Birkenhain (Wilsdruff) - LinkFang.de





Birkenhain (Wilsdruff)


Birkenhain
Stadt Wilsdruff
Einwohner: 144
Eingemeindung: 1. Juli 1950
Eingemeindet nach: Limbach
Postleitzahl: 01723
Vorwahlen: 035204, 035209

Lage von Birkenhain in Wilsdruff

Birkenhain ist ein Ortsteil der sächsischen Stadt Wilsdruff im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge.

Geographie

Lage

Birkenhain liegt, umgeben von Ackerland, direkt an der Bundesautobahn 4. Durch Birkenhain fließt der Dorfbach, ein östlicher Zufluss der kleinen Triebisch.

Nachbarorte

Lotzen Klipphausen
Wilsdruff
Limbach

Geschichte

Birkenhain ist ein Waldhufendorf und wurde 1380 erstmals urkundlich erwähnt.[1] Seit 1696 lag die Grundherrschaft beim Rittergut Wilsdruff, davor beim Rittergut Limbach. 1856 ging Birkenhain in das Gerichtsamt Wilsdruff über, vorher gehörte der Ort zum Amt Dresden. 1875 wurde Birkenhain Teil der Amtshauptmannschaft Meißen. Am 1. Juli 1950 wurde Birkenhain nach Limbach eingemeindet.[2] Seit 1952 gehörte der Ort zum Kreis Freital (später Landkreis).

Zu DDR-Zeiten am Beginn der 1950er-Jahre wurde im Ort das Ferienlager "Kinderglück" errichtet und betrieben. Seit 1971 wurden dort auch Lehrlinge unterrichtet, denen vor dem Beginn ihrer Berufsausbildung in der DDR hier zentral Sprachunterricht in Deutsch erteilt wurde. Sie stammten unter anderem aus Vietnam, Kuba, der Mongolei, Angola, Mosambik, dem Jemen, Mali, Madagaskar, Laos, Namibia, Sambia, Kambodscha, Kongo und Simbabwe. Auch die PLO hatte junge Palästinenser hierher entsandt.

Am 1. Januar 1974 wurden Limbach und somit auch Birkenhain nach Wilsdruff eingemeindet.[2] Ab 1994 gehörte Birkenhain zum Landkreis Meißen. 1998 kam es zum Weißeritzkreis[3] und 2008 zum Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge.

Entwicklung der Einwohnerzahl

Jahr Einwohnerzahl [3]
1551 8 besessene Mann, 1 Häusler, 14 Inwohner
1764 6 besessene Mann, 4 Gärtner, 7 Häusler
1834 155
1871 154
Jahr Einwohnerzahl
1890 151
1910 172
1925 167
1939 154
Jahr Einwohnerzahl
1946 231

Ortsnamenformen

Der Name des Dorfes Birkenhain änderte sich geschichtlich wie folgt:[3]

  • 1380: Hermann Birkinhayn
  • 1428: Birckenhayn

Weblinks

Einzelnachweise

  1. wilsdruff.de
  2. 2,0 2,1 Gemeinden 1994 und ihre Veränderungen seit 01.01.1948 in den neuen Ländern, Verlag Metzler-Poeschel, Stuttgart, 1995, ISBN 3-8246-0321-7, Herausgeber: Statistisches Bundesamt
  3. 3,0 3,1 3,2 Birkenhain im Digitalen Historischen Ortsverzeichnis von Sachsen

Kategorien: Waldhufendorf | Ortsteil von Wilsdruff | Ehemalige Gemeinde (Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) | Ort im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Birkenhain (Wilsdruff) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.