Cala Morlanda - LinkFang.de





Cala Morlanda


Strand der Cala Morlanda
Lage Gemeinde Manacor
 
Länge 15 m
Breite 4 m
Beschaffenheit Felsen und Steine
Wasser sauber, ruhige Wasserzone
Umgebung Wohngebiet
Tourismus
Besucherfrequenz mäßig
Parkplätze in der Siedlung
Überwachung keine
FKK nein
nächstes Krankenhaus Hospital de Manacor (17,4 km)
nächster Hafen Porto Cristo
Strände und Buchten auf Mallorca

Cala Morlanda ist eine kleine Bucht und eine nach dieser benannte Siedlung (Urbanització) im Osten der spanischen Baleareninsel Mallorca. Sie befindet sich im nordöstlichen Teil des Gemeindegebietes von Manacor.

Meeresbucht Cala Morlanda

Die Bucht der Cala Morlanda ist ein felsiger Meereseinschnitt südlich des Touristenortes S’Illot zwischen dem nordöstlichen Kap Punta de sa Roca und dem Kap Punta Rasa im Südwesten. Sie reicht etwa 300 Meter ins Landesinnere, bei einer Breite von ebenfalls etwa 300 Metern. Während sich auf dem nördlich angrenzenden Gebiet die Siedlung Cala Morlanda anschließt ist das Hinterland westlich und südlich der Bucht, das Gebiet von sa Gruta, kaum bebaut. Im südwestlichen Bereich besitzt die Cala Morlanda mit der Caló d’en Rafalino eine kleinere Nebenbucht.

Am Nordufer der Cala Morlanda, durch das östliche Punta de sa Roca vom offenen Meer abgeschirmt, befindet sich die Badestelle der Siedlung Cala Morlanda, die sich halbkreisförmig um diesen Bereich der Bucht herumzieht. Da sich die Siedlung erhöht auf der die Bucht einrahmenden Kliffküste befindet, führen mehrere Treppen auf Meereshöhe hinab. Der etwa 30 Meter lange, begehbare Uferbereich der Badestelle ist durch Felsen und Steine charakterisiert, ab der Uferlinie zieht sich Sandboden ins Meer. Die Felsen des Uferbereiches der Cala Morlanda sind durch den Einfluss der Meeresbrandung stark strukturiert.

Siedlung Cala Morlanda

Die Ostküste Mallorcas an der Cala Morlanda war schon in prähistorischer Zeit besiedelt. Davon zeugen die Reste eines Talaiot, eines bronzezeitlichen Turmes der nach diesen Türmen benannten Talaiot-Kultur. Sie befinden sich direkt an der Küste, nördlich des Punta de sa Roca. Weitere Überbleibsel eines solchen Talaiot in der Nähe des Ortes liegen auf dem Gebiet von sa Gruta an der Straße nach Porto Cristo. Durch die räumliche Nähe beider Talaiots zu S’Illot an der Cala Moreia wird eine Verbindung zur talaiotischen Siedlung von S’Illot angenommen.

Die Siedlung oder Urbanisation (katalanisch Urbanització) von Cala Morlanda wurde im Jahr 1887 von Priestern aus Manacor gegründet. An der Nordwestseite der Bucht, zwischen den meist ein- oder zweigeschossigen Häusern des Ortes, befindet sich noch eine kleine Kapelle aus der Gründungszeit. Heute ist die Siedlung mit dem nördlich angrenzenden, zur Gemeinde Manacor gehörenden südlichen Teil von S’Illot praktisch zu einem Ort verschmolzen und wird statistisch auch mit diesem als S’Illot - Cala Morlanda gemeinsam erfasst. Beide hatten im Jahr 2007 zusammen 1758 Einwohner.

In Cala Morlanda fehlen Hochbauten, wie sie den Strand von S’Illot säumen. Die Häuser im „Finca-Stil“ stehen an einem schachbrettartig angelegten Straßennetz. Die Straßenzüge sind mit Tamarisken und Kiefern bestanden. Versorgungseinrichtungen oder Gaststätten sind kaum vorhanden, diese findet man in ausreichender Zahl im nördlich angrenzenden S’Illot. Die Siedlung reicht nach Osten bis an die felsige Küste zum offenen Meer. Einzige Badestelle ist die im Süden der Siedlung an der gleichnamigen Bucht.

Zugang

Von der Hauptstraße MA-4023 zwischen Cala Millor und Porto Cristo zweigt am Kilometer 2,8 die Straße Camí de Cala Morlanda östlich in Richtung Meer zur Cala Morlanda und zur nördlich angrenzenden Siedlung ab. Weiterhin führen mehrere Siedlungsstraßen vom Nachbarort S’Illot nach Süden Richtung Cala Morlanda.

Literatur

  • Bartomeu Amengual Gomila: Mallorcas Küsten aus der Luft. Ausführlicher und praktischer Reiseführer mit Luftaufnahmen von Mallorcas Küsten. 6. Auflage. Editorial GeoPlaneta, Barcelona 2000, ISBN 84-08-01821-3, Cala Petita – Cala Morlanda, S. 72 (español: Aeroguía del litoral de Mallorca. Übersetzt von Gabriele Grauwinkel und Susanne Pospiech).

Weblinks

 Commons: Cala Morlanda  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Bucht (Mittelmeer) | Bucht in Spanien | Strand auf Mallorca | Bucht in Europa

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Cala Morlanda (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.