Carl Friedrich Naumann - LinkFang.de





Carl Friedrich Naumann


Carl Friedrich Naumann (* 30. Mai 1797 in Dresden; † 26. November 1873 ebenda) war ein deutscher Geologe und Kristallograph.

Leben

Der älteste Sohn des Komponisten Johann Gottlieb Naumann studierte von 1816 bis 1820 an der Bergakademie Freiberg sowie in Jena und Leipzig. Im Anschluss an eine mehrjährige Reise nach Norwegen wurde er 1823 zum Doktor der Philosophie promoviert (entspricht heutigem Dr. rer. nat.) und habilitierte sich in Jena. 1824 erhielt er eine außerordentliche Professur in Leipzig. Er war der Vater des Musikers Ernst Naumann.

Als Nachfolger Carl Amandus Kühns wechselte er 1826 nach Freiberg und lehrte Kristallographie und ab 1835 auch Geognosie. Zu diesem Zeitpunkt übernahm Naumann gemeinsam mit Bernhard von Cotta die Bearbeitung der Geognostischen Karte von Sachsen. Im Jahre 1842 nahm er eine Berufung auf die neu geschaffene Professur an die Universität Leipzig an und lehrte dort Mineralogie und Geognosie.

Naumann entdeckte 1844 auf dem Porphyr (heute Rhyolith genannt) der Hohburger Berge Schleifspuren von Gletschereis und begründete damit gemeinsam mit Charles Adolphe Morlot und Louis Agassiz die Theorie der Inlandvereisung, die Grundlage der späteren Glaziologie wurde. Im gleichen Jahr wurde er korrespondierendes Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und 1859 zum auswärtigen Mitglied ernannt. Seit 1846 war er auch korrespondierendes Mitglied der Preußischen Akademie der Wissenschaften.

Naumann wurde 1866 zum Bergrat ernannt. Nach seiner Emeritierung im Jahre 1870 kehrte er in seine Heimatstadt Dresden zurück. 1873 wurde er in die American Academy of Arts and Sciences gewählt.

Ehrungen

Werke

  • Versuch einer Gesteinslehre, 1824
  • Entwurf einer Lithurgik der ökonomischen Mineralogie, 1828
  • Grundriss der Kristallographie, 2 Bde, 1830
  • Lehrbuch der reinen und angewandten Kristallographie, 2 Bde, 1830
  • Beiträge zur Kenntnis Norwegens, 2 Bde, 1834
  • Geognostische Spezialkarte des Königreiches Sachsen, 1835-43 (12 Sektionen)
  • Anfangsgründe der Kristallographie, 1841 u. 1854
  • Elemente der Mineralogie, 1846 (12 Auflagen bis 1885)
  • Lehrbuch der Geognosie, 1850–1872 2/3 Bde (2 Auflagen)
  • Geognostische Beschreibung des Kohlenbassins von Flöha in Sachsen, 1865
  • Geognostische Karte des Erzgebirgischen Bassins, 1866 (2 Sektionen)
  • Geognostische Karte der Umgebung von Hainichen, 1871

Literatur

Siehe auch

Weblinks

 Wikisource: Carl Friedrich Naumann – Quellen und Volltexte


Kategorien: Hochschullehrer (Freiberg) | Person (Dresden) | Mitglied der Preußischen Akademie der Wissenschaften | Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften | Mitglied der American Academy of Arts and Sciences | Geboren 1797 | Gestorben 1873 | Geologe (19. Jahrhundert) | Hochschullehrer (Universität Leipzig) | Mitglied der Leopoldina (19. Jahrhundert) | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Carl Friedrich Naumann (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.