Burgberg (Baunatal) - LinkFang.de





Burgberg (Baunatal)


Burgberg

Blick aus Richtung Großenritte zum Burgberg

Höhe 439,6 m ü. NHN
Lage Hessen, Deutschland
Gebirge Langenberge, Habichtswald
 
Typ erloschener Vulkan
Gestein Basalt
Besonderheiten Ringwallanlage auf Bergkuppe

Der Burgberg (auch Burg genannt) ist ein 439,6 m ü. NHN [1] hoher, erloschener Vulkan in den zum Habichtswälder Bergland gehörigen Langenbergen in Nordhessen (Deutschland). Er schließt sich unmittelbar östlich an den mit 556,7 m höchsten Gipfel des Höhenzugs, den Schwengeberg, an.

Geographie

Lage

Der fast durchgehend bewaldete Burgberg erhebt sich an der Ostabdachung der Langenberge direkt westlich der Ortschaft Großenritte, einem westlichen Stadtteil von Baunatal. Nördlich des Gipfels gibt es eine Wassertretstelle, an seinem Südosthang erstreckt sich ein recht großer Basaltsteinbruch.

Naturräumliche Zuordnung

Der Burgberg gehört in der naturräumlichen Haupteinheitengruppe Westhessisches Bergland (Nr. 34), in der Haupteinheit Habichtswälder Bergland (342) und in der Untereinheit Habichtswald (mit Langenberg) (342.0) zum Naturraum Langenberg (342.02).

Geschichte

Im oberen Bereich des Burgbergs befindet sich eine Ringwallanlage mit etwa 2,5 ha Innenfläche. Der Ringwall wurde zweimal besiedelt, zuerst vor rund 6000 Jahren und dann erneut zur Zeit der Hallstattkultur zwischen 800 und 400 v. Chr. Wegen besonders steiler Felswände musste die Anlage an einer Seite stärker befestigt werden.

Am Osthang des Bergs ließ sich Prinz Heinrich von Hanau, ein Sohn des Kurfürsten Friedrich Wilhelm I. von Hessen-Kassel aus dessen morganatischer Ehe mit Gertrude von Hanau, kurz vor dem Ende des Kurfürstentums Hessen ein Jagdschloss bauen. Bei der Annexion Kurhessens durch Preußen im Jahre 1866 war nur der Rohbau vollendet, und das Gebäude blieb danach zehn Jahre ungenutzt. Erst 1877 fand das sogenannte „Schlösschen“ eine Nutzung. Die Renitente Kirche ungeänderter Augsburgischer Konfession in Hessen, eine der Vorgängerinnen der heutigen Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), erwarb den Bau, um dort ein Diakonissenhaus für alte und kranke Menschen einzurichten. Gertrude von Hanau, Witwe des letzten Kurfürsten und inzwischen Fürstin Hanau von und zu Hořowitz, wurde als Gründungsstifterin gewonnen und unterzeichnete die Stiftungsurkunde für das nach ihr benannte Hessische Diakonissenhaus „Gertrudenstift“. Das baufällig gewordene „Schlösschen“ wurde 1972 abgerissen.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Kartendienste des BfN

Kategorien: Vulkan | Wallburg in Hessen | Berg in Hessen | Berg in Europa | Berg unter 1000 Meter

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Burgberg (Baunatal) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.