Bundestagswahlkreis Hamburg-Mitte - LinkFang.de





Bundestagswahlkreis Hamburg-Mitte


Wahlkreis 18: Hamburg-Mitte
Staat Deutschland
Bundesland Hamburg
Wahlkreisnummer 18
Wahlberechtigte 256.807
Wahlbeteiligung 62,9 %
Wahldatum 22. September 2013
Wahlkreisabgeordneter
Name
Johannes Kahrs
Partei SPD
Stimmanteil 39,2 %

Der Wahlkreis Hamburg-Mitte (Wahlkreis 18) ist ein Bundestagswahlkreis in Hamburg und umfasst das Gebiet des Bezirks Hamburg-Mitte ohne den Stadtteil Wilhelmsburg, die zum Bezirk Hamburg-Nord gehörigen Stadtteile Barmbek-Nord, Barmbek-Süd, Dulsberg, Hohenfelde, Uhlenhorst sowie den zum Bezirk Wandsbek gehörigen Stadtteil Eilbek.[1] Wahlberechtigt waren bei der letzten Bundestagswahl 245.210 Einwohner.

Bundestagswahl 2013

Bundestagswahl 2013 - WK Hamburg-Mitte
(in %)
 %
40
30
20
10
0
33,6
27,1
13,5
11,0
4,3
3,9
3,9
0,9
0,8
0,5
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
+5,5
+3,7
-3,4
-2,8
+4,3
-7,7
+0,1
+0,9
-0,3
-0,2
Expression-Fehler: Unerwartete schließende eckige Klammer

Zur Bundestagswahl 2013 am 22. September 2013 wurden 12 Direktkandidaten[2] und 13 Landeslisten zugelassen[3].

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Marx, Dirk Dirk Marx CDU 28,2 27,1
Kahrs, Johannes Johannes Kahrs SPD 39,2 33,6
Fegebank, Katharina Katharina Fegebank GRÜNE 11,9 13,5
Karim, Najibulla Najibulla Karim FDP 1,7 3,9
Hanisch, Jochen Jochen Hanisch DIE LINKE 9,5 11,0
Büker, Michael Michael Büker PIRATEN 3,4 3,9
Klebe, Torben Torben Klebe NPD 0,8 0,8
RENTNER 0,5
ÖDP 0,2
MLPD 0,1
Gottschalk, Kay Kay Gottschalk AfD 3,3 4,3
Kühne, Henner Henner Kühne FREIE WÄHLER 0,4 0,4
Gerard, Michel Michel Gérard Die PARTEI 1,0 0,9
Füsers, Stefan Stefan Füsers Einzelbewerber 0,4
Jasinski, Romuald Romuald Jasinski Einzelbewerber 0,1

Bundestagswahl 2009

Die Bundestagswahl 2009 hatte folgendes Ergebnis:[4]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Johannes Kahrs SPD 34,6 28,1
David Erkalp CDU 26,5 23,4
Farid Müller Bündnis 90/Die Grünen 16,5 16,9
Lothar Hänsch FDP 7,8 11,6
Joachim Bischoff Die Linke 13,2 13,8
- PIRATEN - 3,8
Jürgen Rieger NPD 1,4 1,1
RENTNER 0,7
ödp 0,4
DVU 0,1
MLPD 0,1

Geschichte

Bei den Bundestagswahlen 1965 bis 1998 hatte der Wahlkreis Hamburg-Mitte die Nummer 12. Seit der Bundestagswahl 2002 trägt er die Wahlkreisnummer 19, seit 2013 die 18.

Der Wahlkreis wurde für die Bundestagswahl 1965 neu gebildet und ging aus Teilen der ehemaligen Wahlkreise Hamburg I, Hamburg VI und Hamburg VII hervor. Das Wahlkreisgebiet umfasste ursprünglich den Bezirk Hamburg-Mitte ohne die Stadtteile Horn, Billstedt und Billbrook. Außerdem gehörten zum Wahlkreis der Stadtteil Altona-Altstadt und der Ortsteil Altona-Nord/Süd aus dem Bezirk Hamburg-Altona. Für die Bundestagswahl 1976 kamen noch der Stadtteil Eilbek aus dem Bezirk Hamburg-Wandsbek hinzu. Bei den Bundestagswahlen 1980 bis 1998 setzte sich der Wahlkreis dann aus dem Bezirk Hamburg-Mitte ohne die Ortsamtsgebiete Finkenwerder und Billstedt sowie aus dem zum Bezirk Hamburg-Nord gehörigen Ortsamtsgebiet Barmbek-Uhlenhorst zusammen. Für die Bundestagswahl 2002 wurde das Wahlkreisgebiet in der jetzigen Form neu zugeschnitten.

2008 wurde unter anderem aus Gebiet des Bezirks Hamburg-Mitte der neue Hamburger Stadtteil Sternschanze im Bezirk Altona gebildet. Zur Bundestagswahl 2009 fand diese Änderung noch keine Berücksichtigung beim Zuschnitt der Wahlkreise, erst zur Wahl 2013 wechselte das entsprechende Gebiet auch in den Wahlkreis Hamburg-Altona.

Zum Stichtag 31. Dezember 2013 hatte der Wahlkreis etwa 19,1 % mehr deutsche Einwohner als der Durchschnitt aller Bundestags-Wahlkreise. Der Wert soll gesetzlich vorgegeben um maximal 15 Prozent vom Durchschnitt abweichen. Die Wahlkreiskommission schlug daher in ihrem Bericht vom Januar 2015 vor, zur nächsten Bundestagswahl den Stadtteil Eilbek aus dem Wahlkreis Hamburg-Mitte in den Wahlkreis Hamburg-Wandsbek zu verlagern.

Bisherige Abgeordnete

Direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Hamburg-Mitte waren

Jahr Name Partei Anteil der Erststimmen
2013 Johannes Kahrs SPD 39,2 %
2009 Johannes Kahrs SPD 34,6 %
2005 Johannes Kahrs SPD 49,5 %
2002 Johannes Kahrs SPD 54,1 %
1998 Johannes Kahrs SPD 50,9 %
1994 Freimut Duve SPD 45,1 %
1990 Freimut Duve SPD 47,3 %
1987 Freimut Duve SPD 47,1 %
1983 Freimut Duve SPD 54,3 %
1980 Freimut Duve SPD 57,5 %
1976 Eugen Glombig SPD 57,7 %
1972 Eugen Glombig SPD 64,6 %
1969 Eugen Glombig SPD 60,7 %
1965 Eugen Glombig SPD 53,8 %

Einzelnachweise

  1. http://www.bundeswahlleiter.de/de/bundestagswahlen/BTW_BUND_13/wahlkreiseinteilung/wahlkreiseinteilung.pdf (PDF; 513 kB)
  2. Amtlicher Anzeiger Nr. 61/2013 vom 2. August 2013 (PDF). Behörde für Justiz und Gleichstellung, 2. August 2013, abgerufen am 7. August 2013 (PDF; 246 kB).
  3. Bundestagswahl 2013 in Hamburg - 13 Landeslisten kommen auf den Stimmzettel. Behörde für Inneres und Sport, 26. Juli 2013, abgerufen am 7. August 2013.
  4. Wahlkreisergebnis Hamburg-Mitte

Weblinks


Kategorien: Bundestagswahlkreis in Hamburg

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bundestagswahlkreis Hamburg-Mitte (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.