Buschhausen (Oberhausen) - LinkFang.de





Buschhausen (Oberhausen)


Buschhausen
Höhe: 30 m
Fläche: 4,81 km²
Einwohner: 8533 (31. Dez. 2012)
Bevölkerungsdichte: 1.774 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. April 1909
Eingemeindet nach: Sterkrade
Postleitzahl: 46149
Vorwahl: 0208

Die ehemalige Gemeinde Buschhausen ist ein Stadtteil von Oberhausen, der im Südwesten des Stadtbezirks Sterkrade liegt und Ende 2012 insgesamt 8.533 Einwohner auf einer Fläche von 481 ha zählte.[1]

Geschichte

Politische Geschichte

Schultheiße des Reichsstiftes Essen, die ihren Sitz auf dem Oberhof in Beeck hatten sowie der Oberhof Hamborn ließen vor über 1000 Jahren Wälder nördlich der Emscher im Bereich der Bäche Nord- und Südbeeck roden und das Land unter Pflug nehmen. Es kam daher zu der Bezeichnung Boshusen - Holthusen - Holthausen - heute Buschhausen, was eine aus dem "Holz" gerodete Siedlungsfläche bedeutete.

Erste Bauernhöfe siedelten sich um 1000 (Hagmann Hof) in der Emscheraue an. Um 1250 lässt der Hamborner Oberhof weitere Nebenhöfe wie "ten Eicken", "to Holthus", "auf der Hufe", "opper Rotthauwe, "auf dem Felde" und den "Baltushof" entstanden. Um 1600 folgten die Höfe "Winningshof", "kleine Brinkhof", "Schwarzkotten" (Schlagermann) und "Kleiefeld". 1848 wurde die heutige "Baumeister Mühle" durch die Familie Köster erbaut.[2] 1858 kam eine katholische Schule hinzu.

Im Jahre 1886 wurden auf königlich preußischen Erlass Grundgüter der Gemeinde Beeck-Hamborn abgetrennt und zu einer politischen Landgemeinde Buschhausen vereinigt. Erster Gemeindevorsteher war Josef Schulte-Ostrop. Verwaltungsmäßig unterstand die neue Gemeinde dem Bürgermeisterverband Sterkrade. Bereits am 1. April 1909 kam es nach zähen Verhandlungen zur Eingemeindung Buschhausens nach Sterkrade. In den Jahren 1912 und 1913 wurde Buschhausen an das Eisenbahn- und Straßenbahnnetz angeschlossen. 1929 kam Buschhausen im Zuge der kommunalen Neuordnung mit Sterkrade in die neu gebildete Großstadt Oberhausen.

Bis in die Zeit der Industrialisierung war Buschhausen eine kleine Bauerschaft. Die Zeit der aufkommenden Technik durchschnitt und zerteilte die auseinander gezogene Landsiedlung mit Bahndämmen, Kanalisationen, Straßen und dem Rhein-Herne-Kanal. Durch die Einkesselung von der Gutehoffnungshütte im Osten, der Concordiaschächte im Süden und der Schachtanlage „Deutscher Kaiser“ (Zeche Neumühl) im Westen sowie der Aufkauf der Ländereien durch den Bergbau aufgrund von Bergschäden ging die Landwirtschaft in Buschhausen fast ganz zurück, sodass es heute zu einem Wohn- und Kleinindustriegebiet geworden ist.[3]

Wappen

Blasonierung: „Geteilt in Silber (Weiß), über einer goldenen (gelben), eingebogenen Spitze, diese belegt mit einem schwarzen Pflug, vorn über einem grünen Dreiberg, wachsend, hinter einem roten, bezinnten Treppenaufgang, von zwei abgedeckten Seitentürmen flankiert, ein roter, hochstrebender gotischer, von drei offenen Rundbogenfenstern durchbrochener Backsteingiebel; hinten ein schrägrechter blauer Wellenbalken belegt mit einer silbernen (weißen) Zange.“

Das Wappen Buschhausens ist dreigeteilt und gleicht dem der Stadt Oberhausen. Es ist allerdings heraldisch nicht korrekt gestaltet; es ist unzulässig, Metalle (Gold und Silber) aneinandergrenzen zu lassen, darüber hinaus ist in Wellenbalken belegt mit einer Zange ebenfalls nicht üblich.

Der Backsteingiebel steht für die älteste Schule Buschhausens, der Fichteschule; der blaue Wellenbalken steht für den alten Lauf der Emscher, welche die Gemeinde früher durchfloss, die Zange steht sowohl für die Stahlindustrie als auch für die Zugehörigkeit zu Oberhausen und der Pflug erinnert an die frühere Landgemeinde.

Heutiger Charakter

Buschhausen ist heute überwiegend durch Wohnbebauung geprägt. Insbesondere im Norden an der Grenze zu Biefang durch einen weißen Hochhausblock. Dagegen besteht der Westen überwiegend aus zweigeschossigen Häusern. Das Zentrum bildet die Kreuzung der . Dort befinden sich zwei Schnellrestaurants, eine Reinigung, ein Bäckerladen, ein Ärztehaus, ein Technik-Laden, der sich in einer ehemaligen Postdienststelle und Schreibwarenhandlung befand, sowie eine Kneipe. Unweit dieser Kreuzung befinden sich an den benachbarten Kreuzungen Richtung Nordwesten (Friesenstraße) ein Sanitär-Laden, eine Metzgerei, sowie an der nächsten Kreuzung in Richtung Südwesten (Thüringer Straße) ein Spielplatz und die evangelische Lutherkirche. Nahe dem Spielplatz befindet sich der Sportplatz des SC Buschhausen.

Im südlichen Bereich Buschhausens befindet sich das großzügige , das von der A 42 südlich tangiert wird und unmittelbar über die Anschlussstelle Oberhausen-Buschhausen der A 42 erreichbar ist. Die Autobahn ist auch gleich die Grenze zu Lirich.

Verkehr

Straße

Oberhausen-Buschhausen ist über die gleichnamige Anschlussstelle 9 der A 42 erreichbar. Über das daran angrenzende Autobahnkreuz Oberhausen-West ist die A 3 erreichbar.

Schiene

Buschhausen verfügt über einen Bahnhof an der Bahnstrecke Oberhausen–Wesel. Dieser Bahnhof wird seit 1983 nicht mehr im Personenverkehr bedient. Er befindet sich im Bereich zwischen der Skagerrakstraße und der Brinkstraße.[4] Zudem lag Buschhausen an der Bahnstrecke Duisburg-Ruhrort–Dortmund.

Der nächstgelegene Personenbahnhof ist Oberhausen-Sterkrade an der Bahnstrecke Oberhausen–Arnhem.

ÖPNV

Buschhausen ist im Liniennetz der STOAG aufgrund seiner Nähe zum Bahnhof Sterkrade sehr gut erschlossen. Von der Zentralhaltestelle Buschhausen Mitte bestehen Busverbindungen in Richtung

Darüber hinaus befindet sich in der Max-Eyth-Straße der Betriebshof der STOAG.

Linie Linienweg Takt Betreiber
SB94 Sterkrade Bf – Buschhausen Mitte – Lirich – Bero-Zentrum – Hauptbahnhof – Rathaus – Marienburgstraße – Stadtgrenze Essen 20 STOAG
SB97 Sterkrade Bf – Buschhausen Mitte – Lirich – Bero-Zentrum – Hauptbahnhof – Anne-Frank-Realschule 20 STOAG
908 OB-Sterkrade Bf – Buschhausen Mitte – Duisburg-Neumühl – Obermarxloh – Hamborn – Bruckhausen Matenestraße 20 DVG
935 OB-Sterkrade Bf – Buschhausen Friesen-/Beerenstraße – Duisburg-Röttgersbach – Marxloh Pollmann – Hamborn – Duisburg-Neumühl – Buschhausen Westmarkstraße – Oberhausen-Lirich – Bero-Zentrum – Oberhausen Hbf – Anne-Frank-Realschule [A 1] 60 STOAG/DVG
954 Hirschkamp – Schmachtendorf – Waldhuck – Barmingholten – Holten Bf – Holten Markt – Biefang Dienststraße – Buschhausen Friesen-/Beerenstraße – Oberhausen-Sterkrade Bf – Osterfeld Mitte – Osterfeld Süd Bf – Marina/Sea-Life [A 1] 30 STOAG
955 Schmachtendorf Heinrich-Böll-Gesamtschule – Holten Bf – Alsfeld – Sterkrade Bf – Buschhausen Mitte – Lirich – Bero-Zentrum – Hauptbahnhof – Anne-Frank-Realschule 60 STOAG
976 Königshardt Falkestraße – Herzogstraße – Sterkrade Bf – Buschhausen Mitte – Stadtwerke – Hauptbahnhof – Schlad – Wehrstraße – Mülheim-Heifeskamp 20 STOAG
995 Duisburg-Marxloh Pollmann – Obermarxloh – Duisburg-Neumühl – Buschhausen Westmarkstraße – Lirich – Bero-Zentrum – Oberhausen Hbf – Anne-Frank-Realschule [A 1] 60 STOAG/DVG
NE5 Sterkrade Bf – Buschhausen Mitte – Stadtwerke – Lirich – Bero-Zentrum – Hauptbahnhof 60 STOAG
  1. 1,0 1,1 1,2 Die Buslinien 935, 954 und 995 berühren Buschhausen nur am nördlichen bzw. westlichen Rand und bedienen daher nicht die Zentrale Haltestelle Buschhausen Mitte.

Galerie

Einzelnachweise

  1. Die Bevölkerung in Oberhausen am 31. Dezember 2012 (PDF; 8 kB)
  2. Baumeister Mühle Datumsangabe laut Information durch den heutigen Besitzer
  3. Anfänge Buschhausens (PDF; 244 kB)
  4. Lokalkompass.de Einst ein Bahnhof Oberhausen Buschhausen

Weblinks


Kategorien: Ehemalige Gemeinde (Oberhausen) | Ortsteil von Oberhausen

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Buschhausen (Oberhausen) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.