Brecqhou - LinkFang.de





Brecqhou


Brecqhou
Luftbild von Brecqhou
Gewässer Ärmelkanal
Inselgruppe Kanalinseln
Länge 950 m
Breite 690 m
Fläche 60 ha
Einwohner 2
3,3 Einw./km²
Hauptort Fort Brecqhou
Brecqhou westlich von Sark
auf einer Karte von 1857

Brecqhou (englisch auch Brechou, französisch Brecqhou - von altnordisch brekka, Steilhang und holm, Insel) ist eine der kleinen Kanalinseln. Sie liegt unmittelbar westlich von Sark und gehört politisch zu dieser Insel, die wiederum ein Teil der Vogtei (englisch bailiwick) Guernsey ist. Die Kanalinseln sind weder Teil des Vereinigten Königreichs noch Kronkolonien, sondern als Kronbesitzungen (englisch crown dependencies) direkt der britischen Krone unterstellt.

Im Lehenssystem Sarks hat Brecqhou unter dem Namen La Moinerie de Haut den Status eines Quarantaine Tenements, ist also eine der Landparzellen, deren Besitzer über eine Schusswaffe verfügen müssen, um die aus dem 16. Jahrhundert stammende Auflage an den Lehensherrn, den Seigneur von Sark, erfüllen zu können: Die Insel muss ständig mit mindestens 40 bewaffneten Männern besetzt sein. Von besonderer Bedeutung bis in jüngste Zeit war dieser Status dadurch, dass er bis 2008 mit einem Sitz im Inselparlament verbunden war. Rechte, Pflichten und Name des Tenements La Moinerie de Haut sind ursprünglich mit einer auf Sark selbst gelegenen Landparzelle verbunden, die sich seit 1835 im Besitz des Seigneurs befindet; als die Dame of Sark Brecqhou 1929 verkaufte, übertrug sie dabei den Rechtsstatus dieses Tenements auf die Insel.[1]

Die Insel war ursprünglich Teil des Lehens Vinchelez auf Jersey und kam 1363 bis 1681 in den Besitz der Familie La Marchant aus Guernsey. Sie wurde daher auch 'Île des Marchands' genannt. Später wurde sie von den Seigneurs von Sark erworben, die sie 1929 wieder veräußerten. Von 1966 bis zum 6. Oktober 1987 war die Insel im Besitz von Leonard Joseph Matchan, der die Insel für 44.000 britische Pfund kaufte. Seit 1993 gehört die Insel den Zwillingsbrüdern David und Frederick Barclay, Miteigentümer der Zeitungen Daily Telegraph und The Scotsman, die sie in einen ausgedehnten Park verwandelt haben und seit 1996 ein das Bild der Insel dominierendes, einer gotischen Burg nachgebildetes Herrenhaus besitzen. Lange Zeit war die Insel hermetisch abgeriegelt und nur von Gästen und Bediensteten der Barclays zu betreten; streng geregelter touristischer Besuch ist seit 2012 möglich.[2]

Die Besitzer der Insel bestreiten deren Status als Teil Sarks und versuchen, sie politisch von der Nachbarinsel zu lösen. Sie sind der Ansicht, Brecqhou gehöre nicht zum Gebiet Sarks, da es nicht in der Urkunde, die 1565 dieses Lehen begründete, erwähnt sei, ebenso wenig wie in anderen auf Sark bezogenen Urkunden. Die Insel sei zwar später – frühestens 1681 – ebenfalls in den Besitz des Seigneurs gelangt, aber 1929 wieder verkauft worden – die dabei erfolgte Zurückbehaltung der Privilegien des Seigneurs sei ungültig, da Brecqhou ja niemals ein Teil des Lehens gewesen sei. Zu den genannten Privilegien gehört traditionell, dass der Seigneur einem Verkauf der Insel zustimmen und ein Dreizehntel des Verkaufspreises bekommen muss (was heute durch eine Grundverkaufssteuer ersetzt wurde); nicht zuletzt aber die legislative Kompetenz des Inselparlaments Chief Pleas. Der frühere Besitzer Matcham hatte bereits 1969 eigene Briefmarken herausgegeben, die Barclay-Brüder tun dies jährlich seit 1999.

Da sich die These der Barclays lediglich auf die Nichterwähnung in Urkunden des 16. und 17. Jahrhunderts stützt, wird die Insel vom Seigneur of Sark weiterhin als Teil seines Territoriums betrachtet. Neben einem Gerichtsverfahren zwischen 1996 und 2000 sollte ein 2006 gegründetes „Brecqhou Liaison Sub-Committee“ im Parlament Sarks zur Klärung des Sachverhalts beitragen.[3]

Galerie

Einzelnachweise

  1. Alfred H. Ewen, Allan R. de Carteret: The Fief of Sark. With Foreword by La Dame de Serk. Guernsey Press, Guernsey 1969, S. 120f: Die Übertragung bedeutete für die Dame of Sark keinen Verlust, da sie noch andere Tenements besaß und im Chief Pleas unabhängig von deren Anzahl nur eine Stimme hatte.
  2. Julia Hunt: Fort Brecqhou. Die Insel der Barclay-Milliardäre. (Memento vom 10. Februar 2013 im Webarchiv archive.is) Abgerufen am 12. Dezember 2013.
  3. General Purposes & Finance Commettee. Report to Chief Pleas 22nd February 2007. Report from the Brecqhou Liaison Sub-Committee. (Memento vom 15. Oktober 2007 im Internet Archive) (PDF-Datei; 1,26 MB).

Weblinks

 Commons: Brecqhou  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Insel der Kanalinseln | Insel (Europa)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Brecqhou (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.