Bundesknappschaft - LinkFang.de





Bundesknappschaft


Die Bundesknappschaft war Träger der gesetzlichen Rentenversicherung, Krankenversicherung und Pflegeversicherung der im Bergbau beschäftigten Arbeitnehmer. Sie war eine bundesunmittelbare Körperschaft des öffentlichen Rechts (Behörde mit Siegelführungsbefugnis) mit autonomer Haushalts- und Vermögensführung, welche im Rahmen der Organisationsreform in der gesetzlichen Rentenversicherung zum 1. Oktober 2005 zur neuen Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See fusionierte.

Sitz der Hauptverwaltung war Bochum, wo unterschiedliche Gebäude genutzt wurden. Dazu zählten neben dem Bomin-Haus auch Gebäude an der Pieperstraße, an der Universitätsstraße und an der Wasserstraße. Daneben bestanden regionale Bezirksverwaltungen (Verwaltungsstellen). Die Bundesknappschaft wurde am 1. August 1969 durch Zusammenschluss der seit 1945 sieben selbständigen Bezirksknappschaften (Ruhrknappschaft mit Sitz in Bochum, Hessische Knappschaft in Kassel, Niederrheinische Knappschaft in Moers, Hannoversche Knappschaft in Hannover, Saarknappschaft in Saarbrücken, Süddeutsche Knappschaft in München, Brühlerknappschaft in Köln und Aachener Knappschaft in Aachen) gebildet; von 1923 bis 1945 hatte die Reichsknappschaft bestanden, die ihren Sitz im Reichsknappschaftshaus in Berlin hatte. Das Knappschaftswesen kann auf eine rund 750-jährige Geschichte zurückblicken; erste Ansätze sind bereits 1260 (Goslar) urkundlich belegt.

Seit Inkrafttreten der neuen Minijob-Regelung (450-Euro-Jobs) am 1. April 2003 hat die Bundesknappschaft (seit 1. Oktober 2005 die Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See, abgekürzt KBS) als Trägerin der Minijob-Zentrale die zentrale Verwaltung für ganz Deutschland übernommen. Sie ist seitdem Einzugsstelle für alle Beiträge für geringfügig Beschäftigte.

Siehe auch

Literatur

  • H. Thielmann: Geschichte der Knappschaftsversicherung. Bad Godesberg 1960.
  • Bundesknappschaft (Hrsg.): 10 Jahre Bundesknappschaft. Bochum 1979 (294 Seiten).
  • Ulrich Lauf: Die Knappschaft. Sankt Augustin 1994.
  • Bundesknappschaft (Hrsg.): 25 Jahre Bundesknappschaft. Bochum 1994 (264 Seiten, enthält zusätzlich den Ausstellungs-Katalog 500 Jahre Agricola. Von der Büchsenkasse zur Satellitenschüssel. Ein Gang durch die knappschaftliche Geschichte von Eberhard Graf (Umfang 109 Seiten)).
  • Bundesknappschaft (Hrsg.): 30 Jahre Bundesknappschaft. Festschrift anlässlich des Festakts in Bochum am 1. Oktober 1999 in Bochum. Bochum 1999.
  • Ulrich Lauf: Die Bundesknappschaft 1969–2005. In: Der Anschnitt. Zeitschrift für Kunst und Kultur im Bergbau. Nr. 5–6/2010. Bochum 2010, S. 251–260.

Weblinks

 Commons: Bundesknappschaft  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Geschichte (Bochum) | Organisation (Bochum) | Deutsche Rentenversicherung | Route der Industriekultur (Bochum) | Rentenversicherung | Bergbaubehörde

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesknappschaft (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.