Bundesstraße 33 - LinkFang.de





Bundesstraße 33


Dieser Artikel beschreibt die Bundesstraße 33 in Deutschland. Zur gleichnamigen Straße in Österreich siehe Aggsteiner Straße.
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/DE-B
Bundesstraße 33 in Deutschland
 
Karte
Basisdaten
Betreiber: Deutschland Bundesrepublik Deutschland
Straßenbeginn: Willstätt
(})
Straßenende: Ravensburg
(})
Gesamtlänge: ca. 120 km

Bundesland:

Ausbauzustand: zweistreifig[1]

Die Bundesstraße 33 (Abkürzung: B 33) ist eine Bundesstraße in Baden-Württemberg. Sie verbindet die Oberrheinische Tiefebene mit dem Bodensee und überquert dabei den Schwarzwald. Sie ist zwischen Offenburg und dem Dreieck Donaueschingen ein Teilstück der Europastraße 531.

Geschichte

Ursprung

Die Landstraße von Straßburg nach Schaffhausen wurde um 1757 durch gemeinsame Initiative der angrenzenden Kleinstaaten zu einer Chaussee ausgebaut. 1760 fuhr die erste Postkutsche zwischen Straßburg und Ulm über diese neugebaute Straße.

Frühere Strecken und Bezeichnungen

Die Landstraße zwischen Kehl und Schaffhausen wurde 1901 als badische Staatsstraße Nr. 28 bezeichnet. Die in Donaueschingen abzweigende Straße nach Ludwigshafen wurde als badische Staatsstraße Nr. 57 bezeichnet. Die 1932 eingeführte Fernverkehrsstraße 33 (FVS 33), 1934 in Reichsstraße 33 (R 336) umbenannt, endete nicht in Konstanz, sondern in Ludwigshafen (Bodensee).

Verlauf

Die Bundesstraße 33 zweigt bei Willstätt von der B 28 ab und führt über Offenburg durch das Kinzigtal im Schwarzwald. In Haslach trifft sie auf die B 294 und verläuft bis Hausach deckungsgleich mit dieser. Bei Hausach verlässt sie das Kinzigtal und folgt dem Tal der Gutach. Bei Triberg knickt sie in Richtung Villingen ab. Bei Bad Dürrheim trifft sie auf die B 27 und verläuft bis Hüfingen deckungsgleich mit dieser. Dort verlässt sie die B 27 und führt deckungsgleich mit der B 31 zur Anschlussstelle Geisingen auf die A 81.

Auf dem gemeinsamen Verlauf mit der B 27 und B 31 fehlen jedoch mittlerweile fast alle Hinweise auf einen Co-Verlauf der B 33.

Erst beim Autobahnkreuz Hegau (A 81, A 98) verlässt sie die A 81 wieder. Sie übernimmt zwischen dem Autobahnkreuz Hegau und Konstanz die Funktion als Bodenseeschnellweg, nachdem Planungen aus den 1970er Jahren aufgegeben wurden, dort die A 81 weiterzuführen. Zeitweilig war dieser Abschnitt auch als Autobahn A 881 geplant.

Sie ist zwischen dem Autobahnkreuz Hegau einschließlich der Ortsumgehung Radolfzell bis zum Ausbauende bei Allensbach-West autobahnartig ausgebaut. Zwischen dem Autobahnkreuz Hegau und Singen/Steißlingen ist sie in Richtung Süden als Bundesstraße beschildert, in Richtung Norden als Autobahn.

Für den weiteren, vierspurigen Ausbau der Bundesstraße von Allensbach-West in Richtung Konstanz wurde 2007 das Planfeststellungsverfahren abgeschlossen [2]. Vorgesehen ist ein RQ 20, d. h. eine vierstreifige Fahrbahn ohne Pannenstreifen. Als Lärmschutzmaßnahme sind auch mehrere Tunnelbauwerke geplant, die den Gesamtausbau insgesamt ca. 112 Millionen Euro teuer machen. Der Ausbau in diesem Bereich wurde in die Bauabschnitte A-F aufgeteilt. [3] Im November 2015 wurde der Ausbau der Abschnitte A, B und E begonnen. Geplant ist, diese Teilbereiche bis 2021 zu eröffnen.[4]

Zwischen Radolfzell und Konstanz führt sie entlang des Bodensees bis nach Staad. Zwischen Staad und Meersburg ist die Bundesstraße 33 durch eine Fährverbindung über den Bodensee unterbrochen. Von Meersburg führt sie weiter bis nach Ravensburg. Vom sogenannten Kindlebildknoten vor den Toren der Stadt Konstanz (hier kreuzt sich die B33 mit dem Damm zur Insel Reichenau) bis zur Staatsgrenze Deutschland-Schweiz ist die B33 auf vier Fahrstreifen ausgebaut.

Verkehrsfreigaben

Bis 1991 wurde die B33 zwischen Gremmelsbach und Triberg für 72,2 Mio DM ausgebaut und dabei drei kleinere Tunnel errichtet: Der Zuckerhut-Tunnel (194 m), der Steinbis-Tunnel (163 m) sowie der Himmelreich-Tunnel (129 m).[5][6] Dadurch werden einerseits einige Schleifen der Gutach abgekürzt sowie insbesondere auch die Ortschaft Schonachbach sowie das an der B33 liegende Sägewerk vom Durchgangsverkehr der Bundesstraße befreit.

Die insgesamt 107,7 Mio. DM teure Ortsumgehung für die Stadt Hausach wurde 1995 freigegeben, sie verläuft im nördlichen Bogen um die Stadt herum durch den 1.085 m langen Sommerbergtunnel.[7]

Am 3. Juli 2006 wurde die Ortsumgehung Hornberg freigegeben. Der rund 2,5 Kilometer lange Abschnitt hat laut Aussage des Bundesverkehrsministeriums 50 Millionen Euro gekostet. Bestandteil dieser Ortsumgehung ist ein circa 1,9 Kilometer langer Tunnel.

Siehe auch

Literatur

  • Klaus Schefold, Ltd. Reg.-Baudirektor a. D und Alois Neher, Oberamtsrat a. D. im Auftrag des Autobahnamtes Baden-Württemberg: 50 Jahre Autobahnen in Baden-Württemberg. 1986

Weblinks

 Commons: Bundesstraße 33  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Hegau–Allensbach vierstreifig autobahnähnlich
  2. https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpf/Abt2/Ref24/Seiten/B33-Allensbach.aspx
  3. http://static5.suedkurier.de/storage/scl/einzelbilder/10258927_w720h480q75s1v53511_1.jpg?version=1447836403
  4. http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/allensbach/B-33-bei-Allensbach-Spatenstich-fuer-ein-Jahrhundert-Projekt;art372433,8312424
  5. http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/12/040/1204068.pdf
  6. Landratsamt Schwarzwald-Baar-Kreis: Unterabteilungen des Straßenbauamtes . In: lrasbk.de.
  7. http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/13/058/1305850.pdf


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesstraße 33 (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.