Boden des Jahres - LinkFang.de





Boden des Jahres


Der „Boden des Jahres“ wurde erstmals anlässlich des alljährlichen Weltbodentags vom 5. Dezember 2004 für das Jahr 2005 vorgestellt. Durch die Aktion soll die Bedeutung des Bodens für die Menschen und seine Schutzwürdigkeit vermittelt werden, sie findet in Deutschland, Österreich und der Schweiz statt.

Zielsetzung

Böden sind durch menschliche Tätigkeit weltweit in ihrer Funktionalität bedroht. Allerdings werden Böden im Gegensatz zum Arten-, Luft- und Wasserschutz in Politik, öffentlicher Meinung und Naturschutz kaum beachtet. Dabei treten Bodenschäden wie Versauerung, Erosion oder Versiegelung in Mitteleuropa genauso auf, wie in anderen Teilen der Welt. Und diese Schäden sind besonders gravierend, denn im Gegensatz zu Luft- und Gewässerverunreinigungen, die über Reinigungssysteme relativ kurzfristig reversibel sind, sind die meisten Bodenschäden schwer umkehrbar bis irreversibel. Alleine in Deutschland werden täglich (2011) knapp 80 ha Boden versiegelt [1]. Das entspricht der Fläche von 110 Fußballplätzen. Außerdem sind hierzulande, weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit, 50 % der Ackerfläche erosionsgefährdet [2].

Das mangelnde Interesse mag zum einen daran liegen, dass Bodenschäden meist schleichend und unauffällig sind. Prozesse, die nur über Jahrzehnte sichtbare Veränderungen bewirken, fallen der Öffentlichkeit nicht weiter auf. Auf der anderen Seite steht mangelndes Wissen. Böden werden als solche in Schulen und Medien kaum beachtet. Nach dem Prinzip "man schützt nur, was man kennt" wird daher seit einigen Jahren vermehrt versucht die Bedeutung und Gefährdung von Böden populärer zu machen. Die Aktion "Boden des Jahres" mit Informationen zu den jeweiligen Böden wird zu diesem Zweck seit 2005 durchgeführt.

Organisation

Die Aktion wurde von der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft (DBG) und vom Bundesverband Boden (BVB) initiiert[3], Ende 2007 hat sich die Österreichische Bodenkundliche Gesellschaft (ÖBG)[4] dem Trägerkreis angeschlossen. Die Aktion wird unter anderem vom Umweltbundesamt unterstützt. Ausgewählt wird der Boden des Jahres vom Kuratorium Boden des Jahres, dessen Sprecherin Monika Frielinghaus vom Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) in Müncheberg ist. Seit 2011 wird auch eine Aktion „Boden des Jahres“ durch die Bodenkundliche Gesellschaft der Schweiz (BGS/SSG) durchgeführt, allerdings unabhängig von der Deutschen und Österreichischen Bodenkundlichen Gesellschaft.

Die Böden des Jahres werden der Öffentlichkeit jeweils in Fachzeitschriften und in einem Flyer vorgestellt, der Informationen über die Entstehung, Eigenschaften, Verbreitung und Gefährdungen des jeweiligen Bodentyps enthalten. Neben den Flyern über den jeweiligen Boden des Jahres gibt es noch einen allgemeinen Flyer, in dem die Aktion „Boden des Jahres“ vorgestellt wird und der Wissenswertes über Böden kurz und leicht verständlich zusammenfasst.

Bisherige Böden des Jahres

Jahr Deutscher Name Bezeichnung nach WRB
2005 Schwarzerde Chernozem oder Phaeozem
2006 Fahlerde Albeluvisol oder Albic Luvisol
2007 Podsol Podzol
2008 Braunerde Cambisol oder Brunic Arenosol
2009 Kalkmarsch Fluvisol oder Gleysol
2010 Stadtböden Technosole
2011 Vega Fluvic Cambisol
2012 Niedermoor Rheic Histosol
2013 Plaggenesch[5][6] Plaggic Anthrosol
2014 Weinbergsböden[7]
2015 Stauwasserboden Planosol oder Stagnosol[8]
2016 Grundwasserboden Gleysol

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. [1] . Text des Umweltbundesamts zur Bodenversiegelung
  2. [2] . Text des Umweltbundesamts zur Bodenerosion
  3. Erster Aufruf zum Boden des Jahres 2005 (PDF) (Memento vom 27. September 2007 im Internet Archive)
  4. oebg.boku.ac.at
  5. Britta Fecke, im Gespräch mit Frank Glante vom Umweltbundesamt: "Wir müssen unsere Aktivitäten verstärken": dradio.de/dlf, Umwelt & Verbraucher, 5. Dezember 2012 (5. Dezember 2012)
  6. BGR (2013): Der Plaggenesch - Boden des Jahres 2013
  7. Deutsche Bodenkundliche Gesellschaft (DBG): dbges.de: Boden des Jahres 2014 - Weinbergsböden (Steckbrief) (24. Juli 2014)
  8. Flyer zum Boden des Jahres 2015

Weblinks


Kategorien: Gedenkjahr | Natur des Jahres | Bodenkunde

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Boden des Jahres (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.