Carl Wirths - LinkFang.de





Carl Wirths


Carl Wirths (* 10. Dezember 1897 in Elberfeld (heute zu Wuppertal); † 16. Juni 1955 in Wuppertal) war ein deutscher Politiker der FDP.

Leben und Beruf

Wirths wurde 1897 in Elberfeld geboren. Nach dem Besuch der Volksschule und der Oberrealschule absolvierte er eine Ausbildung im Baugewerbe. Er gründete 1924 zusammen mit seinem Vater das Bauunternehmen Carl Wirths & Co., das bis zur Auflösung im Mai 2004 bestand.

Wirths war außerdem Herausgeber der Westdeutschen Rundschau, einer der FDP nahestehenden Tageszeitung in Nordrhein-Westfalen.

Partei

Wirths trat nach dem Zweiten Weltkrieg der FDP bei. Er gehörte innerhalb der nordrhein-westfälischen FDP zu den Gegnern des nationalistischen Kurses von Parteichef Friedrich Middelhauve.

Abgeordneter

Wirths wurde 1945 Mitglied im Beirat der Stadt Wuppertal und war 1946 bis 1951 sowie 1952 bis 1955 Stadtverordneter in Wuppertal. Dem Landtag von Nordrhein-Westfalen gehörte er vom 2. Oktober 1946 bis zum 1. September 1949 an.

Bei der ersten Bundestagswahl 1949 wurde Carl Wirths Mitglied des Deutschen Bundestages, dem er bis zu seinem Tode angehörte. Er errang aufgrund einer Wahlabsprache seiner Partei mit der CDU zweimal (1949 und 1953) das Direktmandat im Wahlkreis Wuppertal I. Von 1949 bis 1953 und vom 9. November 1954 bis zu seinem Tode war er stv. Vorsitzender des Bundestagsausschusses für Bau- und Bodenrecht und vom 9. Februar 1950 bis zu seinem Tode stv. Vorsitzender des Bundestagsausschusses für Wiederaufbau und Wohnungswesen. Wirths war der maßgebliche Autor des Wohnungseigentumsgesetzes vom 15. März 1951, das auf eine Initiative der FDP-Fraktion hin beschlossen worden war.

Veröffentlichungen

  • Carl Wirths, Hermann Weitnauer: Das Wohnungseigentumsgesetz, 1. Auflage 1952, Vahlen Verlag. (erscheint derzeit in 9. Auflage unter dem Titel "Weitnauer. Wohnungseigentumsrecht")

Literatur

  • Friedrich Henning, Carl Wirths und das Wohnungseigentumsgesetz von 1951, in: Geschichte im Westen, Band 9, 1994, Seiten 183 bis 196.
  • Rudolf Vierhaus und Ludolf Herbst (Hrsg.): Biographisches Handbuch der Mitglieder des Deutschen Bundestages 1949–2002. Band 2, N–Z, Saur, München 2002, ISBN 3-598-23782-0, S. 961–962.

Weblinks


Kategorien: Kommunalpolitiker (Wuppertal) | Bundestagsabgeordneter (Nordrhein-Westfalen) | Landtagsabgeordneter (Nordrhein-Westfalen) | Gestorben 1955 | Geboren 1897 | FDP-Mitglied | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Carl Wirths (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.