Bundesautobahn 25 - LinkFang.de





Bundesautobahn 25


Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/DE-A
Bundesautobahn 25 in Deutschland
Karte
Basisdaten
Betreiber: Deutschland Bundesrepublik Deutschland
Straßenbeginn: Hamburg
(})
Straßenende: Escheburg
(})
Gesamtlänge: 21 km
  davon in Betrieb: 18 km
  davon in Planung: 3 km

Bundesland:

Ausbauzustand: vierstreifig
Lokale Karte Hamburg

Die Bundesautobahn 25 (Abkürzung: BAB 25) – Kurzform: Autobahn 25 (Abkürzung: A 25) – führt vom Autobahndreieck Hamburg-Südost über Bergedorf nach Geesthacht.

Die A 25 wird auch Marschenautobahn genannt, weil sie ausschließlich durch das flache Marschland der Hamburger Vier- und Marschlande sowie die Marsch zweier Gemeinden im Kreis Herzogtum Lauenburg führt.[1][2]

Geschichte

Ursprünglich sollte die A 25 nach Süden über Lauenburg/Elbe, Dannenberg (Elbe), Klietz und Wustermark bis zur A 10 verlängert werden.

Auf Hamburger Gebiet bestanden Planungen für eine Weiterführung über den Horner Kreisel (A 24), die City Nord und den Hamburger Flughafen bis zur A 7 in Höhe Norderstedt. Die Pläne für diese sogenannte "Osttangente" wurden weitgehend aufgegeben, allerdings gibt es noch einige Bauvorleistungen wie die Brücke des Jahnrings und Hebebrandstraße über die noch freigehaltene Trasse. Die Osttangente sollte hier als Verlängerung der Sengelmannstraße etwa parallel zur S-Bahn bis zum Barmbeker Stichkanal verlaufen. Dieser wäre für die A25 überbaut worden, ebenso Teile des Osterbekkanals. Landflächen entlang der A25-Planung wurden überwiegend durch Kleingärten freigehalten. Entlang des Stadtparks sollen auf diesen Flächen in den nächsten Jahren großflächige Wohngebiete entstehen. Teile der Planungen kann man noch immer in alten aber noch gültigen Bebauungsplänen der Stadt Hamburg sehen. Beispiel hierfür ist der "Bebauungsplan Eilbek5/Marienthal3". In diesem sind noch immer detaillierte Planungen zum Verlauf der Strecke sowie einzelnen Zufahrten eingezeichnet.[3]

Mit der Ortsumgehung Fuhlsbüttel wurde in den 1990er Jahren eine richtungsgetrennte jeweils zweistreifige Bundesstraße entlang eines Teils der A 25-Planung gebaut. Entlang der südlichen Verlängerung wurde im Stadtteil Alsterdorf entlang der ursprünglich vorgesehenen Trasse die Sengelmannstraße auf zwei Streifen je Richtung bis zur Hebebrandstraße ausgebaut.

Planungen

Es ist geplant im Zuge der zukünftigen Ortsumgehung Geesthacht die A 25 bis zur B 404 bei Hohenhorn zu verlängern und Richtung Lauenburg/Elbe als zweistreifige B 5 weiterzuführen.[4] Die A 25 soll dabei zwischen ihrem heutigen Autobahnende und der zukünftigen Anschlussstelle Geesthacht-Nord den Geesthang überqueren. Dazu soll sie über eine 530 Meter lange Straßenbrücke und durch einen 75 Meter langen Tunnel geführt werden, um einen Höhenunterschied von 30 Meter zu überwinden. Dieses 90 Millionen Euro teure Projekt ist in der Region aufgrund der von Kritikern befürchteten Zerstörung des Naturraums im Bistal und des erwarteten Anwachsens des Verkehrs in den umliegenden Gemeinden sehr umstritten.

Bezeichnung

Obwohl die Autobahn überwiegend in West-Ost-Richtung verläuft, ist sie entgegen der üblichen Systematik mit einer ungeraden Zahl nummeriert, die sonst nur Autobahnen in Nord-Süd-Richtung tragen. Der Grund hierfür könnte der geplante Verlauf des südöstlichen Teilstücks bis zur A 10 sein, das später aus der Planung gestrichen wurde.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Bundesautobahn 25  – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Birte Kaiser: Vier- und Marschlande. hamburg.de, abgerufen am 19. Juni 2011.
  2. Timo Jann: Höchste Gefahr in der Baustelle. In: Bergedorfer Zeitung. 26. Juli 2009, abgerufen am 19. Juni 2011.
  3. Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung Hamburg: Planrecht Bebauungsplan Eilbek5/Marienthal3. In: STADT- UND LANDSCHAFTSPLANUNG ONLINE (PLANPORTAL). 23. Mai 1966, abgerufen am 31. Juli 2015.
  4. Kleine Anfrage – Drucksache 15/2135. Schleswig-Holsteinischer Landtag, abgerufen am 30. Januar 2013 (PDF; 23 kB).

Kategorien: Bundesautobahn in Hamburg | Bundesautobahn | Verkehr (Kreis Herzogtum Lauenburg) | Bundesautobahn in Schleswig-Holstein

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesautobahn 25 (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.