Burkau - LinkFang.de





Burkau


Wappen Deutschlandkarte
Basisdaten
Bundesland: Sachsen
Landkreis: BautzenVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Höhe: 231 m ü. NHN
Fläche: 31,83 km²
Einwohner: 2665 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 84 Einwohner je km²
Postleitzahl: 01906
Vorwahl: 035953
Kfz-Kennzeichen: BZ, BIW, HY, KM
Gemeindeschlüssel: 14 6 25 060
Gemeindegliederung: 9 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 241
01906 Burkau
Webpräsenz: www.gemeinde-burkau.de
Bürgermeister: Sebastian Hein (CDU)
}

Burkau (obersorbisch Porchow) ist ein Ort und die zugehörige Gemeinde westlich von Bautzen im Osten Sachsens.

Geographie und Verkehr

Burkau liegt im Zentrum des Landkreises Bautzen in einem waldreichen Gebiet in der Oberlausitz. Der Ort selbst befindet sich im Tal des jungen Klosterwassers, das am westlichen Ortsende entspringt. In der Nähe befindet sich außerdem die Quelle der Schwarzen Elster im Nordwestlausitzer Hügelland.

Die Gemeinde befindet sich etwa 6 km nördlich von Bischofswerda und 16 km westlich der Kreisstadt Bautzen. Sie liegt an der Bundesautobahn 4 (DresdenGörlitz). Die Anschlussstellen Burkau und Uhyst am Taucher befinden sich im Gemeindegebiet. Die Bahnstrecke Bischofswerda–Kamenz wurde abgerissen, das Bahnhofsgebäude in Burkau blieb erhalten.

Geschichte

Burkau wurde erstmals im Jahr 1164 urkundlich erwähnt, nach anderen Quellen erst im Jahr 1312. Die jetzige Großgemeinde entstand im Jahr 1994 im Rahmen der Gemeindegebietsreform aus den drei selbstständigen Gemeinden Burkau, Uhyst am Taucher und Kleinhänchen mit ihren Ortsteilen.

Gemeindegliederung

Zur Gemeinde Burkau gehören die Orte (Einwohnerzahlen Stand 30. Juni 2010):

Der Ortsteil Neuhof gehört als einziger zum offiziellen sorbischen Siedlungsgebiet.

Politik

Bürgermeister

Von der politischen Wende 1990 bis 2012 war Hans-Jürgen Richter (FDP) Bürgermeister der Gemeinde Burkau. Die Bürgermeisterwahlen vom 9. Dezember 2012 entschied der CDU-Kandidat Sebastian Hein für sich.

Gemeinderat

Gemeinderatswahl 2014[3]
Wahlbeteiligung: 63,0 %
 %
40
30
20
10
0
37,4 %
12,1 %
15,4 %
9,9 %
13,3 %
10,5 %
1,4 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009
 %p
 14
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
+13,4 %p
-8,3 %p
-3,2 %p
-5,7 %p
+2,3 %p
+0,1 %p
+1,4 %p
Expression-Fehler: Unerwartete schließende eckige Klammer

Seit der Gemeinderatswahl am 25. Mai 2014 verteilen sich die 14 Sitze des Gemeinderates folgendermaßen auf die einzelnen Gruppierungen:

  • CDU: 6 Sitze
  • Wählervereinigung Sportverein Burkau e.V. (WVSVB): 2 Sitze
  • SPD: 2 Sitze
  • FDP: 2 Sitze
  • LINKE: 1 Sitz
  • Wählervereinigung Floriansjünger (WVF): 1 Sitz

Sehenswürdigkeiten

Bildung

Die Gemeinde Burkau verfügt über eine Grundschule.

Persönlichkeiten

  • Friedrich August Leßke (1841–1904), Lehrer, Kantor und Heimatforscher, geboren in Burkau
  • Paul Drews (1858–1912), Theologieprofessor, ab 1883 sechs Jahre Pfarrer in Burkau

Literatur

  • Horst Gersdorf: Burkau und seine Ortsteile. Lusatia Verlag Dr. Stübner & Co. KG, Bautzen 2000. ISBN 3-929091-69-0
  • Cornelius Gurlitt: Burkau. In: Beschreibende Darstellung der älteren Bau- und Kunstdenkmäler des Königreichs Sachsen. 31. Heft: Amtshauptmannschaft Bautzen (I. Teil). C. C. Meinhold, Dresden 1908, S. 43.

Weblinks

 Commons: Burkau  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikisource: Rittergüter und Schlösser im Königreiche Sachsen: Mittel-Burkau – Quellen und Volltexte
 Wikisource: Rittergüter und Schlösser im Königreiche Sachsen: Ober-Burkau – Quellen und Volltexte

Quellen

  1. Aktuelle Einwohnerzahlen nach Gemeinden 2015 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Angaben der Gemeindeverwaltung Burkau vom 2. September 2010
  3. Ergebnisse der Gemeinderatswahl 2014

Kategorien: Burkau | Ort im Landkreis Bautzen | Ort in der Oberlausitz | Gemeinde in Sachsen

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Burkau (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.