Bettina Schöne-Seifert - LinkFang.de





Bettina Schöne-Seifert


Bettina Schöne-Seifert (* 5. September 1956[1] in Göttingen[2]) ist Expertin für Medizinethik und war 2001 bis 2010 Mitglied im Deutschen Ethikrat.

Leben

Bettina Schöne-Seifert studierte Humanmedizin in Freiburg im Breisgau, Göttingen und Wien und erreichte ihre ärztliche Approbation sowie die medizinische Promotion in Göttingen. Ihre Postdoc-Zeit und ein Aufbaustudium der Philosophie und Medizinethik absolvierte sie an der Georgetown University in Washington, D.C. Sie erhielt ein Ausbildungsstipendium Medizinethik des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft und arbeitete von 1990 bis 1996 als Assistentin am Philosophischen Seminar der Universität Göttingen am Lehrstuhl von Lorenz Krüger. Von 1994 bis 1995 war sie Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin und von 1997 bis 2000 Mitarbeiterin an der Arbeits- und Forschungsstelle Ethik der Universität Zürich bei Anton Leist im Rahmen eines Nationalfonds-Projekts zur Psychiatrischen Ethik. Im Jahr 2000 erfolgte die Habilitation an der Philosophischen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen. Von 2001 bis 2003 war sie Gastprofessorin an der Zentralen Einrichtung für Wissenschaftstheorie und Wissenschaftsethik der Universität Hannover bei Paul Hoyningen-Huene.

Seit 2003 ist Bettina Schöne-Seifert Inhaberin des C4-Lehrstuhls für Ethik in der Medizin an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster.

2001 wurde sie in den Nationalen Ethikrat berufen (seit 2008 Deutscher Ethikrat), dem sie bis 2010 angehörte[3]. 2008 wurde sie ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen. Im Jahr 2008 wurde Schöne-Seifert zum "Max-Planck-Fellow" am Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin in Münster ernannt.[4] Im Jahr 2009 wurde Schöne-Seifert in der Sektion Wissenschaftstheorie zum Mitglied der Leopoldina gewählt.[5]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Bettina Schöne-Seifert auf der Website der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen
  2. Leopoldina: Neugewählte Mitglieder 2009 (PDF-Datei)
  3. Deutscher Ethikrat: Bettina Schöne-Seifert. In: ethikrat.org. Archiviert vom Original am 14. November 2011, abgerufen am 14. November 2011.
  4. siehe Prof. Dr. Bettina Schöne-Seifert zum "Max Planck Fellow" berufen, Meldung des MPI für molekulare Biomedizin vom 10. März 2008
  5. Mitgliedseintrag von Bettina Schöne-Seifert bei der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, abgerufen am 9. August 2015.


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bettina Schöne-Seifert (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.