Bronchoskopie - LinkFang.de





Bronchoskopie


Die Bronchoskopie („Betrachtung der Bronchien“, auch als Lungenspiegelung bezeichnet) ist ein medizinisches Untersuchungs- und Therapieverfahren. Dabei wird ein Endoskop über Mund oder Nase eingeführt und durch die Trachea in die Bronchien der Lunge vorgeschoben. Erstmals gelang es 1897 dem deutschen HNO-Arzt Gustav Killian, mit einem optischen Gerät die Luftröhre einzusehen und einen Fremdkörper zu entfernen. Der Japaner Shigeto Ikeda (1925–2001) stellte 1966 ein erstes flexibles Bronchoskop vor.

Starre Bronchoskopie

Die starre Bronchoskopie wird in Narkose durchgeführt. Die Verletzungsgefahr ist höher als bei der flexiblen Bronchoskopie, das größere Lumen erlaubt aber auch umfangreichere Eingriffe. Bei anhaltenden Lungenblutungen und bei der Bronchoskopie von Kindern ist sie das bevorzugte Verfahren. Darüber hinaus wird sie häufig noch bei der Diagnostik von Lungentumoren, der Entfernung von Fremdkörpern, beim Einsatz von Laserskalpellen oder Argon-Ionen-Lasern sowie dem Einsetzen eines Stents in die Luftröhre verwendet.

Flexible Bronchoskopie

In der täglichen Routine hat die flexible Bronchoskopie heute die starre Bronchoskopie weitgehend verdrängt. Außer einigen wenigen Spezialanwendungen können alle Aufgaben der starren Bronchoskopie mit den flexiblen Instrumenten schneller, bequemer und für den Patienten schonender (keine Narkose) erreicht werden. Flexible Bronchoskope haben heute nur noch einen Durchmesser von zwei bis drei Millimetern und können damit auch bei sehr kleinen Kindern eingesetzt werden. Sie können tiefer eingeführt werden als ein starres Bronchoskop, haben eine geringere Verletzungsgefahr und der Patient kann wach oder nur leicht sediert sein.

  • Diagnostischer Einsatz bei
    • Suche nach Lungentumoren
    • Entnahme von Probenmaterial, Biopsie, Durchführung einer Bronchiallavage, Probenentnahme zur mikrobiologischen Untersuchung auf Keime (Bakterien, Pilze, Parasiten).
    • Planen der lokalen Behandlung eines Tumors, lokale Strahlentherapie
    • Diagnostik von Fremdkörpern, wobei deren Entfernung dennoch immer wieder den zusätzlichen Einsatz starrer Instrumente nötig macht.
    • Abklärung von Einengungen der Atemwege
    • Feststellung von Minderbelüftungen der Lunge (Atelektasen), z. B. nach einer größeren Operation
  • Therapeutischer Einsatz
    • Freispülen und Absaugen eines Schleimpfropfs aus den Bronchien, auch mit liegendem Beatmungsschlauch (Tubus), siehe auch: Bronchoalveoläre Lavage
    • Korrektur der Lage des Beatmungsschlauchs
    • Fiberoptische Intubation bzw. Unterstützung bei der Punktionstracheotomie

Literatur

  • Claus Kroegel, Ulrich Costabel: Klinische Pneumologie: Das Referenzwerk für Klinik und Praxis. Georg Thieme, Stuttgart 2013, ISBN 978-3-13-175771-5, S. 133–134.

Weblinks

Beachten Sie unsere <a href="/wiki/Gesundheitshinweise">Gesundheitshinweise</a>

Kategorien: Veterinärmedizinische Diagnostik | Diagnostisches Verfahren in der Pneumologie | Therapeutisches Verfahren in der Pneumologie | Endoskopie

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bronchoskopie (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.