Bundesverwaltungsamt - LinkFang.de





Bundesverwaltungsamt


Bundesverwaltungsamt
– BVA –
Staatliche Ebene Bund
Stellung Bundesoberbehörde
Aufsichtsbehörde Bundesministerium des Innern
Gründung 14. Januar 1960
Hauptsitz Köln, Nordrhein-Westfalen
Behördenleitung
  • Präsident:
Christoph Verenkotte
  • Vizepräsident:
Wolf Schwerdtfeger
  • Vizepräsidentin:
Silvia Bechtold
Bedienstete 4.000
(4.500 bis Ende 2015)[1]
Website www.bundesverwaltungsamt.de

Das Bundesverwaltungsamt (BVA) ist eine deutsche Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern (BMI) mit Hauptsitz in Köln und verschiedenen Außenstellen.

Geschichte

Vorläufer des BVA war die Bundesausgleichsstelle des Bundesministeriums des Innern (1951), ab 1955 die Bundesstelle für Verwaltungsangelegenheiten. Dieser Behörde oblag die Unterbringung der verdrängten Angehörigen des öffentlichen Dienstes.

Als Folge einer Organisationsprüfung beschloss das Bundeskabinett auf Vorschlag des Bundesbeauftragten für die Wirtschaftlichkeit in der Verwaltung am 26. Februar 1958, mit dem Bundesverwaltungsamt eine neue Behörde zu schaffen, in der zunächst 196 Planstellen entstanden.[2] Im Bundesgesetz vom 28. Dezember 1959 wurde das BVA mit Wirkung zum 14. Januar 1960 als selbständige Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern mit Sitz in Köln am Habsburgerring 9–13 errichtet. Architekt Theodor Kelter schuf ein im September 1962 fertiggestelltes elfgeschossiges Gebäude mit einer durchscheinenden Glasfassade für die Provinzial Rheinland, in welches als Mieter die Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft und das BVA einzogen. Zum Gründungszeitpunkt umfasste die neue Behörde bereits 299 Mitarbeiter. Weitere zusätzliche Aufgabenbereiche sorgten für stetiges Wachstum der Behörde. Im Oktober 1965 übernahm das BVA die Verwaltungsaufgaben des zivilen Ersatzdienstes, im Oktober 1968 übernahm es das Auslandsschulwesen. Im Jahre 1971 fiel die Entscheidung für ein neues Gebäude auf dem Gelände der ehemaligen, im April 1895 in Dienst gestellten Barbara-Kaserne im Kölner Stadtteil Riehl, das dem Bund gehörte. Nach der Grundsteinlegung am 7. August 1980 begann der Umzug am 10. Oktober 1983. Die offizielle Einweihungsfeier in der Barbarastraße 1/Ecke Amsterdamer Straße fand im Juni 1984 statt.

Aufgaben

Das Bundesverwaltungsamt erledigt eine Vielzahl unterschiedlicher Verwaltungsaufgaben des Bundes und ist dabei auch für andere Bundesministerien und ihre Geschäftsbereiche tätig.

Es ist unter anderem für die Rückforderung der BAföG-Darlehen sowie die Bewilligung und Einziehung des Bildungskredites im Rahmen der Förderbestimmungen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zuständig.

Außerdem erfüllt es Aufgaben im Bereich der Aussiedleraufnahme, im Auslandsschulwesen, entscheidet über Staatsangehörigkeitsangelegenheiten von Deutschen im Ausland, betreibt das Ausländerzentralregister und zieht von Deutschen im Ausland erhaltene Konsulardarlehen ein. Eine besondere Aufgabe ist die Bearbeitung der Anträge von im Ausland lebenden Personen auf Wiedereinbürgerung, denen in der Zeit des Nationalsozialismus die deutsche Staatsbürgerschaft „aus politischen, rassischen oder religiösen Gründen entzogen“ wurde.[3] Noch heute erreichen das Bundesverwaltungsamt Jahr für Jahr rund 3000 Anträge, mittlerweile überwiegend von Nachkommen der Holocaust-Überlebenden, denen eine Wiedereinbürgerung gemäß Art. 116 des Grundgesetzes ebenfalls zusteht.

Das Bundesverwaltungsamt beglaubigt im Auftrag des Auswärtigen Amtes Unterschriften auf deutschen öffentlichen Urkunden für die Verwendung in zurzeit 20 Staaten und erteilt Apostillen auf Bundesurkunden für die Verwendung in Ländern, die dem Haager Übereinkommen vom 5. Oktober 1961 beigetreten sind.

Darüber hinaus ist es im Bereich der Förderung von Sport und Kultur, der politischen Stiftungen, der Kinder- und Jugendhilfe etc. tätig.

In den letzten Jahren hat das Amt vor allem zentrale Dienstleistungen für andere Bundesbehörden übernommen, wie Zahlbarmachung von Bezügen, Beihilfe, Reise(kosten)management, Zeiterfassung oder Personalgewinnung.

Das Bundesverwaltungsamt ist darüber hinaus die zentrale Ausbildungsbehörde für die Ausbildung von Beamten der Laufbahnen des gehobenen und mittleren nichttechnischen Dienstes in der allgemeinen und inneren Verwaltung des Bundes. Die von den Bundesbehörden des Ausbildungsverbundes Köln/Bonn bzw. Berlin eingestellten Auszubildenden zum Fachangestellten für Bürokommunikation und zum Verwaltungsfachangestellten nehmen im Bundesverwaltungsamt an theoretischen und praxisbezogenen Lehrveranstaltungsphasen teil.

Staatsangehörigkeitsregister

Seit 2007 wird vom Bundesverwaltungsamt mit den Daten der bereits ausgestellten Staatsangehörigkeitsausweise ein bundeseinheitliches Staatsangehörigkeitsregister neu aufgebaut. Grundlage ist das Staatsangehörigkeitsgesetz in der seit 28. August 2007 geltenden Fassung.

Organisation

Zum 1. Januar 2001 wurde das ehemalige Bundesamt für Zivilschutz (BZS) als Abteilung 5 in das Bundesverwaltungsamt integriert (Bundesverwaltungsamt – Zentralstelle für Zivilschutz (BVA-ZfZ)). Die Aufgaben des Zivilschutzes und des Schutzes kritischer Infrastrukturen wurden am 1. April 2004 in das neue Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) ausgelagert.

Zum 1. Januar 2006 wurde die Bundesstelle für Informationstechnik (BIT) im BVA eingerichtet. Damit soll die Programmidee der E-Government-Initiative BundOnline 2005 fortgeführt und ausgeweitet werden.

Im Rahmen der Neuausrichtung der Bundeswehr wurden die Wehrbereichsverwaltungen der Bundeswehr zum 30. Juni 2013 aufgelöst. Das Bundesverwaltungsamt nimmt seitdem, zusammen mit zwei neuen, beim Bundesministerium der Verteidigung angesiedelten Behörden, Aufgaben der ehemaligen Wehrbereichsverwaltungen wahr.[4]

Präsident des Bundesverwaltungsamtes ist Christoph Verenkotte. Vizepräsidenten sind Silvia Bechtold und Wolf Schwerdtfeger.[5]

Präsidenten des Bundesverwaltungsamts

Weblinks

 Commons: Bundesverwaltungsamt  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Die Bundeswehr (Magazin des DBwV) Ausgabe September 2013, Seite 8
  2. 50 Jahre Bundesverwaltungsamt. Abgerufen am 2. Dezember 2015.
  3. Art. 116 Abs. 2 GG.
  4. Bundesverwaltungsamt übernimmt Aufgaben für die Bundeswehr. 1. Juli 2013, abgerufen am 30. Oktober 2013.
  5. Begrüßung des Zweiten Vizepräsidenten im Bundesverwaltungsamt. 16. September 2013, abgerufen am 30. Oktober 2013.

Kategorien: Behörde (Köln) | Bundesbehörde (Deutschland) | Bundesministerium des Innern | Gegründet 1960

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesverwaltungsamt (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.