Brownie McGhee - LinkFang.de





Brownie McGhee


Walter „Brownie“ McGhee (* 30. November 1915 in Knoxville, Tennessee; † 16. Februar 1996 in Oakland, Kalifornien) war Bluesgitarrist und -sänger. Er wuchs in einer musikalischen Familie auf, in der er Gitarre und Klavier spielen lernte. Zunächst begann er als Gospelsänger in einem Quartett und als Straßensänger beim Smoky Mountain Resort.

Durch Kinderlähmung war sein rechtes Bein verkürzt, was ihn in seiner Gehfähigkeit behinderte, was aber später durch eine Operation verbessert werden konnte, sodass er auch auf Konzertreisen gehen konnte, zunächst in Tennessee und North Carolina. Nach dem Tod von Blind Boy Fuller sah dessen Manager J.B. Long in McGhee den geeigneten Lückenfüller. Sie produzierten erfolgreiche Schallplattenaufnahmen, eine davon mit dem Titel The Death of Blind Boy Fuller, was ihm den Titel Blind Boy Fuller No. 2 eintrug. Bei einem Konzert mit Paul Robeson 1942 in Washington, D.C. mit Gastsolist Sonny Terry veranlasste Long, dass Terry von McGhee begleitet wurde. Die beiden kamen gut an und arbeiteten fortan oft zusammen. 1942 zog McGhee nach New York, wo er Kontakt mit berühmten Folk-Musikern wie Woody Guthrie, Pete Seeger u.a. hatte und 1948 eine Schule „The Home of Blues“ als Gitarrenlehrer gründete. Er spielte 1959 und 1963 auf dem Newport Folk Festival und machte mit Sonny Terry Tourneen, u.a. durch Indien und Europa. Terry beteiligte ihn auch 1963 an seiner Produktion Sonny Is King.

Außer im Blues hatte McGhee auch mit Rhythm'n Blues-Aufnahmen Erfolg (u.a. mit Champion Jack Dupree, Big Maybelle und seinem jüngeren Bruder Stick McGhee auf dessen Hit Drinkin' Wine Spo-Dee-O-Dee). Ferner hatte er zwei Broadwayshow-Rollen wie z.B. in Die Katze auf dem heißen Blechdach (1955) mit Terry sowie eine Nebenrolle auf der Leinwand im Thriller Angel Heart (1987).

Sein Bluesstil war von der Ostküste, der sogenannte Piedmont Blues.

Diskografie

  • Back Country Blues, 1958
  • The 1958 London Sessions / Sonny Terry & Browny McGhee, 1958
  • Traditional Blues, Vol. 2, 1961
  • Brownie's Blues, 1962
  • Brownie McGhee & Sonny Terry at the 2nd Fret (live), 1963
  • Brownie McGhee at the Bunkhouse (live), 1965
  • I couldn't believe my eyes, 1973
  • Facts of life, 1985
  • Rainy day, 1989
  • Jazz Heritage: Brownie McGhee / Sonny Terry, 1990
  • Just a closer walk, 1991
  • Jump little children, 1996
  • Blues is truth, 1996
  • Born for bad luck, 2000

Weblinks


Kategorien: Blues Hall of Fame | US-amerikanischer Musiker | Gestorben 1996 | Geboren 1915 | Gitarrist | Blues-Musiker | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Brownie McGhee (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.