Bundreinheit - LinkFang.de





Bundreinheit


Der Begriff Bundreinheit beschreibt in der Instrumentenkunde bei Saiteninstrumenten mit Griffbrettern (z. B. Gitarre, E-Bass, Laute, Cister, Banjo, Mandoline, Bouzouki, Zither) die korrekte Platzierung der einzelnen Bünde.

Von bundreinen Instrumenten spricht man, wenn jeder Bund genau so platziert ist, dass jede darüber verlaufende Saite beim Abdrücken genau die gewollte Tonhöhe einnimmt. Diese Tonhöhe ist von der angewandten Stimmung abhängig. Heutzutage ist dies in der Regel die Gleichstufige Stimmung (auch gleichtemperiert oder gleichschwebend). Ein Spezialfall der Bundreinheit ist die Oktavreinheit.

Bei der Gitarre und ähnlichen Instrumenten kann man, anders als bei der Gambe, die Bünde nach dem Einbau nicht mehr oder nur mit großem Aufwand weiter verändern. Das hat zur Folge, dass einmal falsch gesetzte Bundstäbchen falsch bleiben und das Instrument somit nicht bundrein ist. Zudem hängt die Bundreinheit von der Art der benutzten Saiten ab. So kann ein Instrument nach dem Aufziehen neuer, andersartiger Saiten geringfügig von der Bundreinheit abweichen.

Mathematische Grundlage

Die folgende Herleitung gilt für die üblicherweise benutzte Gleichstufige Stimmung, bei der alle Halbtöne dasselbe Frequenzverhältnis haben:

Bezeichnet man mit [math]l_0[/math] die Länge der ungegriffenen, „leeren“ Saite (Mensur) und mit [math]l_1[/math], [math]l_2[/math], ... die Saitenlängen für die um 1, 2, ... Halbtöne höheren Töne, so gilt für die Position [math]c[/math] des 1. Bundes

[math]c = {{l_0 - l_1}\over l_0}[/math] oder [math]{l_1 \over l_0} = 1 - c[/math],

für die Position des 2. Bundes entsprechend

[math]{l_2 \over l_1} = 1 - c[/math] oder [math]{l_2 \over l_0} = (1 - c)^{2}[/math]

usw. bis zum 12. Bund, an dem die Oktav gegriffen wird und die schwingende Saitenlänge

[math]l_{12} = {1 \over 2} \cdot l_0[/math]

ist. Damit gilt

[math]{1 \over 2} = {l_{12} \over l_0} = (1 - c)^{12} \to c = 0{,}056125687\ldots[/math]

Das heißt, dass der 1. Bund um 5,61 % der Länge der leeren Saite vom Sattel entfernt ist.

Als Bundkonstante wird der Kehrwert von [math]c[/math] bezeichnet: [math]{1 \over c} = 17{,}81715\ldots[/math].

Mensurzugabe, Sattelkompensation

Die mathematische Formel gilt nur, wenn die Saitenspannung als konstant angenommen wird. Beim Niederdrücken der Saite auf einen Bund erhöht sich aber die Spannung geringfügig, wodurch sich der Ton ungewollt erhöht. Dass sich jeder gegriffene Ton einer Saite um den gleichen Wert erhöht, wird stegseitig eingestellt. Alle gegriffenen Töne werden nun durch Verlängerung der Mensur intoniert. Die Leersaiten, die dann im Verhältnis zu den gegriffenen Tönen zu tief klingen, werden durch Verkürzen, d.h. mittels Verschieben des Sattels in Richtung 1. Bund, intoniert.

Sattelseitig ist der notwendige Betrag der Kompensation davon abhängig, wie sehr sich die Tonhöhe der einzelnen Saiten bei entsprechendem Spannungszuwachs verändert, was wiederum von der Bauart der Saiten und der Spielweise (hoher oder niedriger Fingerdruck) abhängt. Stegseitig ist für das unterschiedliche Maß der Mensurzugabe entscheidend, dass Saiten abhängig von ihrer Steifigkeit nicht exakt bis an die Auflage schwingen.

Literatur

  • Martin Koch: Gitarrenbau. Koch Verlag 1994, ISBN 3-901314-06-7
  • George Buchanan: Saiteninstrumente. Th. Schäfer Verlag 2005, ISBN 3-87870-718-5
  • Eberhard Meinel: Intonation, Temperierung und Mensurkompensation bei Zupfinstrumenten. Lenk & Meinel 2006, ISBN 3-00-018587-9

Weblinks


Kategorien: Zupfinstrumentenbau

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bundreinheit (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.