C. W. Ceram - LinkFang.de





C. W. Ceram


C. W. Ceram (* 20. Januar 1915 in Berlin; † 12. April 1972 in Hamburg; eigentlich Kurt Wilhelm Marek) war ein deutscher Journalist, Lektor des Rowohlt Verlags (1945–1952) und Autor, der durch seine Werke zur Archäologie bekannt wurde. Das Pseudonym Ceram bildete er aus seinem Namen Marek als von hinten gelesenes Anagramm, um sich von seinen früheren Werken abzusetzen.

Im Zweiten Weltkrieg war Marek Mitglied einer Propagandakompanie.

Sein 1949 erschienenes populärwissenschaftliches Buch Götter, Gräber und Gelehrte (mit dem kennzeichnenden Untertitel Roman der Archäologie) wurde weltweit ein Bestseller. Am 23. Februar 1950 gab der Rowohlt-Verlag bekannt, innerhalb von fünf Wochen rund 12.000 Exemplare zum Preis von 12,00 DM verkauft zu haben. Das Buch wurde zudem in 28 Sprachen übersetzt und ca. fünf Millionen Mal verkauft. Durch seine leicht verständliche Vermittlung von Methoden und neueren Erkenntnissen hat dieses Werk der Archäologie zu erheblicher Popularität verholfen. Deshalb wurde ein vom Rheinischen Landesmuseum Bonn gestifteter archäologischer Sachbuchpreis Ceram-Preis genannt.

Ceram war verheiratet mit Hannelore Marek, ihr gemeinsamer Sohn ist der Maler, Zeichner und Scherenschnittkünstler Max Marek (* 1957).

Werke

  • Wir hielten Narvik. 1941.
  • Rote Spiegel – überall am Feind. Von den Kanonieren des Reichsmarschalls. 1943.
  • Götter, Gräber und Gelehrte. Roman der Archäologie. 1949, unzählige Neuauflagen und -ausgaben, u. a. als Taschenbuch bei Rowohlt, Reinbek, ISBN 3-499-61136-8.
  • Enge Schlucht und schwarzer Berg – Die Entdeckung des Hethiterreiches. 1955.
  • Götter, Gräber und Gelehrte im Bild (ergänzender Bildband), 1957.
  • Provokatorische Notizen. 1960.
  • Eine Archäologie des Kinos. 1965.
  • Ruhmestaten der Archäologie. Götter, Gräber und Gelehrte in Dokumenten. 1965, als Herausgeber.
  • Der erste Amerikaner. 1972, als Taschenbuch bei Rowohlt, Reinbek; Werk über die Archäologie Nordamerikas. Überarbeitete und erweiterte Neuausgabe von Hannelore Marek 2001: ISBN 978-3-499-61172-8
  • Wie zwei Weltbestseller entstanden. 1974, zusammen mit Hannelore Marek.

Verfilmungen

Weblinks

 Commons: C. W. Ceram  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Kategorien: Verlagslektor | Gestorben 1972 | Geboren 1915 | Journalist (Deutschland) | Pseudonym | Deutscher | Mann | Autor | Literatur (20. Jahrhundert) | Literatur (Deutsch)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/C. W. Ceram (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.