Carl-Ludwig Furck - LinkFang.de





Carl-Ludwig Furck


Carl-Ludwig Furck (* 3. November 1923 in Frankfurt am Main; † 23. Februar 2011 in Hamburg) war ein deutscher Erziehungswissenschaftler und Bildungsreformer.

Als einer der ersten deutschen Universitätspädagogen setzte sich Carl-Ludwig Furck mit seinem 1963 erschienenen Aufsatz „Schule für das Jahr 2000“ für die Gesamtschule als die einer demokratischen Gesellschaft angemessene Schulform ein. An vielen anderen Reformen im Bildungswesen hat er als Gutachter oder Kommissionsmitglied mitgewirkt. Die Professionalisierung pädagogischer Berufe hat er gefördert, indem er die Einrichtung des Diplomstudiengangs für Pädagogik maßgeblich vorantrieb.

Leben

Furck begann 1945 das Studium der Geschichte, Philologie und Pädagogik an den Universitäten Frankfurt/Main und Göttingen und promovierte 1952 zum Dr. phil. bei Herman Nohl. Anschließend ging er Lehrtätigkeiten an verschiedenen Schulen nach und war als Wissenschaftlicher Assistent an der Universität Marburg tätig. 1956 erlangte er die Stellung eines Akademischen Rates an der Freien Universität Berlin und habilitierte sich 1960. 1961 erhielt er dann einen Ruf an die Universität Hamburg. 1963 war er an der Gründung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft beteiligt. 1965 wurde er als Ordentlicher Professor an die Freie Universität Berlin berufen und wurde zugleich zum Leiter des neu gegründeten Pädagogischen Zentrums in Berlin ernannt. 1973 erfolgte ein erneuter Ruf an die Universität Hamburg. Ab 1979 war Furck Projektleiter eines Fernlehrwerks für Deutsche Schüler im Ausland. Er wurde 1989 emeritiert.

Furck war Herausgeber der Zeitschrift für Pädagogik und von betrifft:erziehung.

Auszeichnungen

  • 1998 Ehrenmitglied der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft
  • 2004 Ernst Christian Trapp-Preis

Werke

  • Der Bildungsbegriff des jungen Hegel, Weinheim, Beltz, 1953
  • Das pädagogische Problem der Leistung in der Schule, Weinheim, Beltz, 1961, 5. Aufl. 1975
  • Das Leistungsbild der Jugend in Schule und Beruf, München, Juventa, 1964
  • Das unzeitgemäße Gymnasium, Weinheim, Beltz 1965
  • Gutachten über den Modellversuch "Einphasige Lehrerausbildung an der Universität Oldenburg", gemeinsam mit Kurt Ewert und Werner Ohaus. Oldenburg 1981
  • Revision der Lehrerbildung. Zum Problem der Einstiegsarbeitslosigkeit von Lehrern, Weinheim, Beltz 1986
  • Mitherausgeber des sechsbändigen Handbuchs der Deutschen Bildungsgeschichte München, Beck 1990 ff.
  • Zur Zukunft der Hauptschule in Hamburg, gemeinsam mit Johannes Bastian, Hamburg 1990

Weblinks


Kategorien: Erziehungswissenschaftler | Gestorben 2011 | Geboren 1923 | Pädagoge (21. Jahrhundert) | Pädagoge (20. Jahrhundert) | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Carl-Ludwig Furck (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.