Carlo Azeglio Ciampi - LinkFang.de





Carlo Azeglio Ciampi


Carlo Azeglio Ciampi  [ˈkarlo aˈdzeʎʎo ˈtʃampi] (* 9. Dezember 1920 in Livorno, Region Toskana) war von 1999 bis 2006 Staatspräsident Italiens. Ciampi verzichtete aufgrund seines Alters auf eine erneute Kandidatur, sein Nachfolger wurde Giorgio Napolitano.

Leben

Ciampi studierte Literatur und Philosophie, danach Rechtswissenschaften, unter anderem auch in Leipzig. 1941 beziehungsweise 1946 schloss er sein Studium ab. Während des Zweiten Weltkrieges war er in der italienischen Widerstandsbewegung aktiv. Nach dem Krieg arbeitete Ciampi bei der italienischen Zentralbank, in der er mehrere wichtige Ämter bekleidete. 1979 wurde er Chef der Zentralbank. Ciampi, der als überzeugter Europäer gilt, hatte großen Anteil am Beitritt Italiens zum Europäischen Währungssystem. Weiterhin gelang es ihm, trotz innenpolitischer Krisen, die italienische Lira weitgehend stabil zu halten.

Während der innenpolitischen Krise Italiens Anfang der neunziger Jahre berief Staatspräsident Oscar Luigi Scalfaro Ciampi zum Ministerpräsidenten, dieser trat allerdings ein Jahr später wieder zurück, nachdem Silvio Berlusconi die vorgezogenen Neuwahlen gewonnen hatte. Von 1996 bis 1999 war Ciampi unter den Ministerpräsidenten Romano Prodi und Massimo D’Alema Schatzminister und Minister für Haushalt und Wirtschaftsplanung. Durch seine strikte Politik der Haushaltskonsolidierung gelang Ciampi die Einführung des Euro in Italien („Signor Euro“).

Am 13. Mai 1999 wurde Ciampi als Nachfolger Scalfaros zum zehnten Staatspräsidenten der Italienischen Republik gewählt. Seine Wahl erfolgt im ersten Durchgang mit 707 Stimmen. Er war bei vielen Italienern sehr beliebt („Presidente con Anima“) und galt als seriöses Gegenbild zu dem in seiner Amtszeit amtierenden Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi. Mehrmals weigerte sich Ciampi, Gesetze der damaligen Regierungskoalition zu unterzeichnen.

2005 erhielt Ciampi den Karlspreis der Stadt Aachen. Der Italiener wurde „in Würdigung seiner Lebensleistung um den europäischen Integrationsfortschritt und als Mittler zwischen den Welten“[1] ausgezeichnet. Ciampi nahm den Preis am 5. Mai im Krönungssaal des Aachener Rathauses entgegen. Im Jahr 2006 entschied er sich, trotz vieler Bitten aus allen politischen Blöcken, dem Beispiel seiner Vorgänger zu folgen und nicht für eine zweite Amtszeit als Staatspräsident zu kandidieren. Wie alle ehemaligen Staatspräsidenten (Art. 59 Abs. 1 der italienischen Verfassung) wurde Ciampi nach dem Ende seiner Amtszeit 2006 Senator auf Lebenszeit, inzwischen ist er der älteste amtierende Senator.

Im Jahr 2006 war Ciampi Schirmherr der Olympischen Winterspiele in Turin.

Carlo Azeglio Ciampi ist seit 1946 mit der gleichaltrigen Franca Pilla verheiratet, sie haben einen Sohn und eine Tochter.

Ehrungen

Literatur

Weblinks

 Commons: Carlo Azeglio Ciampi  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  Wikiquote: Carlo Azeglio Ciampi – Zitate (italiano)
 Wikisource: Carlo Azeglio Ciampi – Quellen und Volltexte (italiano)

Einzelnachweise

  1. Würdigungstext auf der Webpräsenz des Karlspreises
  2. AAS 94 (2002), n. 1, p. 85.
  3. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF; 6,9 MB)
VorgängerAmtNachfolger
Giuliano AmatoMinisterpräsident von Italien
1993/1994
Silvio Berlusconi


Kategorien: Träger des Verdienstordens Pro Merito Melitensi (Collane) | Ministerpräsident (Italien) | Ehrenbürger in Kampanien | Staatspräsident (Italien) | Person (Livorno) | Träger des Ordens vom Kreuz des Südens (Großkreuz) | Träger des Ordens des Marienland-Kreuzes (Collane) | Träger des Finnischen Ordens der Weißen Rose (Großkreuz mit Ordenskette) | Träger des Drei-Sterne-Ordens (Großkreuz mit Ordenskette) | Träger des Ordens des heiligen Karl (Großkreuz) | Träger des Sankt-Olav-Ordens (Großkreuz) | Träger des Ordens des Infanten Dom Henrique (Collane) | Träger des Sterns von Rumänien (Collane) | Träger des Ordens des Weißen Doppelkreuzes 1. Klasse | Träger des Verdienstordens der Republik Ungarn (Großkreuz mit Ordenskette) | Ehrendoktor der Universität Augsburg | Schatzminister (Italien) | Ehrendoktor der Universität Leipzig | Träger des Piusordens (Collane) | Resistenzakämpfer | Träger des Groß-Sterns des Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich | Karlspreisträger | Ehren- und Devotions-Großkreuz-Bailli des Malteserordens | Senator (Italien) | Geboren 1920 | Knight Grand Cross des Order of the Bath | Träger des Verdienstordens der Italienischen Republik (Großkreuz) | Träger des Großen Bundesverdienstkreuzes | Träger des Weißen Adlerordens | Träger des Ordens der Aufgehenden Sonne | Italiener | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Carlo Azeglio Ciampi (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.