Boris Papandopulo - LinkFang.de





Boris Papandopulo


Boris Papandopulo (* 25. Februar 1906 in Honnef; † 16. Oktober 1991 in Zagreb) war ein jugoslawischer Komponist und Dirigent.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Boris Papandopulo begann seine musikalische Karriere als Chorleiter und Dirigent in Split (1935–1938 und Dirigent der Oper in Split 1968–1974), Dirigent und Intendant in Rijeka (1946–1948 und 1953–1959), Chorleiter des Rundfunkorchesters und der Oper in Zagreb (1940–1945), Intendant der Oper in Zagreb (1943–1945) und Dirigent der Oper in Sarajevo. Seine über 400 Kompositionen umfassen Bühnen- und Orchesterwerke, Kammermusik, Werke für Soloinstrumente, Geistliche Werke, Werke für Gesang und Chorwerke. Papandopulo verbindet Elemente der kroatischen Volksmusik mit Zwölftonmusik und hoher Anforderung an Virtuosität.

Boris Papandopulo nimmt in der Musikgeschichte Kroatiens einen ganz besonderen Platz ein. Als Sohn Konstantin Papandopulos, eines Barons griechischer Herkunft (dessen Vater der russische Zar Alexander als Belohnung für das Ersticken von Aufständen im Kaukasus als Erbgut eine ganze Stadt geschenkt hat: Stawropol) und der großen kroatischen Sängerin Maja Strozzi wuchs er in Zagreb auf, absolvierte dort seine Schulausbildung und verbrachte beinahe sein ganzes Leben ausschließlich in Kroatien. Nach Musikstudien bei Franjo Dugan und dem berühmten Musikpädagogen und Komponisten Blagoje Bersa, bei welchem er Unterricht in Komposition genoss, ließ sich Papandopulo in Wien am Neuen Wiener Konservatorium in der Meisterklasse von Dirk Fock zum Dirigenten ausbilden. Er wurde auf dem Mirogoj-Friedhof in Zagreb beigesetzt.

Werk

In seinen Kompositionen verschmolz er nicht selten Einflüsse von Jazz und Folklore-Idiomen mit Neo-Stilistischem aus dem 20. Jahrhundert wie der Dodekaphonie und scheute auch nicht vor Ausflügen in das Reich der Trivialmusik und des Schlagers zurück.

Literatur

  • Alfred Baumgartner: Propyläen Welt der Musik – Die Komponisten – Ein Lexikon in fünf Bänden. Band 4. Propyläen Verlag, Berlin 1989, ISBN 3-549-07830-7, S. 252.

Weblinks


Kategorien: Jugoslawischer Musiker | Person (Zagreb) | Gestorben 1991 | Geboren 1906 | Komponist klassischer Musik (20. Jahrhundert) | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Boris Papandopulo (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.