Carl Wiggert - LinkFang.de





Carl Wiggert


Carl Wiggert (* 17. April 1903 in Nimptsch, Niederschlesien; † 13. Juni 1983 in Travemünde) war ein deutscher Verwaltungsjurist und Verbandsfunktionär im privaten Bankgewerbe.

Leben

Wiggert besuchte das humanistische Gymnasium in Hirschberg, wo sein Vater Dr. Karl Wiggert später Amtsgerichtsrat wurde. Er studierte ab dem Wintersemester 1923/24 Agrarwissenschaft an der Friedrichs-Universität Halle und wurde sogleich im Corps Palaiomarchia Halle aktiv.[1] Dem Corps gehörte auch sein Vater an.

Nachdem er 1926 Diplomlandwirt geworden war, studierte er noch Rechtswissenschaft an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Schlesischen Friedrich-Wilhelms-Universität. Nach dem Ersten Staatsexamen und der Promotion zum Dr. iur. (1929) war er Referendar beim Amts- und Landgericht Hirschberg und am Oberlandesgericht Breslau.[2]

Nach dem Zweiten Juristischen Staatsexamen im Februar 1933 arbeitete er in Breslau einige Monate in einer Anwaltsfirma und bei der Bank für Industrieobligationen. Als Assessor in die innere Verwaltung des Freistaat Preußen einberufen, kam er an das Landratsamt vom Kreis Steinburg und zur Regierung in Stettin. 1937 wurde er zum Regierungsrat ernannt und als Domänendezernent zur Regierung vom Regierungsbezirk Köslin versetzt. Nach kurzer Zeit wurde er zum Kommissar für die Preisbildung nach Berlin geschickt, um das Hauptreferat Ernährung und Landwirtschaft im Vierjahresplan zu leiten. Seit dem 1. Mai 1937 war er Mitglied der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei. Am 1. März 1939 wurde er zum (letzten) Landrat des Landkreises Schlawe in Pommern ernannt.

1942 zum Heer (Wehrmacht) eingezogen, geriet er 1945 als Leutnant in sowjetische Kriegsgefangenschaft. 1946 entlassen und genesen, betätigte er sich zunächst als Forstarbeiter im Hamburger Raum, bis er im Sommer 1947 die Geschäftsführung der neu gegründeten Schutzvereinigung für privaten Wertpapierbesitz in Hamburg übernehmen konnte. 1948/49 war er für sie in Nordrhein-Westfalen, von 1950 bis 1952 in Bad Homburg vor der Höhe tätig. Das Corps Masovia verlieh ihm schon 1951 das Band.[3]

Am 1. März 1953 kam er als Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes des privaten Bankgewerbes endgültig nach Hamburg. Daneben arbeitete er in Vorständen und Ausschüssen der Norddeutschen Kassenverein AG, des Landesarbeitsamtes und des Landesausgleichsamtes. Als CDU-Mitglied war er bis 1961 Abgeordneter der Hamburger Bürgerschaft (1961).[4]

Mit einer Pommerin verheiratet, engagierte sich Wiggert in der Pommerschen Landsmannschaft. An ihrem Sitz, in Travemünde, starb er nach einer dreijährigen schweren Erkrankung kurz nach seinem 80. Geburtstag.

Werke

  • Die Lateranverträge vom 11. Februar 1929 in ihrer Bedeutung für das Deutsche Reich, Rechts- und staatswissenschaftl. Dissertation, Universität Breslau, Hirschberg im Riesengebirge, 1932
  • mit Helmuth Henze: Das Wertpapierbereinigungsgesetz – Ein Leitfaden für die Praxis. Arbeitsgemeinschaft der Schutzvereinigungen für Wertpapierbesitz e.V. (Hrsg.), Meinke, Düsseldorf 1949

Weblinks

 Commons: Carl Wiggert  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Kösener Corpslisten 1960, 55, 220; 87, 1205
  2. Dissertation: Die Lateranverträge vom 11. Februar 1929 in ihrer Bedeutung für das Deutsche Reich. Hirschberg im Riesengebirge, 1932
  3. Verzeichnis sämtlicher Mitglieder des Corps Masovia 1823 bis 2005. Potsdam 2006
  4. Nachruf von Hans Löwe in Corpszeitung der Altmärker-Masuren 73 (1983), S. 2083–2085


Kategorien: Landrat (Landkreis Schlawe i. Pom.) | CDU-Mitglied | Person im Zweiten Weltkrieg (Deutsches Reich) | Gestorben 1983 | Geboren 1903 | Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft | NSDAP-Mitglied | Corpsstudent (20. Jahrhundert) | Wirtschaftsjurist | Deutscher | Verwaltungsjurist | Mann | Verbandsfunktionär

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Carl Wiggert (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.