Braunschweigische Staatsbank - LinkFang.de





Braunschweigische Staatsbank


Die Braunschweigische Staatsbank ist eine Vorläuferinstitution der heutigen Norddeutschen Landesbank.

Geschichte

Die Braunschweigische Staatsbank wurde durch Herzog Karl I. zu Braunschweig-Lüneburg am 9. März 1765 als Herzogliches Leyhaus gegründet und war damit die erste Staatsbank auf deutschem Boden überhaupt.

Zum 1. Juli 1970[1] initiierte der niedersächsische Finanzminister und spätere Ministerpräsident Alfred Kubel die Gründung der NORD/LB.[2] Der ehemalige Syndikus und Vorstandsvorsitzende erst der HLKA und dann der Nord/LB, Wilhelm Pleister,[3] begleitete die schwierigen Verhandlungen für diese Fusion der Hannoverschen Landeskreditanstalt mit der Niedersächsischen Wohnungskreditanstalt Stadtschaft, der Niedersächsischen Landesbank Girozentrale und der Braunschweigischen Staatsbank zur NORD/LB.[3] Die neu gegründete Bank bezog ihren Sitz deswegen unter anderem in Braunschweig. Sie residiert dort mit der Braunschweigischen Landessparkasse in dem auch architektonisch bedeutsamen Alten Bahnhof.

Seit 2005 gab es Bestrebungen seitens des amtierenden Braunschweiger Oberbürgermeisters Hoffmann wieder eine Braunschweiger Sparkasse zu gründen, die auf der Tradition der Braunschweigischen Staatsbank und Landessparkasse Braunschweig aufbaut. Ein wesentlicher Grund für die Neugründung ist der abnehmende Einfluss der kommunalen Gebietskörperschaften auf dem Gebiet des alten Landes Braunschweig auf die Entscheidungen der NORD/LB. Zum 1. Januar 2008 wurde die Braunschweigische Landessparkasse gegründet.

Literatur

  • Erich Achterberg: Braunschweigische Staatsbank. Braunschweig, 1965.
  • Karl Erich Born: Geld und Banken im 19. und 20. Jahrhundert. Kröner, Stuttgart 1977, ISBN 3-520-42801-6.

Einzelnachweise

  1. Rainer Ertel, Waldemar R. Röhrbein: Hannoversche Landeskreditanstalt, in: Stadtlexikon Hannover S. 260f.
  2. Klaus Mlynek: Kubel, Alfred, in: Stadtlexikon Hannover, S. 373
  3. 3,0 3,1 Waldemar R. Röhrbein: PLEISTER, Wilhelm, in: Hannoversches Biographisches Lexikon, S. 287f.; online über Google-Bücher

Kategorien: Ehemaliges Unternehmen (Braunschweig) | Gegründet 1765 | Aufgelöst 1970 | Ehemaliges Kreditinstitut (Niedersachsen)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Braunschweigische Staatsbank (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.