Bormio - LinkFang.de





Bormio


Bormio
Staat: Italien
Region: Lombardei
Provinz: Sondrio (SO)
Lokale Bezeichnung: Bórm
:
Höhe: 1225 m s.l.m.
Fläche: 41 km²
Einwohner: 4.121 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 101 Einw./km²
Postleitzahl: 23032
Vorwahl: 0342
ISTAT-Nummer: 014009
Schutzpatron: Gervasius und Protasius (7. April)
Website: Bormio

Bormio (veraltete deutsche Bezeichnung: Worms im Veltlin[2], rätoromanisch  Buorm?/i ) ist eine Gemeinde in der norditalienischen Provinz Sondrio (Region Lombardei). Bormio ist der Hauptort des oberen Veltlins. Er befindet sich auf 1225 m s.l.m. und bedeckt eine Fläche von 41 km². In dem Ort leben 4121 Einwohner (Stand 31. Dezember 2015 ).

Zu erreichen ist Bormio z. B. aus dem Trentino über den Tonalepass und Gaviapass, vom Comersee durch das Veltlin sowie von Livigno über den Foscagno-Pass. Diese Routen sind ganzjährig befahrbar. Im Sommer ist Bormio auch vom schweizerischen Münstertal aus über den Umbrailpass und vom Vinschgau in Südtirol aus über das Stilfser Joch erreichbar.

International bekannt ist Bormio als Thermalzentrum und Wintersportort. 1985 und 2005 fand hier die Alpine Skiweltmeisterschaft statt, jährlich gastiert auf der Pista Stelvio der Alpine Skiweltcup. Insgesamt gibt es 50 km präparierte Skipisten mit 16 Ski-Liften. Die längste Abfahrt ist 6 km lang.

Gemeindepartnerschaften

Söhne und Töchter

Galerie

Literatur

  • Anna Ferrari-Bravo, Paola Colombini: Guida d’Italia. Lombardia (esclusa Milano). Milano 1987, S. 396–398.
  • Lombardia - Touring club italiano, Touring Editore (1999), ISBN 88-365-1325-5, Bormio Online

Weblinks

 Commons: Bormio  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikisource: Wormbs in der Topographia Helvetiae, Rhaetiae et Valesiae (Matthäus Merian) – Quellen und Volltexte

Einzelnachweise

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2015.
  2. Martin Bundi: Bormio im Historischen Lexikon der Schweiz
  3. Carlo Marni in Sikart , abgerufen 20. Januar 2016.
  4. Bianchi, Cesare in Sikart , Zugriff am 18. August 2015

Kategorien: Nationalpark Stilfser Joch | Ortler-Alpen | Livigno-Alpen | Bormio | Gemeinde in der Lombardei | Ort in der Lombardei

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bormio (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.