Bonner Durchmusterung - LinkFang.de





Bonner Durchmusterung


Die Bonner Durchmusterung (BD) ist ein Sternkatalog (bzw. daraus abgeleitet ein Atlas mit 36 Blättern) auf der Grundlage von visuellen Sternmessungen des nördlichen Sternhimmels. Die Durchmusterung nahm Friedrich Wilhelm Argelander an der Bonner Sternwarte der Universität Bonn vor. Sie wurde zwischen 1852 und 1862 mit Unterstützung von Adalbert Krüger und Eduard Schönfeld durchgeführt.

Insgesamt wurden rund 325.000 Sterne im Deklinationsbereich zwischen 89° und -2° bis zur Größe 9.5 (teilweise bis 10) vermessen. Als Instrument diente hierfür ein von Joseph von Fraunhofer hergestellter Kometensucher mit 7,7 cm Öffnung und 65 cm Brennweite. Die Rektaszension ist auf 0,1 Sekunden, die Deklination auf 0,1 Winkelminuten und die visuelle scheinbare Helligkeit auf 0,1 mag genau angegeben. Die Ortsangaben beziehen sich auf die Epoche 1855.

Eduard Schönfeld wurde 1875 Argelanders Nachfolger als Direktor der Bonner Sternwarte. Zwischen 1875 und 1881 erweiterte er die Bonner Durchmusterung um den südlichen Teil aller gerade noch in Bonn sichtbaren Sterne. Diese Südliche Durchmusterung enthält zusätzlich 133.659 Sterne.

In der Zeit von 1892 bis 1914 wurde an der Sternwarte Córdoba (Argentinien) die Erweiterung bis zum südlichen Himmelspol in Angriff genommen. Die Córdoba-Durchmusterung umfasst weitere rund 578.000 Sterne.

Diese „drei Durchmusterungen“ bilden einen systematischen Katalog von über einer Million Sternen bis knapp zehnter Größe. Sie sind die letzte große mittels visueller Beobachtung erstellte Auflistung aus der Zeit vor der fotografischen Himmelskartografierung.

In der Bonner Durchmusterung erhielten die einzelnen Sterne fortlaufende Nummern nach dem Schema „Deklination“ „laufende Nummer“. So hat z.B. der Stern Beteigeuze - nach dem Schema von Johann Bayer „Alpha Orionis“ - die Bezeichnung BD +7° 1055. Das bedeutet: der 1055ste Stern auf 7° nördlicher Breite.

Literatur

  • Bonner Durchmusterungen - Argelander und sein astronomisches Erbe zur Sonderausstellung vom 8. Oktober bis zum 5. April 2010, Deutsches Museum Bonn, 2010

Weblinks


Kategorien: Durchmusterung

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bonner Durchmusterung (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.