Bruck am Ziller - LinkFang.de





Bruck am Ziller


Bruck am Ziller
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Tirol
Politischer Bezirk: Schwaz
Kfz-Kennzeichen: SZ
Fläche: 6,01 km²
 :
Höhe: 579 m ü. A.
Einwohner: 1.084 (1. Jän. 2016)
Bevölkerungsdichte: 180 Einw. pro km²
Postleitzahl: 6260
Vorwahl: 05288
Gemeindekennziffer: 7 09 04
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Dorf 40 a
6260 Bruck am Ziller
Website: www.bruck-am-ziller.at
Politik
Bürgermeister: Alois Wurm (BLB)
Gemeinderat: (2016)
(11 Mitglieder)
  • 5 Gemeinsame Liste der Arbeiter, Angestellten, Bauern, Gewerbetreibenden und Pensionisten von Bruck - GLB
  • 2 Allgemeine Liste Bruck - AL
  • 4 Bürgerliste Bruck, Alois Wurm - BLB
Lage der Gemeinde Bruck am Ziller im Bezirk Schwaz
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Bruck am Ziller ist eine Gemeinde mit 1084 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2016 ) im Zillertal und gehört zum Bezirk Schwaz in Tirol (Österreich). Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Schwaz.

Geografie

Geografische Lage

Das Straßendorf Bruck breitet sich am Eingang des Zillertals, östlich vom Ziller auf einer niedrigen Terrasse aus. Hinter dem Dorf steigt der Berghang steil auf. Zu Bruck gehören noch der Weiler Imming sowie verstreute Höfe am Bruckerberg.

Über den 1111 m hohen Kerschbaumersattel besteht eine Straßenverbindung nach Reith im Alpbachtal.

Die Gemeinde ist stark von der Landwirtschaft geprägt, daneben gibt es noch kleinere Gewerbe- und Tourismusbetriebe. Viele Bewohner pendeln zu ihrer Arbeitsstätte aus.

Nachbargemeinden

Fügen, Hart im Zillertal, Reith im Alpbachtal, Schlitters, Strass im Zillertal.

Geschichte

Wahrscheinlich bestand schon in der Römerzeit im Raum von Bruck ein wichtiger Straßenübergang im Inntal über den Ziller, der die Grenze zwischen den römischen Provinzen Raetia im Westen und Noricum im Osten bildete. Erstmals urkundlich 1187 erwähnt wurde Bruck als "villa Prukke", was auf den Bau von festen Brücken über den Ziller zurückzuführen ist. Der Weiler Imming wird schon 976 als "Himinga" erwähnt und weist auf eine bajuwarische Besiedlung hin.

Politisch gehörte Bruck nicht zur Herrschaft der Bischöfe von Salzburg, sondern zum bayrischen und seit 1504 zum tirolerischen Gericht (Verwaltungsbezirk) Rattenberg. Erst 1811 wurde Bruck eine selbständige Gemeinde.

Im 16. und 17. Jahrhundert wurde am Reitherkogel nach Kupfer und Silber geschürft. Die reformatorischen Kirchenbewegungen, darunter die radikalen Täufer, stießen bei der Bevölkerung am Beginn des 16. Jahrhunderts auf großen Anklang, wurden bei der Obrigkeit aber als gefährlich angesehen. Zwischen 1528 und 1539 wurden in Rattenberg 71 Täufer, die ihren Glauben nicht widerrufen wollten, hingerichtet, darunter auch zahlreiche Bewohner von Bruck.

Während des Tiroler Aufstandes war 1809 auch Bruck ein Schauplatz dieses gescheiterten Befreiungskampfes. Seit 1939 gehört Bruck nicht mehr zum Bezirk Kufstein, sondern zum Bezirk Schwaz. Schwaz ist auch seit 1969 Gerichtsort (des Bezirksgerichts).

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Bruck am Ziller

Weblinks


Kategorien: Ort im Bezirk Schwaz | Bruck am Ziller | Gemeinde in Tirol

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bruck am Ziller (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.