Bretleben - LinkFang.de





Bretleben


Wappen Deutschlandkarte

Hilfe zu Wappen
Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: KyffhäuserkreisVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Verwaltungs­gemeinschaft: An der Schmücke
Höhe: 128 m ü. NHN
Fläche: 8,62 km²
Einwohner: 541 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 63 Einwohner je km²
Postleitzahl: 06556
Vorwahl: 034673
Kfz-Kennzeichen: KYF, ART, SDH
Gemeindeschlüssel: 16 0 65 011
Adresse der Verbandsverwaltung: Am Bahnhof
06577 Heldrungen
Webpräsenz: www.bretleben.de
Bürgermeister: Ilko Hoffmann (parteilos)
}

Bretleben ist eine Gemeinde im thüringischen Kyffhäuserkreis. Sie ist Teil der Verwaltungsgemeinschaft An der Schmücke.

Geografie

Bretleben liegt am rechten Ufer der Unstrut zwischen den Städten Heldrungen und Artern. Auf der Höhe von Bretleben fließt die Unstrut zwischen dem Kyffhäusergebirge und dem Höhenzug der Hohen Schrecke durch das sehr fruchtbare Tal der Diamantenen Aue und ändert die Richtung wenige Kilometer entfernt, von Südwesten kommend, nach Südosten.

Geschichte

Zu Beginn des 9. Jahrhunderts wird Bretleben in einem Verzeichnis der Güter des vom Erzbischof Lullus († 786) von Mainz erbauten Klosters Hersfeld als Bretalaho urkundlich erwähnt.[2] Später gehörte der meist als Bretla bezeichnete Ort zum Amt Heldrungen

Einwohnerentwicklung

Entwicklung der Einwohnerzahl (31. Dezember):

  • 1995: 750
  • 2000: 682
  • 2005: 634
  • 2010: 579
Datenquelle: Thüringer Landesamt für Statistik

Verkehr

Die Gemeinde liegt an der Bahnstrecke Sangerhausen–Erfurt. In Bretleben zweigt die seit Dezember 2006 ungenutzte und im September 2008 stillgelegte Kyffhäuserbahn nach Sondershausen ab. Die Bundesstraße 86 führt an der Gemeinde vorbei. Der sich im Planungsstadium befindende Abschnitt der Bundesautobahn 71 zwischen Sömmerda und Sangerhausen wird zwischen Bretleben und Artern die Unstrut überqueren.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Einzelnachweise

  1. Bevölkerung der Gemeinden vom Thüringer Landesamt für Statistik  (Hilfe dazu).
  2. mehr zur Geschichte Bretlebens im Blog "Kreis Eckartsberga ": https://eckartsberga.files.wordpress.com/2010/08/img_0189.jpg
  3. Monumente, Jg. 24 (2014), Heft 6, S. 10.
  4. Georg Dehio, bearbeitet von Stephanie Eißing u. a.: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler. Thüringen. 2. Auflage. Deutscher Kunstverlag, München 2003, ISBN 3-422-03095-6, S. 163.

Weblinks

 Commons: Bretleben  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Ort an der Unstrut | Ort im Kyffhäuserkreis | Bretleben | Gemeinde in Thüringen

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bretleben (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.