Bingu wa Mutharika - LinkFang.de





Bingu wa Mutharika


Bingu wa Mutharika (* 24. Februar 1934 in Thyolo als Ryson Webster Thom; † 5. April 2012 in Lilongwe) war ein malawischer Politiker und ab 2004 Staatspräsident seines Landes.

Karriere

Aufstieg

Mutharika wurde als Sohn eines katholischen Grundschullehrers in der Nähe von Blantyre geboren, der Hauptstadt der Südregion. Er studierte an der Universität Delhi in Indien, wo er auch seinen Abschluss in Wirtschaftswissenschaften machte.

Nach seiner Zeit im öffentlichen Dienst Malawis und einer Zeit in der Regierung Sambias wechselte er 1978 zu den Vereinten Nationen, wo er schließlich Direktor für Handel und Entwicklungsfinanzierung für Afrika wurde.

Ein Grund für Mutharikas Entscheidung, zu den Vereinten Nationen zu gehen, war seine Gegnerschaft zum malawischen Regime des selbsternannten „Präsidenten auf Lebenszeit“ Hastings Kamuzu Banda. Nachdem Banda gezwungen worden war, sein Regime zu liberalisieren, war Mutharika Mitgründer der United Democratic Front, der Partei, die die erste Mehrparteienwahl Malawis 1994 gewann.

Zu dieser Zeit war Mutharika ein Anhänger des UDF-Führers Präsident Bakili Muluzi. Er wurde aber bald ein Kritiker von dessen Wirtschaftspolitik und verließ die UDF, um 1997 eine eigene Partei zu gründen, die United Party (UP). Bei den Präsidentschaftswahlen 1999 konnte er Muluzi jedoch nicht schlagen.

Mutharika löste die UP wieder auf und schloss sich erneut der UDF an, nachdem ihm die stellvertretende Leitung der Zentralbank von Malawi angetragen worden war. 2002 wurde er zum Minister für wirtschaftliche Planung und Entwicklung berufen und von Muluzi als Nachfolger nominiert.

Präsident

Am 24. Mai 2004 gewann er die Präsidentschaftswahlen, wobei die Opposition unter John Tembo jedoch von massivem Wahlbetrug sprach. Auch die EU-Wahlbeobachter und der Commonwealth kritisierten grobe Missstände. Trotz aller Proteste wurde Mutharika sofort vereidigt.

Auch aus den Präsidentschaftswahlen vom 19. Mai 2009 ging Mutharika als Sieger hervor. Allerdings verfehlte bei den gleichzeitigen Parlamentswahlen seine Fortschrittspartei (Democratic Progressive Party, DPP) die absolute Mehrheit und erhielt 91 von 193 Sitzen.[1] Von Wahlbeobachtern wurde vor allem die Voreingenommenheit der staatlichen Medien zu Gunsten des Präsidenten kritisiert.

Im Januar 2010 wurde er für ein Jahr zum Präsidenten der Afrikanischen Union gewählt.[2]

Tod

Am 5. April 2012 erlitt er einen Herzinfarkt und verstarb noch vor der Ankunft im Krankenhaus.[3]

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Bingu wa Mutharika  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Malawi president wins re-election. In: BBC. 22. Mai 2009, abgerufen am 22. Mai 2009 (englisch).
  2. Krisen, Kriege und das Aus für den König , der Standard.at am 31. Januar 2010
  3. Malawi President Mutharika dead: government sources , Reuters vom 6. April 2012. Abgerufen am 6. April 2012.


Kategorien: Malawier | Minister (Malawi) | Präsident (Malawi) | Gestorben 2012 | Geboren 1934 | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bingu wa Mutharika (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.