Bistum Sitten - LinkFang.de





Bistum Sitten


Bistum Sitten
Basisdaten
Staat Schweiz
Kirchenprovinz Immediat
Diözesanbischof Jean-Marie Lovey CRB
Emeritierter Diözesanbischof Henri Kardinal Schwery
Norbert Brunner
Generalvikar Richard Lehner (deutschsprachiger Teil)
Bernard Broccard (französischsprachiger Teil)
Fläche 5.589 km²
Dekanate 12 (2. Dezember 2008)
Pfarreien 158 (2011 / AP 2013)
Einwohner 316.000 (2011 / AP 2013)
Katholiken 242.000 (2011 / AP 2013)
Anteil 76,6 %
Diözesanpriester 135 (2011 / AP 2013)
Ordenspriester 96 (2011 / AP 2013)
Ständige Diakone 17 (2011 / AP 2013)
Katholiken je Priester 1.048
Ordensbrüder 123 (2011 / AP 2013)
Ordensschwestern 312 (2011 / AP 2013)
Kathedrale Kathedrale Unserer Lieben Frau
Website www.cath-vs.ch

Das Bistum Sitten (lateinisch Dioecesis Sedunensis. französisch Diocèse de Sion ) ist eine Diözese der römisch-katholischen Kirche in der Schweiz und umfasst den grössten Teil des Kantons Wallis (ohne die Territorialabtei Saint-Maurice sowie ohne die Gemeinde Saint-Gingolph VS) zusätzlich des waadtländischen Bezirks Aigle.

Im 15. und 16. Jahrhundert war das Schloss Uff der Flüe, auch Auf der Flüe in Naters zeitweise Residenz des Bischofs und als Wohnstätte namensgebend.[1] Sitz des Bischofs und des Domkapitels heute ist die Kathedrale Unserer Lieben Frau (Notre-Dame de Sion oder du Glarier) in Sitten. Oberhirte des traditionsreichen Bistums mit grossem Einfluss auf die Geschichte des Kantons Wallis war von 1995 bis zum Juli 2014 Bischof Norbert Brunner. Seither ist Jean-Marie Lovey CRB Bischof von Sitten.

Diözesankalender

Im Bistum Sitten wird der Regionalkalender für das deutsche Sprachgebiet um die folgenden Eigenfeiern ergänzt (dahinter jeweils der Rang und die liturgische Farbe).

Abkürzungen: H = Hochfest, F = Fest, G = Gebotener Gedenktag, g = Nichtgebotener Gedenktag, GK = Generalkalender, RK = Regionalkalender

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Bistum Sitten  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Das Schloss "Uf der Flüe". Brig Belalp Tourismus, abgerufen am 9. Januar 2011.

Kategorien: Religion (Kanton Wallis) | Römisch-katholisches Bistum (Schweiz)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bistum Sitten (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.