Bremen (F 207) - LinkFang.de





Bremen (F 207)


Bremen (F 207)
Bremen-Klasse

Übersicht
Bauwerft

Bremer Vulkan Werft und Maschinenfabrik GmbH, Bremen

Kiellegung 9. Juli 1979
Stapellauf 27. September 1979
Namensgeber Freie Hansestadt Bremen
Dienstzeit

1982 bis 2014

Indienststellung 7. Mai 1982
Außerdienststellung 28. März 2014
Heimathafen Wilhelmshaven
Technische Daten
Siehe: Fregatte F122
Verdrängung

3.680 t

Länge

130,5 Meter

Besatzung

über 200

Antrieb

CODOG-Antrieb:
2 General Electric LM2500 Gasturbinen
2 Dieselmotoren

Geschwindigkeit

max. 30 Knoten

Rufzeichen / Kennung

DRAQ / F 207

Unterstellung

4. Fregattengeschwader

Die Bremen war eine Fregatte der Deutschen Marine und Typschiff der Klasse F122, auch Bremen-Klasse. Sie ist nach der SMS Bremen das zweite Kriegsschiff einer deutschen Marine, welches diesen Namen trägt und nach der Freien Hansestadt Bremen benannt ist.

Allgemeines

Die spätere Bremen wurde am 9. Juli 1979 für die Bundesmarine auf der Bremer Vulkan-Werft auf Kiel gelegt. Ihre Indienststellung erfolgte am 7. Mai 1982 und sie wurde dem 4. Fregattengeschwader zugeteilt. Ihre Hauptaufgabe sollte die Bekämpfung von U-Booten sein. Die Stadt Bremen übernahm am 29. Mai 1982 die Patenschaft für das Schiff. Taufpatin war die Frau von Bremens Bürgermeister Hans Koschnick, Christine Koschnick.

Die Bremen war erste Schiff der Baureihe F-122 und erste Schiff der Bundesmarine, das Hubschrauber mitführte. Über 50.000 PS Leistung, die über zwei Wellen auf zwei Sieben-Blatt-Propeller übertragen wurden, ermöglichten ihr Geschwindigkeiten bis zu 30 Knoten. Mehr als 200 Mann Besatzung befanden sich an Bord.

Nach 32 Dienstjahren und rund 1,5 Millionen Kilometern zur See wurde die Bremen im Marinearsenal in Wilhelmshaven am 28. März 2014 außer Dienst gestellt.[1] Die Fregatte war bereits seit dem 30. September 2013 aus der Fahrbereitschaft genommen worden.[2] 16 Kommandanten befehligten in dieser Zeit das Schiff.[1]

Einsätze

Die Bremen nahm an vielfältigen Einsätzen teil. Dazu gehören neben häufigen Teilnahmen an ständigen Verbänden der NATO Überwachungsaufgaben im Mittelmeer während des Zweiten Golfkriegs 1991 weitere Einsätze:

Weblinks

 Commons: Bremen (F 207)  – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Pressestelle des Senats vom 28. März 2014: Fregatte „Bremen“ geht in Rente
  2. Presse- und Informationszentrum Marine: Fregatte „Bremen“ außer Dienst gestellt. Bundeswehr, 28. März 2014, abgerufen am 28. März 2014.
  3. Bericht in Die Welt vom 1. Februar 1992
  4. Chronikauszug Marinefliegergeschwader 3 „Graf Zeppelin“
  5. Fregatte BREMEN läuft zur Anti-Piraterie-Mission aus (Memento vom 30. Juli 2009 im Internet Archive)
  6. Atalanta: Bordhubschrauber der Fregatte Bremen vereitelt Piratenangriff (Memento vom 22. August 2009 im Internet Archive)
  7. 30 Jahre alte „Bremen“ in den Einsatz. In: Wilhelmshavener Zeitung vom 3. Mai 2012, S. 1

Kategorien: Bremer Vulkan | Bremen-Klasse (1979)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bremen (F 207) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.