilden lässt.

Das logische Gegenteil des Chiasmus ist die Synchysis (verbundene Wortfolge).

Weblinks


Kategorien: Rhetorischer Begriff

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Chiasmus (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.