Bundesstraße 13 - LinkFang.de





Bundesstraße 13


Dieser Artikel beschreibt die Bundesstraße 13 in Deutschland. Zur gleichnamigen Straße in Österreich siehe Laaber Straße.
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/DE-B
Bundesstraße 13 in Deutschland
Karte
Basisdaten
Betreiber: Deutschland Bundesrepublik Deutschland
Straßenbeginn: Würzburg
(})
Straßenende: Lenggries
(})
Gesamtlänge: 342 km

Bundesland:

Ausbauzustand: zweistreifig[1]
Bundesstraße 13 in München (McGraw-Graben)

Die Bundesstraße 13 (Abkürzung B 13) ist eine längere Bundesstraße in Bayern. Sie führt von der alten bischöflichen Residenzstadt Würzburg in Unterfranken über die jüngste bayerische Großstadt Ingolstadt und die bayerische Metropole München bis an die Ufer des Sylvensteinsees in den Alpen, nahe der Grenze zu Österreich.

Geschichte

Die nördliche Teilstrecke zwischen Ansbach und Ochsenfurt wurde in den Jahren 1766 bis 1773 zu einer befestigten Chaussee ausgebaut. Auch der südliche Streckenabschnitt zwischen München und Holzkirchen (Oberbayern) wurde bereits 1790 als Teil der Landstraße von München nach Miesbach fertiggestellt.

In der Finanzperiode 1819–1823 wurden die Straßen Ellingen – Gunzenhausen – Ansbach und Ochsenfurt – Würzburg auf Kosten des bayerischen Staates zu Chausseen ausgebaut.[2]

Die bayerischen Staatsstraßen wurden ihrem Anfangsort entsprechend nummeriert:

  • Staatsstraße Nr. 53: Ingolstadt – Weißenburg
  • Staatsstraße Nr. 87: München – Tegernsee
  • Staatsstraße Nr. 88: München – Pfaffenhofen – Ingolstadt
  • Staatsstraße Nr. 145: Würzburg – Ansbach – Ellingen

Die 1932 eingeführte Fernverkehrsstraße 13 (FVS 13), 1934 in Reichsstraße 13 (R 13) umbenannt, führte von München aus jedoch nicht nach Bad Tölz, sondern über Bad Aibling und Rosenheim bis Kiefersfelden am Inn. Diese Reichsstraße wurde am 6. Januar 1936 durch die neu eröffnete Reichsautobahn München – Rosenheim ersetzt und endete dadurch in München Schwabing an der B 11 (Kreuzung Leopold-/Ungererstraße). Erst in den 1970er Jahren wurde die Straße von München über Bad Tölz zum Sylvensteinsee zur Bundesstraße erhoben.

Früher war die B 13 die Verbindungsachse zwischen Würzburg und München. Durch den Bau der Bundesautobahn 3 hat sie diese großräumige Verbindungsfunktion verloren.

Verlauf

Die Bundesstraße 13 beginnt an der Bundesstraße 19 am Rande der Innenstadt der durch prachtvolle Barockbauten bekannten unterfränkischen Bezirkshauptstadt Würzburg als Randersackerer Straße. Den Main entlang führt sie unter dem Namen Bocksbeutel-Ferienstraße bis Ochsenfurt (bei km 17), wo sie den Main überquert und in südlicher Richtung von ihm weg führt. Hinter Ochsenfurt befindet sich etwa 20 Meter neben der Bundesstraße die Mautpyramide. Nach dem Verlauf durch das fränkische Kernland und den Naturpark Frankenhöhe erreicht die B 13 bei km 81 Ansbach, die Hauptstadt des Regierungsbezirks Mittelfranken.

In Gunzenhausen (bei km 116) trifft die Straße auf die Altmühl, unweit des Altmühltals passiert sie die Stadt Weißenburg in Bayern (bei km 136) und führt weiter in die barocke Domstadt Eichstätt. Bei km 187 erreicht sie die bayerische Großstadt Ingolstadt, verläuft durch weite Teile des Stadtgebiets und überquert hier die Donau.

Zwischen hauptsächlich landwirtschaftlich genutzten Flächen führt die B 13 nun in die Metropole München (bei km 267), wo sie in die bekannte Leopoldstraße übergeht. Im Innenstadtbereich ist sie als Bundesstraße aufgehoben, nachdem sie den Mittleren Ring überquert hat. Im Süden verläuft die Straße als Tegernseer Landstraße aus München heraus, jedoch erst ab der Abzweigung des Mittleren Ringes in die Chiemgaustraße wieder als eigenständige Bundesstraße. Nach einem kurzen Stück im Stadtbereich geht sie in die Bundesstraße 13 neu über (beschildert als A 995). An der Ausfahrt Sauerlach zweigt die B 13 wieder ab und wird zur normalen Bundesstraße. Auf landschaftlich zunehmend attraktiverer Strecke führt sie ins Alpenvorland hinauf nach Bad Tölz (bei km 319).

Ab hier führt sie entlang des Oberlaufs der Isar über Lenggries hoch bis zu den Ufern des Sylvenstein-Stausees in der Nähe der österreichischen Grenze, wo sie an der gebirgigen Bundesstraße 307 endet.

Die Gesamtstreckenlänge der Bundesstraße 13 beträgt 342 Kilometer, die aufgehobene Teilstrecke im Stadtverkehr von München mitgerechnet.

Durchquerte Landkreise

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Bundesstraße 13  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. nördlich und in München vierstreifig mit Fahrbahntrennung
  2. Königreich Bayern (Hrsg.): Verhandlungen der Zweyten Kammer der Ständeversammlung des Königreichs Bayern. Erster Beylagenband. F. A. Fleischmann, München 1822, S. 81 (Download der Bayerischen Staatsbibliothek [PDF; abgerufen am 8. Dezember 2011]).


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesstraße 13 (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.