Chi Mei Corporation - LinkFang.de





Chi Mei Corporation


Dieser Artikel behandelt den Kunststoffhersteller Chi Mei Corporation. Zum gleichnamigen chinesischen Bauernaufstand siehe Aufstand der Roten Augenbrauen.

Die Chi Mei Corporation (chinesisch 奇美實業廠, Pinyin Qíměi Shíyè Chǎng, CMC) ist ein Kunststoffhersteller in Taiwan und der weltgrößte Hersteller von Acrylnitril-Butadien-Styrol. 1999 wurden eine Million Tonnen hergestellt, was mehr war als die Produktion aller japanischen Produzenten zusammen.[1] Die Fabriken liegen in Tainan und Zhenjiang. Weiter produziert er Styrol-Acryl-Nitril, Polystyrol, Polymethylmethacrylat, Thermoplastische Elastomere und Kunstfaser. Die Firma wurde 1960 von Shi Wen-long unter dem Namen Chi Mei Industrial Company Ltd. gegründet und war die erste Polymethylmethacrylat-verarbeitende Firma Taiwans. Im Jahr 1992 wurde sie in Chi Mei Corporation umbenannt.

Die Chi Mei Optoelectronics (CMO) wurde 1997 als Tochterfirma der CMC gegründet. Die Chi Mei Group (CMG) ist eine private Firma und größter Aktieninhaber der Chi Mei Optoelectronics. Die CMO ist der welt-viert-größte und Taiwans zweitgrößter Hersteller von TFT-LCD-Elementen.[2] und der Inhaber der Westinghouse Digital Electronics.

Die Chi Mei Industrial Factory (CMIF) wurde von Hsu Wen-lung im Jahr 1968 zur Herstellung von Polystyrol gegründet und hat eine Teilhaberschaft durch die Mitsubishi Chemical Corporation aus Japan von 27,08 Prozent.[3] 2001 richtet die CMG mit IBM in Japan eine „International Display Technology“ (Internationale Anzeigetechnologie), welche sie 2005 an Sony verkauften.[4][5]

Einzelnachweise

  1. Motohiko Kitahara: „Unique management philosophy pays off - Innovative Strategies Help Shi Wen Long Foster Global Giant“ , Nikkei.net, Letzter Zugriff am 2. Februar 2008 (englisch)
  2. „Chi Mei to add ABS and acryl capacy in China“ , Plastic News, 15. August 2005 (englisch)
  3. Mitsubishi Chem. 2005 Jahresbericht in der IR Library , Letzter Zugriff am 2. Februar 2008 (englisch)
  4. Lisa Wang: „Chi Mei to sell Japanese unit to Sony“ , Taipei Times, 8. Januar 2005 (englisch)
  5. „Sony to acquire IDTech's Yasu LCD Manufacturing Facility“ , Offizielle Website von Sony, 7. Januar 2005 (englisch)

Weblinks


Kategorien: Unternehmen (Republik China) | Hersteller von Polymeren

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Chi Mei Corporation (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.