Bundestagswahlkreis Delmenhorst – Wesermarsch – Oldenburg-Land - LinkFang.de





Bundestagswahlkreis Delmenhorst – Wesermarsch – Oldenburg-Land


Wahlkreis 28: Delmenhorst – Wesermarsch – Oldenburg-Land
Staat Deutschland
Bundesland Niedersachsen
Wahlkreisnummer 28
Wahlberechtigte 227.719
Wahlbeteiligung 71,2 %
Wahldatum 22. September 2013
Wahlkreisabgeordneter
Name
Astrid Grotelüschen
Partei CDU
Stimmanteil 39,8 %

Der Bundestagswahlkreis Delmenhorst – Wesermarsch – Oldenburg-Land (Wahlkreis 28) ist ein Wahlkreis in Niedersachsen für die Wahlen zum Deutschen Bundestag. Er umfasst die Stadt Delmenhorst sowie die Landkreise Wesermarsch und Oldenburg.[1]

Bundestagswahl 2013

Diese fand am 22. September 2013 statt, zugelassen waren 10 Direktkandidaten[2] und 14 Landeslisten.[3]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Astrid Grotelüschen CDU 39,8 39,0
Susanne Mittag SPD 39,3 34,1
Angelika Brunkhorst FDP 3,3 5,0
Dragos Pancescu GRÜNE 6,1 8,1
Thomas Bartsch DIE LINKE. 4,5 5,5
Andreas Neugebauer PIRATEN 1,7 1,6
Dennis Dormuth NPD 1,0 1,0
- Tierschutzpartei - 0,9
- MLPD - 0,0
Christian Pothin AfD 3,3 3,9
- pro Deutschland - 0,1
- REP - 0,1
Arnold Hansen FREIE WÄHLER 0,8 0,7
- PBC - 0,0
Harry Kowitz Bündnis 21/RRP 0,1 -

Ergebnis der Bundestagswahl 2009

Bundestagswahl 2009 - WK Delmenhorst - Wesermarsch - Oldenburg-Land
(in %) [4]
 %
40
30
20
10
0
31,2
28,7
14,5
10,5
10,0
5,2
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2005
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
-16
-18
+2,4
-17,5
+4,1
+3,3
+5,1
+2,6
Expression-Fehler: Unerwartete schließende eckige Klammer

Die Bundestagswahl 2009 hatte folgendes Ergebnis:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Astrid Grotelüschen CDU 35,3 31,2
Holger Ortel SPD 34,7 28,7
Angelika Brunkhorst FDP 10,1 14,5
Werner Köhler Bündnis 90/Die Grünen 9,0 10,5
Edgar di Benedetto Die Linke 8,6 10,0
Piraten 1,8
Florian Cordes NPD 1,5 1,3
Die Tierschutzpartei 1,0
Brigitte Ottilie Kaiser RRP 0,8 0,9
ödp 0,1
DVU 0,1
MLPD 0,0

Astrid Grotelüschen legte ihr Mandat im April 2010 nieder, um niedersächsische Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung zu werden. Ewa Klamt rückte für sie am 29. April 2010 in den Bundestag nach.

Geschichte

Der Wahlkreis war bei der Bundestagswahl 1949 die Nummer 7 der niedersächsischen Wahlkreise. Danach erhielt er die bundesweite Wahlkreisnummer 29. Für die Bundestagswahlen 1965 bis 1998 bekam er die Nummer 23, von 2002 bis 2009 die Nummer 29 und zur Wahl 2013 die Nummer 28. Bei den Bundestagswahlen 1949 bis 1983 hieß der Wahlkreis Delmenhorst – Wesermarsch.

Ursprünglich umfasste der Wahlkreis, wie auch heute, das Gebiet der Stadt Delmenhorst und des Landkreises Wesermarsch. Vom Landkreis Oldenburg gehörten damals lediglich die Gemeinden Dötlingen, Ganderkesee, Hasbergen, Hude, Schönemoor, Stuhr und Wildeshausen zum Wahlkreis Delmenhorst-Wesermarsch und die übrigen Gemeinden des Landkreises Oldenburg zum Wahlkreis Oldenburg – Ammerland. Vor der Bundestagswahl 1976 kam noch das Gebiet der am 1. Juli 1972 in die Gemeinde Hude eingegliederten ehemaligen Gemeinde Wüsting hinzu. Im Zuge der Neugliederung der Wahlkreise vor der Bundestagswahl 1980 wurde schließlich das gesamte Gebiet des Landkreises Oldenburg dem Wahlkreis Delmenhorst – Wesermarsch zugeschlagen, der dann vor der Bundestagswahl 1987 auch seinen heutigen Namen erhielt.

Bisherige Abgeordnete

Direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Delmenhorst – Wesermarsch bzw. Delmenhorst – Wesermarsch – Oldenburg-Land waren

Jahr Name Partei Anteil der Erststimmen
2009 Astrid Grotelüschen (bis April 2010) CDU 35,3 %
2005 Holger Ortel SPD 50,1 %
2002 Holger Ortel SPD 53,8 %
1998 Holger Ortel SPD 55,0 %
1994 Margitta Terborg SPD 48,3 %
1990 Margitta Terborg SPD 45,4 %
1987 Margitta Terborg SPD 48,8 %
1983 Margitta Terborg SPD 46,7 %
1980 Margitta Terborg SPD 51,4 %
1976 Heinrich Müller SPD 51,5 %
1972 Heinrich Müller SPD 57,7 %
1969 Heinrich Müller SPD 47,9 %
1965 J. Hermann Siemer CDU 42,6 %
1961 Heinrich Müller SPD 41,6 %
1957 J. Hermann Siemer CDU 38,7 %
1953 Hermann Ehlers CDU 53,8 %
1949 Fritz Ohlig SPD 31,7 %

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Wahlkreiseinteilung beim Bundeswahlleiter
  2. Zehn wollen direkt in Bundestag. NWZonline, 27. Juli 2013, abgerufen am 6. August 2013.
  3. 14 Landeslisten vom Landeswahlausschuss zugelassen. Landeswahlleiterin, 26. Juli 2013, abgerufen am 26. Juli 2013.
  4. Amtliches Endergebnis der Bundestagswahl am 27. September 2009 im Wahlkreis Delmenhorst - Wesermarsch - Oldenburg-Land

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bundestagswahlkreis Delmenhorst – Wesermarsch – Oldenburg-Land (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.