Bloodpatch - LinkFang.de





Bloodpatch


Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Bloodpatch (auch Blutpatch oder Uncut Patch, kurz UCP) ist ein Oberbegriff für eine Möglichkeit, angewandte Zensur in Computerspielen (meist entfernte bzw. abgeschwächte Gewaltdarstellung) teilweise oder vollständig rückgängig zu machen.

Die Verwendung des Begriffs Patch ist häufig unzutreffend. Oft handelt es sich nur um eine Batchdatei oder ein Installationsprogramm, das vorhandene Dateien des Spiels komplett überschreibt; Stellenweise liegen auch nur die geänderten Dateien vor, die dann vom Benutzer manuell an die entsprechenden Orte kopiert werden müssen. Selbst Anleitungen in Textform werden gelegentlich als Bloodpatch bezeichnet.

Ursachen, Definition und Erscheinung

Ein Bloodpatch ist gewöhnlich inoffiziell. Die Zensur betrifft meist bestimmte Sprachversionen oder aber die allgemeine Verkaufsversion eines Spiels. Die Entwickler und Verleger beabsichtigen durch die Zensur, die Verkaufszahlen des Spiels zu steigern, indem es mehr Käufern zugänglich gemacht wird. Die Gewaltdarstellung würde eine hohe Altersbegrenzungen, eine Indizierung oder sogar eine Beschlagnahme nach sich ziehen. Die Bloodpatches reaktivieren entweder Inhalte, die durch die Zensurmaßnahmen nur verborgen worden sind, oder fügen Inhalte aus anderen Sprachversionen ein, die in der zensierten Version komplett entfernt wurden. Die Rechtslage ist in beiden Fällen unklar.

Abhängig von den angewandten Zensurmaßnahmen, schwankt auch der Umfang eines Bloodpatches deutlich. So kann es sich tatsächlich um einen kleinen Patch im eigentlichen Sinne- oder (unter Windows) um eine Regdatei handeln, die beide jeweils nur wenige Kilobyte groß sind. In anderen Fällen ist es manchmal auch nötig, einen Großteil des Spielinhalts auszutauschen, wobei leicht mehrere Gigabyte an Daten anfallen können.

Unterkategorien

  • Bloodmod: Eine Mod, welche die standardmäßige Gewaltdarstellung eines unzensierten Spiels erhöht, indem zusätzliche Inhalte eingefügt- oder Werte (beispielsweise die Anzahl an Blutspritzern) verändert werden.
  • Uncut Patch: Beschreibt das Entfernen von anderweitiger Zensur, beispielsweise nationalsozialistische Symbolik, die in Deutschland grundsätzlich die Beschlagnahme eines Spiels zur Folge hat.
  • Nacktpatch: Englisch „Nude Patch“, beschreibt allgemein die Wiederherstellung oder Einfügung von Nacktheit und/oder sexuellen Darstellungen im Spiel.

Regionale Betroffenheit

Wegen seines strengen Jugendschutzgesetzes ist Deutschland von der Zensur von Computerspielen weltweit am häufigsten betroffen. Entsprechend stammen die meisten Nutzer und Entwickler von Bloodpatches aus Deutschland. Auch in Österreich und der Schweiz sind Konsumenten oft betroffen, da sich die Verleger trotz lockerer Jugendschutzgesetze häufig der deutschen, zensierten Version bedienen.

Beispiele für Zensur

Seit Mitte der 90er haben sich über die Jahre hinweg mehrere typische Formen von Zensur entwickelt, die bevorzugt von Bloodpatches rückgängig gemacht werden. Beispiele wären:

  • Darstellung von Blutspritzern in unnatürlichen Farben (grün statt rot) oder vollständige Entfernung von Blut
  • Entfernung der Darstellung von Verletzungen
  • Entfernung der möglichen Zerlegung/Zerstörung von Körpern
  • Entfernung drastischer Skript- oder Zwischensequenzen
  • Entfernung besonders kontroverser Gewaltopfer (beispielsweise von Kindern oder Tieren)
  • Entfernung oder Entschärfung visueller Leiddarstellung (etwa Todesanimationen)
  • Entfernung oder Entschärfung akustischer Leiddarstellung (vor allem Todesschreie)
  • Ersetzung menschlicher oder tierischer Charaktere durch fantastische Figuren (etwa Roboter oder Außerirdische)
  • Verminderung der Authentizität des physikalischen Verhaltens lebloser Körper (siehe Ragdolleffekte)
  • Entfernung sexueller Inhalte
  • Entfernung oder Ersetzung nationalsozialistischer oder anderer extremistischer Symbolik
  • Änderungen des Szenarios

Bekannte betroffene Spiele

Im Folgenden eine Liste bekannter Spiele, deren Zensur durch Bloodpatches aufgehoben wurde, oder die um zusätzliche Gewaltdarstellung ergänzt wurden.

In den deutschen Versionen wurden alle menschlichen Soldaten zu Cyborgs abgeändert; Deren Blut wurde schwarz eingefärbt um Öl zu suggerieren. Todesschreie wurden durch Explosionen ersetzt bzw. durch knirschendes Metal wenn die Cyborgs von Vehikeln überfahren werden. Ferner wurden einige Videosequenzen gekürzt oder abgeändert. Der Spielablauf wurde dadurch kaum beeinträchtigt, allerdings war die Handlung des Spiels danach in Deutschland stark abgewandelt.[1]

In der deutschen Fassung wurde einzig die nationalsozialistische Symbolik entfernt, da die Spielreihe auch in der originalen Fassung auf relativ geringe Gewaltdarstellung setzt, die sich auf unrealistisch gestaltete Blutschwaden bei getroffenen Soldaten beschränkt und vor allem der Trefferbestätigung dient. Allerdings hat gerade dies dazu geführt, dass die Spielreihe ein beliebtes Objekt für "Modder" geworden ist, die die Spiele um zusätzliche Gewaltdarstellung erweitern. So gibt es etwa Modifikationen, die Schussverletzungen, das Zerfetzen von Leibern und gar neue Waffen wie Flammenwerfer hinzufügen, die in das Originalkonzept der Reihe nicht hineinpassen. Ausnahmen bilden hierbei die Serienableger Call of Duty World at War und Blackops, wobei der Zombiemodus abgeschwächt oder entfernt wurde. [2]

In der deutschen sowie einer amerikanischen Version für Teenager wurde die Gewaltdarstellung, die im Original bis zur Zerlegung von Körpern reicht, auf Blutlachen reduziert. Außerdem wurden Kinder durch Obdachlose ersetzt. Folge der Änderungen ist die unlogische Erscheinung, dass man durch das Töten dieser Obdachloser den Status "Kindermörder" erlangen kann. Außerdem sind einige der Nebenquests in der deutschen Fassung nicht lösbar, da ein Gespräch mit einem der entfernten Kinder, für ihre Lösung erforderlich wäre. [3] [4]

In der deutschen Version von Grand Theft Auto 1 und 2 wurden sämtliche Bluteffekte (d.h. Blutlachen und blutfarbene Reifenspuren) entfernt, nur im ersten Teil wurde die Möglichkeit entfernt einen weiblichen Charakter zu spielen (die es im zweiten Teil in keiner Sprachversion mehr gab). In der europäischen Version von Grand Theft Auto 3 und allen darauf aufbauenden Spielen wurden Bluteffekte und die Möglichkeit Menschen zu enthaupten, entfernt, ebenso die Möglichkeit auf liegende oder tote Menschen einzuprügeln/einzutreten. Außerdem verlieren getötete Menschen kein Geld, sodass das Töten unschuldiger Passanten keinen direkten praktischen Nutzen mehr bringt. [5] [6] [7]

In der deutschen Version wurde die gesamte dynamische Darstellung von Blut entfernt, Todesanimationen menschlicher Charaktere wurden durch eine weniger drastische Animation ersetzt (bei der die Charaktere sich sanft und kopfschüttelnd auf den Boden setzen) und die menschlichen Feinde aus der englischen Originalfassung wurden durch Roboter ersetzt. Folge war, dass die freundlichen Charaktere von Soldaten sprachen, die jedoch in der Form nicht auftraten, sodass die Handlung für deutsche Spieler zunächst unnachvollziehbar erscheinen konnte. [8]

In der deutschen Version wurden sämtliche nationalsozialistischen Symbole entfernt.

In der deutschen Version von Soldier of Fortune wurden die Darstellung von Blut und die mögliche Zerlegung von Menschen gänzlich entfernt. Außerdem wurden reale Ortsnamen durch ähnliche klingende fiktive Bezeichnungen ersetzt (New York > New Fork). Im zweiten Teil wurde zudem noch die Geschichte dahingehend umgeschrieben, dass das Spiel in einer Art Androidenwelt angesiedelt ist, wofür u.a. schwach sichtbare Schweißnähte auf den Hauttexturen platziert wurden und beim Treffen des Gegners Metallgeräusche erzeugt werden. [9] [10]

Einzelnachweise

  1. schnittberichte.com: Zensurbericht zu Der Tiberiumkonflikt
  2. Review von Call of Duty bei schnittberichte.com
  3. Review von Fallout 1 bei schnittberichte.com
  4. Review von Fallout 2 bei schnittberichte.com
  5. Review von Grand Theft Auto bei schnittberichte.com
  6. Review von Grand Theft Auto 2 bei schnittberichte.com
  7. Review von Grand Theft Auto 3 bei schnittberichte.com
  8. Review von Half-Life bei schnittberichte.com
  9. Review von Soldier of Fortune 1 bei schnittberichte.com
  10. Review von Soldier of Fortune 2 bei schnittberichte.com

Kategorien: Computerspielbegriff

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bloodpatch (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.