Bistum Nicopolis - LinkFang.de





Bistum Nicopolis


Bistum Nicopolis
Basisdaten
Staat Bulgarien
Kirchenprovinz Immediat
Diözesanbischof Petko Jordanov Christov OFMConv
Generalvikar Remo Gambacorta CP
Fläche 43.241 km²
Pfarreien 19 (31.12.2011 / AP 2013)
Einwohner 2.980.000 (31.12.2011 / AP 2013)
Katholiken 30.000 (31.12.2011 / AP 2013)
Anteil 1 %
Diözesanpriester 4 (31.12.2011 / AP 2013)
Ordenspriester 14 (31.12.2011 / AP 2013)
Katholiken je Priester 1.667
Ordensbrüder 15 (31.12.2011 / AP 2013)
Ordensschwestern 20 (31.12.2011 / AP 2013)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Bulgarisch
Kathedrale St. Paul vom Kreuz, Russe

Das in Bulgarien gelegene immediate Bistum Nicopolis (lat.: Dioecesis Nicopolitanus) der römisch-katholischen Kirche wurde 1789 errichtet und hat eine Fläche von 43.241 km². Der Bischofssitz befindet sich in Russe.

In den 18 Pfarreien des Bistums leben etwa 30.000 Katholiken, was etwa 1 % der dort lebenden Bevölkerung ausmacht. Seelsorglich betreut werden diese durch zwei Diözesan- und sieben Ordenspriester. Zugleich gibt es 23 Ordensschwestern. 1968 gab es noch 113 Ordensschwestern, doch durchlief deren Anzahl 1987 mit elf einen Tiefpunkt und steigt langsam wieder an.

Liste der Bischöfe

  • Filip Stanislavov (1648–1663)
  • Francisk Sojmirovič (1663–1673)
  • Filip Stanislavov (1673–1674)
  • Anton Stefanov (1677–1692)
  • Sedisvakanz (1692–1720)
  • Marko Andrassy (1720–1723)
  • Baltazar Lieski (1724–?)
  • Nikolaus Stanislavich (1728–1739)
  • Antonio Benini (1745–1750)
  • Nicola Pugliesi (1751–1767)
  • Sebastiano Zanella (1768–1769)
  • Pavel Duvanlija (1774–1804)
  • Francesco Maria Ferreri CP (1805–1814)
  • Fortunato Maria Ercolani CP (1815–1822) (zum Bischof von Civita Castellana, Orte e Gallese ernannt)
  • Giuseppe Molajoni (1825–1847)
  • Angelo Parsi (1848–1863)
  • Antonio Giuseppe Pluym (1863–1870)
  • Ignatius Paoli CP (1870–1883)
  • Ippolito Agosto CP (1883–1893)
  • Henri Doulcet CP (1895–1913) (Resignation)
  • Leonardo Baumbach CP (1913–1915)
  • Damian Johannes Theelen CP (1915–1946)
  • Seliger Vincentius Eugenio Bossilkoff CP (26. Juli 1947–11. November 1952) (hingerichtet, am 15. März 1998 von Papst Johannes Paul II. seliggesprochen)
  • Vasco Séirécov (22. Juli 1975–4. Januar 1977)
  • Samuel Serafimow Djoundrine AA (14. Dezember 1978–28. Juni 1994) (Resignation)
  • Petko Christow OFMConv (seit 18. Oktober 1994)

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Roman Catholic Diocese of Nicopolis  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Römisch-katholisches Bistum (Bulgarien) | Russe (Stadt)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bistum Nicopolis (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.