Chi Cygni - LinkFang.de





Chi Cygni


Stern
χ Cygni
χ Cyg ist der Stern genau an der Pfeilspitze
Beobachtungsdaten
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Sternbild Schwan
Rektaszension 19h 50m 33,92s [1]
Deklination +32° 54′ 50,6″ [1]
Scheinbare Helligkeit 3,3 mag bis 14,3  mag [1]
Typisierung
Spektralklasse S6,2e bis S10,4e [1]
B−V-Farbindex +1,82  [2]
U−B-Farbindex +0,96  [2]
R−I-Index +2,68  [2]
Veränderlicher Sterntyp Mira-Veränderlicher
Astrometrie
Radialgeschwindigkeit (1,6 ± 0,6)  km/s [3]
Parallaxe (5,53 ± 1,10)  mas [4]
Entfernung [4] (590 ± 120)  Lj
(180 ± 40)  pc
Eigenbewegung [4]
Rek.-Anteil: (-20,16 ± 0,73)  mas/a
Dekl.-Anteil: (-38,34 ± 0,90)  mas/a
Physikalische Eigenschaften
Leuchtkraft

0,4 bis 10.000 L

Oberflächentemperatur 2490 K
Rotationsdauer 470 d
Andere Bezeichnungen
und Katalogeinträge
Bayer-Bezeichnungχ Cygni
Bonner DurchmusterungBD +32° 3593
Bright-Star-Katalog HR 7564 [1]
Henry-Draper-KatalogHD 187796 [2]
Hipparcos-KatalogHIP 97629 [3]
SAO-KatalogSAO 68943 [4]
Tycho-KatalogTYC 2673-4643-1[5]
Aladin previewer

Chi Cygni (χ Cygni) ist ein veränderlicher Stern vom Typ Mira im Sternbild Schwan. Seine Veränderlichkeit wurde 1686 von Gottfried Kirch entdeckt. Er war somit nach Mira der zweite entdeckte Stern dieser Veränderlichenklasse.

Bei einer durchschnittlichen Periodenlänge von 408 Tagen zeigt Chi Cygni die größten Schwankungen der scheinbaren Helligkeit aller Mirasterne. Diese erreichte Extremwerte von +3,3 mag und +14,3 mag. [6] Somit ist Chi Cygni im Minimum nur mit Fernrohren mit einer Apertur (Öffnung) von über 30 Zentimetern sichtbar, während er im Maximum oft mit bloßem Auge gesehen werden kann.

Weil von der Oberfläche unter anderem CO und SiO als Gase abströmen und den Stern als Wolke aus Molekülen und Silikatstaub umgeben, kommt es zu einem Farbexzess, d. h. die von der Wolke absorbierte Strahlung des Sterns wird im infraroten Spektralbereich wieder emittiert. Der Infrarotanteil der Strahlung ist dadurch höher als es nach dem Planckschen Strahlungsgesetz für die Temperatur des Sterns zu erwarten wäre.

Literatur

  • Robert Burnham Jr.: Burnham´s Celestial Handbook, Volume 2. New York 1978
  • R. Sauermost, Ed.: Lexikon der Astronomie, Spektrum Akademischer Verlag 1995

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Hipparcos-Katalog (ESA 1997)
  2. 2,0 2,1 2,2 Bright Star Catalogue
  3. Pulkovo radial velocities for 35493 HIP stars
  4. 4,0 4,1 4,2 Hipparcos, the New Reduction (van Leeuwen, 2007)

Kategorien: Schwan (Sternbild) | Roter Riese | Mirastern | Individueller Stern fünfter Größe und dunkler

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Chi Cygni (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.