Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller - LinkFang.de





Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller


Bundesverband der
Arzneimittel-Hersteller e. V.
(BAH)
Zweck: Politische Interessensvertretung der Arzneimittelindustrie
Vorsitz: Jörg Wieczorek
Gründungsdatum: 1954
Mitgliederzahl: >450 (April 2016)
Sitz: Bonn, Geschäftsstelle in Berlin
Website: www.bah-bonn.de

Der Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller e. V. (BAH) ist der mitgliederstärkste deutsche Arzneimittelverband. Nach Angaben des Verbandes vertritt er in dieser Branche mehr als 450 Mitgliedsunternehmen (Stand April 2016). Neben traditionellen Arzneimittelproduzenten umfasst er auch rund 150 andere Mitglieder aus dem Gesundheitsbereich wie beispielsweise Verlage und Meinungsforschungsinstitute.

Der Verband hat seinen Sitz in Bonn-Bad Godesberg (Ortsteil Plittersdorf) und unterhält eine weitere Geschäftsstelle in Berlin. Er betreibt für seine Mitglieder Lobbyarbeit hauptsächlich beim Bundesministerium für Gesundheit (BMG) und dessen Bundesoberbehörde, dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM).

Geschichte

Der Verband wurde 1954 in Köln unter dem Namen „Interessenvertretung der Heilmittelwerbung“ gegründet, damals gehörten ihm 66 Unternehmen an. 1962 wurde auf Initiative des Verbandes der "Verein für lautere Heilmittelwerbung e.V. (INTEGRITAS)" gegründet, ein Verein zum Schutz und zur Stärkung von Wettbewerb und Werbung für Heilmittel und verwandte Produkte. Der Schwerpunkt der Verbandsarbeit lag anfänglich auf der Förderung der Selbstmedikation und wurde später erweitert auf den gesamten Bereich der Arzneimittelpolitik inklusive verschreibungspflichtiger Arzneimittel. Zudem engagiert sich der Verband im Bereich der stofflichen Medizinprodukte. Um die Präsenz in Berlin weiter zu stärken, verlegte der BAH die bislang in Bonn ansässigen Bereiche Politik und Kommunikation in die Bundeshauptstadt. Die Geschäftsstelle Berlin wurde im Februar 2016 offiziell eröffnet.

Spezielle Informationsdienste des BAH sind der 1987 gegründete „Wissenschafts- und Wirtschaftsdienst“ (WIDI) mit einem Angebot an Seminaren, Handbüchern, Textsammlungen und Broschüren.

Namensänderungen

1956 wurde der Arzneimittelverband in „Fachvereinigung Heilmittelwerbung e. V.“ umbenannt. 1961 wurde er in „Bundesfachverband der Heilmittelindustrie und der ihr verbundenen Werbewirtschaft (BHI)“ umbenannt. 1970 wurde der Namen gekürzt auf „Bundesfachverband der Heilmittelindustrie e. V. (BHI)“. 1980 nannte er sich in „Bundesfachverband der Arzneimittel-Hersteller e. V. (BAH)“ um. Den aktuellen Namen „Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller e.V. (BAH)“ trägt der Verein seit 2001.

International

Europaweit vertritt der BAH die Interessen über die Mitgliedschaft in der Association Européenne des Spécialités Pharmaceutiques Grand Public (AESGP), weltweit über die Mitarbeit in der World Self-Medication Industry (WSMI).

Einzelnachweise

Weblinks/Quellen


Kategorien: Deutsche Organisation (Pharmazie) | Gegründet 1954 | Wirtschaftsverband (Deutschland) | Verein (Bonn)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.