Blindenkarte - LinkFang.de





Blindenkarte


Blindenkarten (taktile Karte) sind für blinde und stark sehbehinderte Menschen tastbare geografische Karten, auch Stadt- und Gebirgsmodelle. Für die Abtastung per Finger werden die Kartenobjekte erhaben dargestellt und üblicherweise mit Brailleschrift beschriftet. Da farbliche Informationen nicht genutzt werden können, benutzen Blindenkarten fühlbare Texturen.

Die Blindenkarte ist eine Sonderform der Blindengrafik.

Historie und Gegenwart

In der Vergangenheit wurden einzelne Exemplare von Blindenkarten z.B. für Blindenschulen in Holz geschnitzt oder in Leder gefertigt. Auf eine Braille-Beschriftung wurde meist verzichtet, da die Darstellung nicht filigran genug gelang.

Heutzutage werden transportable taktile Karten meist für größere Auflagen hergestellt, indem man ein Positiv bastelt, von dem ein Negativ als Form für das maschinelle Tiefziehen erstellt wird, wobei die Braille-Beschriftung leicht von einem Streifenschreiber benutzt werden kann.

Durch die gesetzlichen Vorgaben zur Barrierefreiheit erfreuen sich taktile Karten zum Beispiel in Bahnhöfen zunehmender Verbreitung.

Die Nichtverfügbarkeit für touristisch weniger interessante Orte stellt weiterhin ein großes Problem dar.

Arten

Wie bei visuellen Karten können verschiedene Inhalte dargestellt werden. Gängige Arten sind

  • Straßenkarte, Maßstab ca. 1:1000 bis 1:2000
  • Politische Karte (Gemeinden, Regionen, Länder, Staaten)
  • Geografische Karten (Flüsse, meist mit politischen Grenzen)
  • Stadtmodelle, häufig aus Bronze mit Nachbildungen von Gebäuden
  • Gebirgsmodelle, z.B. aus Kunststoff
  • Globus mit Gebirgsrelief

Herstellungsverfahren

  • Bronzeguss
  • "Basteln" der Oberflächen und Braille-Beschriften eines Einzelstücks
  • "Basteln" der Oberflächen und Braille-Beschriften eines Positivs, danach Tiefziehverfahren
  • Erstellung eines virtuellen Modells am Computer mittels CAD, danach Herstellung in einer CNC-fähigen Maschine wie z.B. Fräse, Laserfräse, 3D-Drucker.
  • Druck oder Zeichnung auf Schwellpapier, danach Belichtung.
  • Erstellung eines virtuellen 2D-Modells am Computer, danach Prägen von Braille und gepunkteten bzw. gestrichelten Wegen und Flächen in einer maschinellen Präge auf Braille-Papier (Verfahren nach Daniel Hänßgen)

Weblinks

 Commons: Taktile Grafik  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Stadtkarten und -modelle  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Fußverkehr | Kartentyp | Blindheit

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Blindenkarte (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.